Die "Zu-Späten" Tour 2000 part II
 
Die “ Zu - Späten “
Tour 2000
part II
Am nächsten Tag ging es dann nach Leipzig. Eigentlich hätte ich ja noch bis zum Nachmittag arbeiten müssen, aber meine Stimme war so im Arsch, das konnte ich echt keinem mehr zumuten. So habe ich dann auch noch ein paar freie Tage bekommen, die ich mit wichtigen
Ärzte – Terminen füllen konnte. Am Nachmittag dann auf nach Leipzig. Da wir mit zwei Autos gefahren sind ( meiner einer im Kadett ), konnte ich mich überzeugen das unsere Mädels in ihrem Citroen AX echt die krasseren Autofahrer sind ! Wußtet Ihr das ein AX über 160 fährt ??
Ich konnte es kaum glauben...
Das Conne Island in Leipzig ist in dem einzigen linken Bezirk der Stadt, in Connewitz.
Ist ein wirklich sehr netter Laden, und sehr sympathisch. Das Leipziger Publikum war auch wirklich sehr nett, und sehr lustig drauf.
Die Ärzte begannen dann einigermaßen pünktlich mit der Ansage, daß das Konzert im Internet übertragen wird, und danach ballerten sie richtig los. Eines der besten, meiner Meinung nach das beste Konzert der Tour, von den Ärzten her, die waren so geil drauf, unglaublich !! Beim Karaoke –
Wettbewerb wünschte sich diesmal jemand “ FDJ – Punks “ von Soilent Grün ( Vorgängerband der Ärzte ). Ich dachte ja wirklich das die Ärzte das nicht spielen, wegen alt, kein richtiges Ärzte – Lied, aber sie spielten das sofort ohne Murren. Der Typ hatte auch ein richtig schönes sächsischen Dialekt, so das der Song wirklich geil rüber kam !
Richtig schön war auch wie die Ärzte ungefähr 10 Minuten am Intro von “ Roter Minirock “ rummachten, und in jeder Musikrichtung dieses Intro spielten. Ami – Punk, Hardrock,
Death – Metal ( sehr zur Freude von Rod ), Ska, Gabba ( Techno wollte Farin nicht spielen, da dies keine Musik ist ! ), habe da bestimmt jetzt noch ein paar vergessen. Als sie sich dann nicht einigen konnten wie sie das Lied spielen sollten ( und das Publikum auch nicht ), spielte Farin den Song eher ska – lastig, Bela normal und Rod ging voll auf Metal ab, und bangte den ganzen Song hindurch mit seinem Haupthaar. Ein Bild für die Götter !!
Die Rückfahrt war dann recht hart, weil unser Fahrer dann fast eingeschlafen ist, aber letztendlich schafften wir es doch noch gut nach Berlin.
Ein Tag war dann wieder frei, und wurde ausgiebig zum schlafen und rumhängen genutzt.
Schließlich stand die härteste Stadt der Tour nun auf dem Plan. Köln ! Ich kann dieser Stadt echt nix gutes abgewinnen....
Da kommt man am Hauptbahnhof an, und was sieht man ?? Nur Menschen !! Da haben sie den Hbf. für was weiß ich wieviel Millionen saniert, und bauen da eine Ladenpassage ein, genau da, wo man auch lang muß wenn man zu den Gleisen will. Intelligent Jungs !! Die Leute treten sich auch gar nicht auf die Füße ! Wir trafen dann auch gleich auf Andraina, bei der wir die Nacht verbringen durften. Ein wenig später kam noch Ihre Schwester die extra für uns nach Köln kam.
Danke Kathi !! Nachdem wir bei Andraina es uns gemütlich gemacht und einen Kaffe getrunken hatten, machten wir uns auf in die Kantine zu kommen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wäre auch fast alles gut gegangen bis da die Kontrolleure kamen, und wir aus der Bahn mußten, um nicht erwischt zu werden. Sind wir dann also ganz luxuriös mit´m Taxi zur Kantine gefahren.
Habe dann noch zwei Karten verkauft ( eine Karte an die Schwester eines guten Bekannten von mir aus Köln, was ich allerdings erst später erfuhr ), und dann rein in die Kantine. Immerhin hatte der Laden eine Garderobe. Erinnert zwar stark an eine Zappelbunker für Techno der Laden, war aber trotzdem nett eingerichtet ( außer die Getränkepreise, die wirklich jenseits von Gut und Böse waren ).
Pünktlich ( !! ) um 20.00 Uhr fingen die Ärzte an. War eine gute Show, hat Spaß gemacht, die Fans waren auch gut drauf, obwohl ein wenig suspekt ( Kölner halt ), aber es war ein gutes Konzert. Diesmal gab es leider nix spektakuläres, außer dass es ein Ärzte – Konzert war.
Im nachhinein kamen die Ärzte mir in Köln ein wenig müde vor...weiß ja nicht was die in Fulda, einen Tag davor gemacht haben....
Kurz vor 22.00 Uhr war dann Schluß. Wollte mir ja erst noch so ein tolles Tour – Shirt kaufen, dachte aber das ich in Frankfurt / Main das noch tun kann. Tja, leider waren sie einen Tag später aus. Pech gehabt. Die Tour – Shirts haben zwischen 15,-DM – 25,-DM gekostet. Entweder war Bart Simpson vorne drauf, und hinten die Tourdaten, oder es war ein Michael Jackson – Shirt, vorne durchgestrichen und die Zu Späten quer über´s Shirt, und hinten ebenfalls die Tourdaten drauf, nur mal so kurz zur Info.
Draußen warteten ziemlich viele Leute, und nach näherem ansehen, sah das doch sehr nach Disco – Volk aus. Und was war ?? Der Laden machte doch echt ab 22.30 Uhr oder 23.00 Uhr Disco, keine Punk – Disco, sondern eben Disco “ normal “ ! Unglaublich !! Typisch Köln.
Über den Nachhauseweg zu Andraina spreche ich mal lieber nicht. Ich sage nur: Köln !!
Nachdem uns Andraina dann noch ein Frühstück am nächsten Morgen machte ( nach selbst nur 3 Stunden Schlaf, Danke noch mal hierfür ), ging es auf nach Frankfurt / Main. Zum leider schon letzten Konzert der Tour.
In Frankfurt / Main hatten wir dann keinen Schlafplatz, da wir dann mit dem Nachtzug nach Berlin fahren wollten ( welch schlechte Entscheidung - das mal vorneweg ). In Frankfurt / Main angekommen haben wir dann erstmal nett bei Mc Dreck am Hbf. gespachtelt, um dann wohl gestärkt mit der S – Bahn zur Batschkapp zu fahren. Es waren noch ca. 90 Minuten bis zu dem Konzert, und mit der S – Bahn fuhr man vielleicht 15 Minuten. Wenn Sie denn fuhr, denn diese Linie fuhr nur jede Stunde !! O.k., es war Sonntag, aber Frankfurt / Main ist eine Großstadt.
Naja, da wir noch zuviel Geld hatten vom letzten Lottogewinn, sind wir standesgemäß mit dem Taxi vorgefahren. Gerade zur rechten Zeit, da ich mich noch mit Mark vor dem Laden treffen wollte. Dieser Mensch kam und kam nicht. Naja, also in die Batschkapp rein. Sachen vom Leib gerissen ( weil Abends kalt draußen ) und erstmal ein bisschen relaxt. Die Ärzte haben ewig auf sich warten lassen, über 30 Minuten später als normal fingen sie dann endlich an.
Es war toll, kann man nicht anders sagen. Es war sehr angenehm vorne, überhaupt kein Gequetsche, es war eine tolle Party. Für das letzte Konzert der Tour ein wirklich toller Abschluß.
An Einzelheiten kann ich mich leider nicht mehr erinnern, weil wir jetzt schon Ende August haben, was mich lehrt diese Berichte doch früher zu Ende zu schreiben, aber es war toll !!
Danach entsprechend wieder zum Bahnhof mit dem kleinen Gelben, und nach Berlin gedüßt, mit´m City Night Line für teures Geld. Nur leider konnte ich in dem Grützwagen nicht schlafen, so dass in Berlin der nächste Tag für mich nur aus schlafen bestand.
Leute, fahrt nie mit dem City Night Line, was für ein schlechter Zug !! Von Pünktlichkeit wollen wir mal nicht reden !!
FRANK
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=