Iggy Pop + Killerbarbies + Michael Monroe
 
Iggy Pop + Killerbarbies + Michael Monroe
05.09.2000 Herford, KICK
Diesen Abend wollten Kollege Berti und ich uns natürlich nicht entgehen lassen, bei den drei doch extrem hochkarätigen Acts war eine Anwesenheitspflicht gegeben, auch wenn ich mal anmerken muss, dass ich sehr sehr wenig bekannte Gesichter gesehen habe, was allerdings auch an dem nicht ganz so tollen Eintrittspreis von 50dm gelegen haben mag... aber egal, was tut man nicht alles, wenn man gewisse Sachen / Leute sehen will...
MICHAEL MONROE war mir muss ich ja zugeben nur vom Namen her ein Begriff, ich kannte nur ein einziges Lied von ihm („Nothing’s allright von DEMOLITION23), aber seit dem Abend hat er definitiv einen Fan mehr, ich bin begeistert... Höllische Energie, viel Spaß, und ein (nicht unterbeschäftigter) Roadie, der ihm immer wieder das Mikrokabel vom Mikroständer entknoten musste, sorgten bei mir für eine sehr gute Stimmung.
Danach dann gleich die göttlichen KILLERBARBIES mit Silvia Superstar, die glaube ich mal, bei den etwas betagteren Herren im Publikum für die nächste Zeit der absolute Wunschtraum in ihren Masturbationsträumen sein dürfte, was auch wiederum daran gelegen haben mag, dass Frau Superstar einen mehr oder weniger breiten Gürtel trug (für die Bezeichnung Mini-Rock war es wirklich etwas zu knapp), aber auch die Stimme sorgte für ihr übriges. Auch die KILLERBARBIES machten eine Riesenfete, als dann auch noch „Sheena is a Punkrocker“ von den RAMONES gecovert wurde, war es dann aber auch gut, noch mehr hätte ich nicht ausgehalten, und schon war Schluß, wenn auch (im Nachhinein betrachtet) eine längere Spielzeit durchaus wünschenswert gewesen wäre...
Nach recht langer Umbaupause dann IGGY POP, und der hat mir an dem Abend von den drei Bands am schlechtesten Gefallen, okay, bei Iggy weiß man, was man kriegt, und das ist ja auch nie wirklich schlecht, aber gegen die anderen beiden Truppen sah er doch etwas alt aus (was er ja nu auch ist, aber ich meine das hier im übertragenen Sinne). Das einzige Lied, was mich begeistern konnte war „The Passenger“, die anderen Sachen fand ich doch ziemlich lasch vorgetragen...
Alles in allem aber ein sehr schöner Abend, die 50dm haben sich gelohnt, und wenn so ein Package das nächste Mal in Reichweite campiert werde ich mir das wohl auch wieder angucken.
Bexx                                                                              
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=