cd-reviews v.1-13 seite 3
 
 
V.A. – Die Deutsche Punkinvasion IV CD
*6–Sterne–Deluxe*, der neue Punk­invasion – Sampler ! Keine Ausfälle zu vermelden ! Viele der 18 Bands, kotzen sich über den deutschen Staat aus. Aber die Besten Songs sind die etwas ruhige­ren, AUFBRUCH z.B. hat mit „Für Ulrike“ wieder einen Song am Start, der wie „Abend in der Stadt“ zum Kultsong werden könnte ! Und RÄUBER­TOCHTER haben mit „Ein kleines Mädchen“ auch einen geilen Song für besinnliche Stunden. Leider sehen die Kerle total scheiße aus, dank des gut aufgemachten 32-Seiten starken, ergiebigen Booklet (und als DigiPack) nicht zu überse­hen J 
Außer RAZZIA, aus der ersten Punkgeneration, befinden sich auf dem Sampler sowohl Newcomer als auch bekannte Bands, die seit fast 10 Jahren ihr Unwesen in Deutsch­land treiben.
Jo Fisting
 
DROPKICK MURPHYS – Blackout CD+DVD
Zum neuen Album der Bostoner mit irischen Attribut, gibt es eine DVD mit dem aktuellen Video, zwei Live­songs (mitgeschnitten beim letzt­jährigen St. Patrick`s Day) und einen Trailer. Das hätte allerdings auch ganz normal auf die CD gepasst. Die 14 Songs der CD sind wieder typisch Dropkick Murphys. Jeder Song ein Volltreffer ! Auch nur einen Song herauszuheben oder abzuwer­ten ist unmöglich. Und das Duett von Al Barr mit Stepha­nie Doug­herty geht mächtig unter die Haut. Was soll ich zu diesen 46 minutigen Meisterwerk noch sagen ?
Pflichtkauf !!!
Jo Fisting
 
V.A. – Matrix Reloaded 2CD
Vom Soundtrack von Matrix Reloaded bin ich fast genauso enttäuscht wie vom dazugehörigen Film ! Während der Soundtrack von Matrix 1 die absolute Wucht war (wie auch der Film), bietet die Doppel-CD nur halb so viele Höhepunkte, fünf an der Zahl.
Soweit ich das recherchieren konnte, sind diese 5 Songs alle unveröffent­licht. Leider ist auch das Booklet so schwach (nur 6 Seiten), das darüber keine Informationen zu erhalten waren. Die erste CD geht zwar knapp 50 Minuten, hat aber nur die erwähn­ten 5 Knaller drauf. Marilyn Manson, Linkin Park, Rob Zombie, P.O.D. und Rage Against The Machine. Dazu noch die Deftones, Ünloco und Dave Matthews Band, die restlichen 4 Songs sind instrumental.
Die zweite CD geht knapp über 40 Minuten und weißt nur iInstrumentales Zeux auf. Auf die Dauer wird das dann doch langweilig. Desweiteren sind noch 4 Movies und Trailer auf der zweiten CD, dafür muss man aber die aktuelle Quick Time Version downloa­den und dann reichte mein 450MHZ Prozessor noch nicht mal aus für eine einwandfreie Wiedergabe.
Karsten Conform
 
DISCIPLINE + AGNOSTIC FRONT – Working Class Heroes 2-LP
(Knock Out Records Postfach 100716 46527 Dinslaken mosh@knock-out.de www.knock-ou.de)
AGNOSTIC FRONT und DISCIPLINE live mitge­schnitten auf ihrer Europa­tournee in Belgien. Muss so um den November 2002 gewesen sein, da durfte ich sie nämlich auch in Herford abfeiern! Die ersten 1000 Exemplare dieser Doppel-LP kommen in einen reinen weiß, sau geil! Dazu noch mit einen Sticker und einem DIN-A2 Plakat welches schon an meiner Wand hängt.
Jetzt zu sagen, eine Band kommt besser auf dieser Split-LP an, muss ich in diesem Fall verneinen. Beide Bands hauen mir mit einen super Sound die Ohrmu­scheln weg. DISCIPLINE in diesem Falle aber etwas länger! Bis auf die erste AF-Seite mit 15 Min. gehen nämlich die weiteren 3 Seiten ca. 20 Min. Dafür haben AF mit 15 Songs ein Lied mehr als DISCIPLINE drauf.
Aufzählen werde ich die Songs jetzt aber nicht, es sind nämlich alle Hits der beiden Bands auf dieser 2-LP zu hören, das würde diese Seite zu schnell füllen. Ob es diese Aufnahme jetzt auch auf CD gibt, weiß ich nicht, daher den alten Plattenspieler wieder anschließen, Platte kaufen und viele geile Abende mit dieser Doppel-LP verbringen!
Karsten Conform
 
FLUTWELLE – Gegen den Strom CD
(VPS Music, c/o M. Hillwig, Hermann-Löns-Str. 1a, 32699 Extertal)
Manu, der weiße Neger aus dem Lipperland hat wieder zugeschla­gen. Bedingungslos auf Proll, lassen Flutwelle 17 Songs auf die Mensch­heit los und „schreibt damit Geschichte“. Um Manu, Harry und Machtkrampf hört man auf der CD zig Gast­musiker und Bands, die Flutwelle beim randalieren unter die Arme greifen. Neben die OWL- Lokalma­tadoren: Rosenkrieger, Non Conform und DIE-OH-ÄH, lassen auch Rauschangriff aus Bayern, die Sau auf dieser CD raus. Ich hoffe, ich hab nieman­den vergessen!
Einige Songs wurden auf dieser CD knallhart von Flutwelle gecovert, andere sind jungfräulich aus Manus Bleistift geflossen. Auch die Satanis­ten kriegen ihr Fett weg. Mein erster Gedanke, einfach Rückwertslesen funktioniert leider nicht. Shit. Wenn jemand die Lösung dieses Rätsels weiß, so wende er (oder sie) sich doch bitte an mich (Xtra29@gmx.de) !
Jo Fisting
 
Braseros – Pushy Polemics
(Trash 2001)
Was soll ich jetzt schreiben… Ich hab keine Ahnung… Irgendwie so Punk’n’Roll, irgendwie ziemlich komisch… mir fällt weder ne Band ein mit der ich das vergleichen könnte noch könnte ich jetzt sagen dass mir die CD gefällt. Sorry.
Bexx
 
Biohazard – Kill or be killed
(SPV)
Die neue CD von Biohazard strotzt nur so vor Aggressionen, in meinen Augen ist das der Schritt in die Vergangenheit auf den alle schon seit den letzten zwei oder drei Alben gewartet haben, klar ist das alles nicht das höchste Maß der Gefühle, aber das sind Biohazard ja auch noch nie wirklich gewesen, hier gibt es die gewohnten Brüll-, Mosh-, und Knüppel-Parts wie man sie von den ersten beiden Alben her kennt und dieses Album hat auf jeden Fall das Zeug dazu an die alten Teile anzuschließen, rotiert im Moment wie wild in meinem Auto-Radio. Thematisch ist die ganze Scheibe stark von der 09.11.01-Geschichte beeinflusst, die Band mosert und nörgelt aber an allen Seiten rum, mit der für sie eigenen Attitüde, man hält sich allerdings aus dem übertriebenen Patriotismus doch recht gut raus. Ich freu mich jetzt schon auf die Tour mit CALIBAN im April (die Tour ist ja auch schon gelaufen wenn ihr das hier zu lesen kriegt, aber egal.)
Bexx
 
Boysetsfire – After the eulogy
(Wind-up Entertainment)
Zu dieser CD gibt es eigentlich nicht mehr so viel zu sagen, die meisten dürften die kennen oder haben, das hier ist die Neuauflage nachdem die alte von VICTORY REC nicht mehr nachgepresst worden ist. Ich kenne die alte jetzt nicht, aber ich behaupte mal, dass hier alles beim alten geblieben ist. Wenn ihr das hier lest dürfte der Nachfolger übrigens schon längst zu haben sein. Wer das Album bis jetzt noch nicht hat sollte da allerdings schon zuschlagen, lohnt sich.
bexx
 
NOFX – Regaining unconciousness EP
(Fat Wreck Chords)
Unverhofft kommt oft und so flattert mir hier die neue Maxi von NOFX in den Briefkasten, das gute Stück stellt den Appetithappen dar für das bald erscheinende neue Album (wenn das Heft draußen ist dürfte das Album auch schon zu haben sein), und ich muss sagen dass sich bei mir dann auch schon die Vorfreude auf das Album einstellt, so wie die Maxi klingt ist es so wie ich das letzte Album gerne gehabt hätte, da konnte ich dann trotz aller Begeisterung für die Band doch nicht so die Welt was mit anfangen, muss ich leider so sagen. Hier gibt es jetzt also fünf neue Tracks, einer davon wird auch nur auf dieser Maxi veröffentlicht werden, ein fetter HC-Kracher, schick old school style, dann ein Track der hier auf der Maxi in einer anderen Version erscheint als auf dem Album und dazu dann noch zwei Album-Tracks die in gewohnter NOFX-Manier nach vorne gehen, wobei ich mich über die Texte wieder mal hätte kringeln können, beim ersten Track besingt Mike das Konzert einer (namentlich nicht näher erwähnten Band) auf der er gewesen ist und die so ziemlich alle seine Erwartungen erfüllt haben (und bei ihm klingt das doch recht abschre­ckend, müsst ihr hören!!!), der andere hört auf den schönen Titel „Idiots are taking over“, da brauche ich zum Inhalt wohl nicht so viel zu sagen. Als Bonus erklärt EL Hefe dann in einem Bonus auch noch was zum neuen Album, die spinnen, die Jungs. Alles in allem also wie oben schon erwähnt ein leckerer Happen bis das neue Album draußen ist, ich bin begeistert.
bexx
 
Rise against – Revolutions per minute
(Fat Wreck Chords)
Das zweite Album von RISE AGAINST, gefällt mir persönlich noch besser als das erste, das war mir stellen­weise doch etwas zu lasch vom Sound her, bei diesem hier scheint aber alles besser zu sein, auf jeden Fall kann ich auch nach mehrmaligem hören absolut keine Ausfälle feststellen, die Band bietet melodischen Hardcore, vor allem die Stimme des Sängers hat es mir bei denen angetan, der schafft den Spagat zwischen Schreien und melodischem Gesang wirklich gut, dadurch kommt dann auch die Abwechs­lung zustande die mir manchmal bei HC-Bands doch etwas fehlt. Richtig sympathisch sind mir die Bücher-Tipps auf der letzten Seite, die kannte ich alle schon, hehe. Meine dringend empfohlenen Anspieltipps sind „Black Masks & Gasoline“ und „Like the angel“, die stechen in meinen Ohren noch mal extra positiv raus. Solltet ihr mal austesten.
bexx
 
Until the end – Let the world burn
(Alveran Records)
Wenn ich es mir einfach machen will schreibe ich jetzt einfach nur HATEBREED auf straight edge, aber das würde der Band dann doch nicht gerecht werden finde ich, auf jeden Fall kracht dieses Album bösartig durch’s Gebälk, Leute die auf HATEBREED und ähnliche Bands stehen dürften hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen, bleibt noch auf den Punkt einzugehen dass die Band straight edge ist und das in den Texten auch deutlich zur Sprache kommt. Würd ich wirklich gerne mal live sehen... aber vielleicht klappt das ja diesen Sommer auch noch...
bexx
 
The Exploited – Fuck the System
(Dream Catcher)
Nach Jahren des Wartens folgt hier nun also die Fortsetzung von BEAT THE BASTARDS und auch wenn sich an der Musik nichts grundlegendes verändert hat (was ja nun eh keiner wirklich erwartet hätte), muss ich sagen dass ich doch etwas enttäuscht bin, von der CD hatte ich mir irgendwie etwas mehr versprochen, ich weiß auch nicht. Okay, das ganze Teil ist ja nicht schlecht und wir kriegen hier EXPLOITED-Stoff um die Ohren getrümmert wie wir ihn kennen und erwarten, aber ich fand BEAT THE BASTARDS doch um einiges abwechslungsreicher als das hier. Wie gesagt, das Album ist nicht schlecht, aber ich tue mich echt schwer damit. Mal sehen, ich werd’ mir das noch ein paar Mal anhören, vielleicht ändert sich ja noch was, wenn ja kommt hier noch nen Zusatz drunter, wenn ihr hier keinen findet hat mich das Album auch nach einigen Wochen einfach nicht so richtig begeistern können.
bexx
 
BYO presents – Sample this, too
(BYO Records)
Ein Label-Sampler, was soll ich groß sagen, für einen günsti­gen Preis (5€) zu kriegen, enthält allerdings alles nur Sachen die mittlerweile auch veröffentlich sind, macht aber nix, so als Überblick und beim Autofahren mag ich diese Teile immer richtig gerne, auch wenn die Label-Sampler von FAT WRECK oder EPITAPH da sicher ein bisschen höherwertiger sind, aber wen stört es. Mit von der Partie sind bei diesem Silberling die BOUNCING SOULS, RANCID, NoFX, ANTI-FLAG, THE FORGOTTEN, YOUTH BRIGADE und noch ein paar andere, wie gesagt, bei dem Preis kann man ja nun wirklich nix falsch machen.
bexx
 
Lagwagon – Blaze
(Fat Wreck Chords)
Nach fünf Jahren gibt es endlich ein neues Album von LAGWAGON und die Meister des Frikkel-California-Punk sind zurück und treiben es wilder denn je, ich habe bei der Mehrheit der Stücke keinen klaren Refrain mehr gehört, dafür hat aber die Anzahl der Breaks in den Stücken nochmal einen Zuwachs verzeichnen können. Wie man es schafft trotz so verstrickter Song-Strukturen ein wirklich gutes Album zu schreiben hört man hier, auch wenn es sich bei mir nicht beim ersten Mal eingestellt hat, das Freudegefühl hab ich die CD mittlerweile oft genug gehört und bin begeistert von dem was die Jungs da vollbracht haben. Wer auf die alten Alben steht wird hier vermutlich nicht mehr so viel mit anfangen können, denn die Änderungen die sich auf dem letzten Album schon abzeichneten haben sich auch hier fortgesetzt, aber da Still­stand eh Rückschritt ist und die Jungs hier einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht haben kann ich nicht anders als hier mit dem Review aufzuhören weil ich die CD mal wieder einlegen muss. Solltet ihr euch unbedingt anhören.
bexx
 
Boysetsfire – Tomorrow come today
(Wind up / Sony)
Die Band hat ja nun von VICTORY auf einen Major gewech­selt, und hier scheint es einer der seltenen Fälle zu sein in denen das nicht zum Nachteil für die Band gewesen ist, auf jeden Fall sind die Musik und die Texte immer noch genau so kompromisslos und deutlich wie auf dem Vorgänger. Wer also AFTER THE EULOGY schon mochte kann mit dieser CD hier eigentlich nichts falsch machen. Live ist die Band sowieso eine Bank, wer die noch nicht live gesehen hat sollte die Chance nutzen.
bexx
 
The Real McKenzies – Oot & aboot
(Fat Wreck Chords)
Das müsste das mittlerweile vierte Album der kanadischen Schotten sein und ich muss jetzt a) gestehen dass ich vorher nur ein oder zwei Lieder von denen kannte und dass ich b) auch irgendwie gedacht habe dass das bei der Musik eigentlich nur um Tanzen und massiven Alkohol-Konsum geht. Ich sollte mich über a) ärgern und muss b) revidieren, denn die Band hat es geschafft alte schottische Volkslieder (bei denen es weiß Gott nicht nur um den Genuss von Alkohol geht sondern auch um den Wunsch nach Selbstbestimmung und das Auflehnen gegen den Feind (die Engländer)) in ein schickes Gewand voller Punkrock zu packen welches einem unweigerlich in die Beine fährt. Der Dudelsack tut sein übriges und weiß hier auch gut zu gefallen, er landet nicht so im Hintergrund wie zum Beispiel bei den DROPKICK MURPHY’S. Druckvoller Punk der etwas anderen Art, ziemlich sicher auf jeder Party ein absoluter Renner und live in jedem Fall eine Macht für sich.
bexx
 
Curse – Innere Sicherheit
(Zomba Records)
CURSE genießt ja unter den HipHoppern einen ziemlich guten Ruf, die Texte sind ja auch gar nicht mal so dumm, wenig Battle-Gedöns, dafür viele Sachen mit Tiefgang, teilweise auch sehr politisch, aber was mich an dieser Platte hier ganz massiv stört ist die Stimme von Curse. Die finde ich so was von grauenhaft dass ich mir das echt nicht anhören kann, sorry, nix zu machen. Ein wirklich geiles Lied ist aber dabei, Stimme hin oder her. Der Track an seine Ex, Aber insgesamt eher gar nicht zu empfehlen.
bexx
 
Good Riddance – Bound by ties of blood and affection
(Fat Wreck Chords)
Das neue Album von GOOD RIDDANCE weiß wieder auf der ganzen Linie zu überzeugen und rockt ganz gewaltig nach vorne. Ich muss sagen dass ich nach dem ersten Mal hören (da lief die CD als Hintergrundmusik beim saubermachen) doch ein kleines bisschen enttäuscht war, als ich mir das gute Stück dann aber mehrfach angehört habe und mir das Booklet beguckt habe hat es mich doch gepackt, man muss ja glaube ich zu GOOD RIDDANCE allgemein nicht mehr viel sagen, die Band dürfte bekannt sein, aber die Texte sind wieder schön kritisch geworden ohne dabei platt zu wirken, vielmehr regen sie wirklich zum nachdenken an was mir immer wieder gut gefällt. Bei diesem Silberling kann man also wieder rein gar nix falsch machen beim Kauf, solltet ihr also mal austesten.
bexx
 
Red Union – Rebel Anthems
(Bandworm Records)
Ordentlich gemachter OI!-Punk-Sound, ich muss leider sagen dass ich da im Moment keinen richtigen Hang zu habe, die CD bleibt aber auf jeden Fall hier liegen und ich werde sie mir ganz sicher auch noch mal anhören wenn mir da wieder mehr nach dieser Musik ist, denn die Band rockt das Haus ganz ordentlich, klar darf man hier keine Neuerfindung des Rades erwarten, aber der Mark von Bandworm Records hat hier wieder einen guten Griff getan als er sich diese Jungs hier geangelt hat. Für Freunde dieser Musik-Richtung sei gesagt dass sie hier bedenkenlos zugreifen können, lohnt sich.
bexx
 
NOFX – The war on errorism
(Fat Wreck Chords)
Sehnsüchtig erwartet trudelt hier jetzt also das neue Album von NOFX bei mir ein und ich muss sagen dass ich nicht erwartet hätte dass die Band nochmal ein dermaßen geiles Album auf die Beine kriegt, okay, auch mit den letzten Alben sind sie immer noch über jegliche Kritik erha­ben gewesen, aber ich hab so die Klassiker-Alben doch immer deutlich lieber gehört. Um es kurz zu machen, dieses Album ist auf jeden Fall ein Klassiker, die Texte sind so ange­pisst wie schon seit langem nicht mehr, die ganze Geschichte um George W. muss den Jungs böse auf den Eiern gelegen haben. Fat Mike kotzt sich in einige Richtungen aus, Fakes in der Punk-Szene, das moralische Selbstver­ständnis der Amerikaner im Allgemei­nen und im Besonderen und der übliche NOFX-Kram machen dieses Album zu einem absoluten Pflichtkauf. Eine Neuerung im Vergleich zu den vorheri­gen Alben ist die Multimedia-Sektion auf der CD, hier gibt es neben einem Live-Video von „The idiot son of an asshole“ ein Zeichentrick-Video zu „Franco un-american“ und einen Trai­ler zu dem Film „Unprecedented“, in dem es um die gefälschte Wahl in Florida bei der Präsidentenwahl vor zwei Jahren geht, dazu gibt es einen ausführlichen Text von Fat Mike im Booklet und ich behaupte mal, dass das hier das mit Abstand politischste ist was NOFX in ihrer ja nicht eben kurzen Geschichte gemacht haben. Das Album ist der Wahnsinn. Und bei eini­gen Leuten würd ich mir wirklich wünschen dass sie „The Seperation of Church and Skate“ mehrfach hören und den Text lesen und dann mal darüber nachdenken ob ihr affiges Getue nicht genau das ist was Mike da so anpran­gert.
bexx
 
Fat Wreck Tour-Sampler Fat Package Tour 2003
(Fat Wreck Chords, für lau auf den Shows zu kriegen)
Hab ich neulich auf der FAT PACKAGE-Tour abgegriffen, je zwei Tracks von den LAWRENCE ARMS, RISE AGAINST, MAD CADDIES und den FLIPSIDES, plus einen Bonus-Track von den REAL MCKENZIES. Für lau kann man bekanntlich nicht wirklich viel falsch machen, zumal der Sampler einen kurzweiligen Überblick auf die letzten Alben der oben erwähnten Bands bietet. Wer also auf Tour die Chance hat sich da einen von zu angeln sollte das einfach machen. bexx
 
None more black – File under black
(Fat Wreck Chords)
NONE MORE BLACK ist due neue Band des Ex-KID DYNAMITE-Sängers Jason. Die Band bietet sauber gespielten harten Punkrock der Freunden der Musik von GOOD RIDDANCE ziemlich sicher gefallen dürfte, auch wenn ich ihn persönlich im Vergleich zu GOOD RIDDANCE etwas zu starr finde,, die Sachen die den Erfolg von GR ausmachen fehlen hier noch, aber für ein Debut (auch wenn er vorher schon eine andere recht erfolgreiche Band hatte) geht das hier vollkom­men in Ordnung, auch wenn mir so ein bisschen mehr Pepp wie gesagt schon ganz gut gefallen hätte.
bexx
 
Separate – Überleg dir was du sagst
(Royalbunker / Groove Attack)
Einer der neusten Releases auf Royalbunker, kriegte ich in die Finger weil der gute CASPER da auch ein paar Parts drauf hat, sonst wäre ich da wohl doch eher dran vorbeigelaufen. Es gibt deutschen HipHop auf die Zwölf wobei ich mich da jetzt auch nicht gut genug mit auskenne um sagen zu können ob das gut ist oder nicht, ich kann die Sachen immer nur nach persönli­chem Gefallen besprechen und dieses Album gefällt mir mit der Ausnahme von zwei oder drei Tracks, lohnt sich für die Leute die einen Blick über den Tellerrand werfen mögen. Ebenfalls mit dabei sind die KINDER DES ZORNS,. KOOL SAVAS, EKO, A-BROO und noch ein paar andere. Wie gesagt, wer über den Tellerrand gucken möchte: austesten.
bexx
 
NOFX – 13 Stitches 7“
(Fat Wreck Chords)
Aus der Session zu “The war on errorism” stammen die beiden Songs auf dieser Single, die es in einer limitierten Auf­lage von 7000 Exemplaren auf gelben Vinyl gibt. Die Tracks sind eben typisch NOFX, keine großartigen Überraschungen, aber die Auflage und dieses komische gelb des Vinyls machen das ganze zu einem interes­santen Kauf, als Sammlerstück auf jeden Fall die Anschaffung wert. Der Titeltrack ist auch auf dem aktuellen Album „The War on errorism“ zu finden, allerdings gibt es den hier auf der Single in einer anderen Version.
bexx
 
Aggropop Now – the TERRORGRUPPE 10 year anniversary compilation
(Destiny Records)
Die Terrorgruppe wird 10 und aus diesem Anlass gibt es einen Sampler mit raren und unveröffentlichten Stücken von folgenden Bands: Wizo+, NOFX*, Hass*, Bambix+, Rantanplan+, Die Ärzte+, Use To Abuse*, Donots*, Kassierer*, Good Riddance*, Mother´s Pride*, Mad Caddies*, Mad Sin*, Beatsteaks*, Youth Brigade, Nitrominds+, Dritte Wahl+, Muff Potter*, Guttermouth+, Me First & the Gimme Gimmme`s+, The Movement*, Anfall+, Skin Of Tears*, Shandon*, Church of Confidence*, Space Hobos*, Psy-9*, Spitfire*, Heideroosjes+, Swingin Utters, RKL*, Burning Heads*, Kumpelbasis*, Real McKenzies, Lost Lyrics, Hammerhead*, D-Sailors+, Mighty Mighty Bosstones, Lennons, Swingin Utters, Lagwagon,Bouncing Souls, Schrottgrenze, Crosstops*, GreatUnwashed*, Xarecrows,Germ Attack*, Minnies*, Disaster Area*, Muttis Lieblinge*, Terrorgruppe*, Brainless Wankers*, Wilde 13+, Payback*, She Male Trouble* usw ,usw... (*=previously unreleased / +=rare or out-of-print non-album track). Und weil das ganze zum Preis von einem Album beim Plattenladen eures Vertrauens zu kriegen ist, gibt es hier eine klare Kaufempfehlung, wunder­schöne Musik, und ein grandioses Cover-Artwork.
bexx
 
Strung Out – Live in a dive LIVE
(Fat Wreck Chords)
Der mittlerweile vierte Teil der LIVE IN A DIVE-Serie. Nun mag man ja wieder die Grundsatz-Diskussion führen wollen ob Live-Alben von Punk-Bands irgendwem irgendwas bringen außer der Plattenfirma vielleicht Geld, aber bei den LIVE IN A DIVE-Scheiben sehe ich das anders, erst mal ist die Quali der Aufnahme wirklich bestechend gut, dann gibt es auch noch nen richtig schicken Comic da mit bei, bei der LP-Version sogar im „normalen“ Comic-Format, bei der CD halt eben im Booklet, und der Preis ist auch immer okay. Dieses Mal also das Live-Album von Strung Out, aufgenommen an zwei Abenden in Anaheim. Wenn ich mit dem letzten Album alleine irgendwie nicht so richtig warm geworden bin, in Kombination mit den älteren Sachen entsteht hier ne Mischung die mich in ihren Bann zu ziehen weiß, ich freue mich schon auf die Show morgen Abend, das ist echt eine vielversprechende Einstimmung auf das was da hoffentlich kommen wird. Musikalisch also zwischen Cali-Punk, frickeligen Passagen mit Metal-Einflüssen und generell etwas härter und düsterer als andere Bands dieser Richtung. Gut in die Tracklist passt auch das OZZY OSBOURNE-Cover „Bark at the moon“, wie die Band zeigt schließen sich Metal-Riffs und Punk-Gehop­pel auf keinen Fall aus, das Album rockt gar gewaltig und hat für meinen Geschmack nur einen einzigen Nachteil: es könnte gerne doppelt und dreimal so lang sein (Die Spielzeit beträgt im übrigen 68 Minuten). Macht Spaß und wird demnächst beim skaten wohl einen wunderba­ren Soundtrack zu liefern wissen.
Bexx
 
Frau Aal – Kartoffel vs. Kartoffel CDR
Nach ´ner Mini CDR hier jetzt das 11 Track Werk im guten Punksound mit dreckigem Gesang, welches sich selbst auch nicht allzu ernst nimmt. Songs wie Zombieterror (Oi! Oi! Oi!), Hitmarkt–Hitler (ich kotz dich an!) u.s.w. zeigen den Spaß am dreckigem Punk. „Sternhagelvoll, Alkohol ist ist toll, Politik is scheiße und wir auch!“
ALDI
 
Liberation – Songs to benefit PETA
(Fat Wreck Chords)
Ich setze jetzt einfach mal voraus dass jeder der das hier liest die PETA kennt und auch über die Ziele die die Organisation verfolgt Bescheid weiß, wer es nicht weiß, dem sei dringend folgende Homepage empfohlen: www.peta2.de Der Sampler ist ein Benefiz-Ding unter Federführung von FAT WRECK zugunsten der Tierschutzorganisation, kommt auch zu einem fairen Preis in die Läden und sollte eigentlich schon wegen des Benefiz gekauft werden, wen das aber noch nicht überzeugen kann der sollte mal einen Blick auf die Trackliste werfen, die mit Bands wie HOT WATER MUSIC, NOFX, GOOD CHARLOTTE, DISTRICT 7, ANTI-FLAG, THE USED, PROPAGANDHI, GOLDFINGER und anderen mehr als gut besetzt ist, außerdem steuern einige der Bands auch rare Tracks oder Versionen von Tracks mit bei die nun auch die Sammler vom Kauf überzeugen sollten. Wie gesagt, eigentlich bei dem Anliegen des Samplers schon ein absoluter Pflichtkauf. Solltet ihr in jedem Fall mitnehmen.
Bexx
 
Fields of hate – Blood & steel
(Spill the blood Records, c/o Matthias Nauen, Schelsenweg 8a, 41238 Mönchengladbach, spillthebloodrec@aol.com)
Eine finnische Hardcore-Band, irgendwo zwischen Old School und heftigen Metal-Riffs, für die Leute die sich mit dem Kram nicht so gut auskennen dürfte HATEBREED als Referenz wohl ganz okay sein. Das Teil ist meines Wissens nach die erste Veröffentlichung der Band, ein nettes 4-track-Album. Die Musik geht brachial nach vorne, wie man es von Bands dieser Stil-Richtung gewohnt ist, der Sänger brüllt unglaublich, erinnert von der Stimme schon ein bisschen an Death Metal-Bands. Das Cover und das Booklet sind grafisch Klasse gemacht, weiß zu gefallen. Kostet irgendwas um die 7€ plus Porto wenn ich das jetzt noch richtig im Kopf habe, am besten kurz ne email an das Label schicken und nachfragen. Lohnt sich!
Bexx
 
Punk-o-Rama 8
(Epitaph Records)
Dieses Mal kommt der EPITAPH-Label-Sampler gleich als Doppel-CD daher, wie immer mischen sich alle Bands des Labels mit veröffentlichten und unveröffentlichten Stücken durcheinander was für eine Autofahrt einen angenehmen Mix gibt. Mit dabei sind die üblichen Verdächtigen NOFX, BAD RELIGION, PENNYWISE, TURBONEGRO, BEATSTEAKS, RAISED FIST, BOMBSHELL ROCKS, US BOMBS, DROPKICK MURPHY’s und und und. Auf jeder CD ist zudem noch ein Musikvideo enthalten, und wenn man diese Doppel-CD für unter 10€ kriegt kann man eigentlich eh nicht viel verkehrt machen.
bexx
 
Metallica – St. Anger
(Universal Music)
Mh, was soll ich sagen… Ich bin schwer enttäuscht. Nachdem im Vorfeld überall angekün­digt wurde dass das neue Album wieder richtig hart werden würde hatte ich da doch schon mit etwas mehr gerechnet, vor allem hatte ich die Härte und den damit oft erwähnten Schritt zurück doch auch als eine Rückkehr auf die Metal-Schiene verstanden. Ohne Frage ist das Album hart und ohne Frage holzt die Band hier auch recht aggressiv durch knapp über 70 Minuten auf 11 Songs verteilte Musik, aber was ist denn das für ein Sound? Das Schlagzeug klingt rumpelig, die Gitarre und der Bass sind für meinen Geschmack viel zu sehr mit irgendwelchen Effekten verhunzt die den Sound auf meiner Anlage ziemlich versteuert klingen lassen. Mal abgesehen davon dass es einfach nur laut ist. Die Lieder klingen alle fast gleich, und es rumpelt und pumpelt so vor sich hin. Wie gesagt, da hatte ich echt einiges mehr von erwartet, aber so wird das nix.
bexx
 
Hendrik Hornig – Selfmade CD
(für 5€ plus 2€ porto bei FULL CLIP CREW, Buchenweg 2, 32683 Barntrup)
Hendrik hat einfach mal so heimlich still und leise seine Solo-CD auf den Markt gebracht, hat auch wirklich alles selber eingespielt und auch nur ganz wenig aus Filmen geklaut um bei zwei Liedern übergänge zu finden. Im Vergleich zu NUFCISUM brauchte er hier auch keine Kompromisse einzugehen was seine Musik angeht, auch wenn es hier ähnlich Stil-mixerisch zugeht wie bei seiner „Hauptband“ auch. Neben ein paar langsamen Sachen mit eher nachdenklichen Texten gibt es auch hier wieder die üblichen Gute-Laune-Kracher bei denen einem die Musik gleich in die Beine geht und man sich sofort zum mittanzen animiert fühlt. Auf jeden Fall kein Fehlgriff und wer NUFCISUM kennt und mag kann auch hier ziemlich unbedenklich zugreifen und wird seinen Spaß haben.
Bexx
 
THE MOVEMENT: MOVE !
Das erste Album von The Movement ist draußen, mit dem simplen Titel: Move ! Move heißt Bewegung, und genau das tut man bei der Musik, sich bewegen. Destiny / Agropop, das Label der Terror­gruppe, bringt die CD raus, und nennt die Mischung Mod - Power - Pop mit Ska und Punkrock. Wenn mir mal jemand den Begriff Power - Pop erklären könnte, wüsste ich was sie meinen. Auf jeden Fall geht die CD gut durch. Hört sich einfach sehr gut an, was die drei Dänen da aufgenommen haben. Die CD kommt nicht an die Live - Konzerte von The Movement heran. Da ist ein himmelweiter Unterschied ! Live sind die Songs mindestens doppelt so schnell, und das Live - Feeling fehlt völlig. Leider, den gerade live sind The Movement erste Sahne. Kann ich nur jedem empfehlen sich die Band mal live anzuse­hen.
Kontakt:          www.themovement.dk
Frank
 
Me first and the gimme gimmes – Take a break
(Fat Wreck Chords)
Auf dieser Scheibe haben sich die Cover-Helden um Karaoke-Gott Spike Slawson einige R’n’B-Stücke zur Brust genommen, und so kommt man hier in den Genuss von einigen Stücken die einem vom Hören her aus dem Radio wohl bekannt sein dürften, als da wären „Nothing compares to you“ von Sinead O’Connor, „I believe I can fly“ von R. Kelly, Seal’s „Crazy“ und noch einige andere bei denen ich aber nicht einmal den Hauch einer Idee habe von wem die eigentlich im Original sind. Ganz hervorragend ist das Cover von „Mona Lisa“, ich glaube ein Akkordeon zu hören, und die Art und Weise wie Spike sich durch das Intro knödelt ist alleine schon den Kauf der CD wert. Wie schon bei den Vorgängern kann man diesem Album nur absolute Party-Tauglichkeit bescheinigen, hier wird nicht einfach nur platt nachge­spielt, sondern das All-Star-Kommando nimmt diese Sachen gekonnt auseinander und brät sie einem um die Ohren. In jedem Fall den Kauf wert.
bexx
 
Lochfrass – Geradeaus und dann nach Links CDR
Denny Wilhelm Hoenerweg 11 10367 Berlin 030/55498500
Deutschpunk wie Punkverbot und Billigbier, kein Erbarmen, Abgezockt & Abkassiert u.s.w. knallt hier einem in die Gehör­gänge. Paar Lieder gefalleb mir ganz gut, aber manches ist mir auch schon oft genug besungen worden. Zwei Sonx sind in russisch (?), die haben irgendwie etwas sehr sympatisches, aber ´ne Textübersetzung liegt leider nicht bei.
ALDI
 
Raindoesn´tmatter – 4 Track CD
Starke Rocksonx mit englischen Texten und klasse Sängerin. Vielleicht mit den Killer Barbies vergleichbar. Live waren raindoesn´tmatter noch ´n Stückchen kräftiger und wirkten sehr sympatisch mit viel Spielfreude.
ALDI
 
Sepultura – Roorback 2CD
Steamhammer
Seitdem Max Cavalera die Band verlassen hat und dafür Derrick Green nun die Vocals übernommen hat, haben Sepul­tura einen schlechten Stand bei den Kritikern. Dies ist nun das 3. Album mit Derrick Green und ich glaube nach dem was ich so gelesen habe, dass viele der Kritiker sich dieses Album gar nicht richtig angehört haben, sondern pauschal beurteilen: Ohne Max Cavalera ist das Scheiße. Dem ist aber gar nicht so! Roorback ist eine klasse, abwechslungsreiche Thrash Metal Platte !!! Gleich der erste Song „Come back alive“ ist ein Knüppelsong wie in alten Jahren und ist zusammen mit dem Powersong „As it is“ mein Lieblingssong dieses Albums. Teilweise gibt es auch ruhigere Parts, auf denen Derricks reine Stimme zum vorschein kommt, welche sich auch nicht verste­cken braucht. Textlich beziehen Sepultura wie gewohnt Stel­lung zu Misständen in Brasilien und der ganzen Welt, ohne dabei den Mut zu verlieren. Absolute Powerscheibe vom ersten bis zum letzten Song! Die Bonus CD beinhaltet die Revolu­songs EP mit Coversongs von U2, Massive Attack, Jane´s Addiction, Exodus u.s.w. in Sepultura Manier versteht sich.
ALDI
 
Just fuckin´ Andy – Was bin ich für ein Perverser ? CDR
Ursula Schwalba Spitzwegstr. 2 31515 Wunstorf
Seit 11 Jahren macht Andy nun schon Solo Musik mit Hilfe einer 8–Spur–Kassetten–Gurke. Live sieht das so aus, dass er Gitarre spielt und singt und der Rest kommt vom Band. Dieses neue Machwerk beinhaltet ´n Haufen Coversongs von Scree­ching Weasel, the Queers, Roling Stones u.s.w. teilweise auf deutsch. Natürlich auch eigene Sonx. Insgesamt ein klasse Punkrock Party Tonträger, aber nicht pervers, wie es der Titel vermuten lässt.
ALDI
 
Youth of today – A time we’ll remember (spoken word by Ray Cappo)
(Supersoul Recordings)
Ray Cappo hat passend zur Reunion von YOUTH OF TODAY in seinen Tagebüchern gelramt und erzählt nun vor Freunden von den lustigsten Anekdoten, wichtigen Sachen und generellen Abenteuern während der ersten Jahre von YOUTH OF TODAY. Wer des englischen mächtig ist sollte sich das mal anhören, Ray ist ein unglaublich guter Entertainer und spielt das auf der CD auch wirklich gut aus, das ganze Teil dauert ne gute Stunde, der Ton ist für meinen Geschmack etwas leise, tut aber dem Hörgenuss keinerlei Abriss.
bexx
 
Discipline – Saint & Sinners LB
Hier nun die LP Version des letzten Discipline Release.
Zur Musik brauch ich wohl nichts schreiben, dürfte jedem bekannt sein. Die Aufmachung ist wie immer nett bei Knock Out. Weiße Scheibe sieht edel aus. Der Klang und die Pressung sind 1A!! Das angekündigte Poster ist mehr als Werbeposter gedacht denke ich, aber bei Gratisbeilagen soll man ja nicht meckern, außerdem gibt es noch nen Aufkleber der bereits am Auto befestigt wurde. Alles in allem für Sammler besteht Kaufzwang. Finde es nur immer schade, das die Platte meist später erscheint als die Cd, aber da kann man wohl nix machen.
Maikel D.
 
Gundog – 5 Years of Oi! Swet & Tears
Bei dieser CD handelt es sich um eine Zusammenstellung alter Sachen, ne Art Best Off würde ich sagen. 21 Songs in üblicher Gundog Art. Erinnert ein wenig an den alten englischen Oi der 80er. Ich selber besitze nur eine CD von Gundog und aus diesem Grund ist für mich auch eine Menge „neuer Stoff“ drauf. Schönes Digipack und ein Booklet mit vielen Bildern. Gute Sache dat Ding.
Maikel D.
 
The Heartaches – Lunacy and Devastation
Punkrock im 77er Stiel. Geht gut ins Ohr. Scheint dir erste CD dieser Gruppe aus Belgien zu sein, die schon mit den US Bombs und The Forgotten auf Tour waren. Mal was ganz anderes bei People like you Records, gefällt mir richtig gut.
Maikel D.
 
Privileg B – Der Wind hat sich gedreht
Das ist doch mal was... Mischke, da hast du ein wirklich gutes Stück Musik herbeigezaubert. Echt geil. Das ist mal wieder deutscher Punkrock der wirklich rockt – „Schrei der Sehnsucht“ ist mein Favorit unter den vier Stücken, an denen man sehen kann, dass sie die Ex-Schandfle­cker um ein ganzes Ende weiterentwickelt haben. Mein Kompliment – macht weiter so.
Albert
 
Lousy – The babylon district
(Knock Out Records)
“This is not Punk, this is not OI!, this is the music for the Hoi Polloi”. Wuchtiger Straßencore aus Chemnitz. LOUSY heißen die Jungs und lassen sich keinesfalls lumpen. Haha, kleines Wortspiel... Nein, wirklich, für alle, die auf eine brachiale OI-Röhre stehen – LOUSY fahren genau diese Schiene, und das mit überzeugender Härte. „One of the ugly“ oder „Words of honor (words of shit)“ bringen es schon ganz gut auf den Punkt, wobei andere Sachen etwas abgegriffen klingen – die Hauseigene Bandbeschreibung die auf Ähnlichkeiten mit den Ramo­nes oder Motörhead hinweist scheint mir allerdings etwas sehr weit hergeholt. Es stellt sich mir die Frage wie die auf diesen Vergleich kommen. Trotzdem, LOUSY rocken gewaltig.
Albert
 
Nufcisum – Nufcisum
(gibt es unter anderem für 10€ plus Porto bei mir: Full Clip Crew, c/o Bexx Conform, Buchenweg 2, 32683 Barntrup)
Endlich hat es diese CD bis ins Licht der Welt geschafft, nachdem die Jungs seit knapp zwei Jahren an dem Teil basteln wurde das aber auch so langsam mal Zeit, zu ihrer Ehren-Rettung sei aber auch angemerkt dass sie da nicht unbedingt was für konnten, da gab es technische und terminliche Probleme noch und nöcher. Naja, am Ende wird eben alles gut und so komme ich jetzt in den Genuss dieses Erstlings und ich muss sagen dass ich wirklich begeistert bin von dem was die Band da abgeliefert hat, das einzige Lied mit dem ich nicht so richtig warm werde ist „Traum“, alle anderen sind ein Hammer nach dem nächsten und selbst „Pommesgirl“ weiß mir hier zu gefallen, und auch wenn ich selber das Lied ja nicht so gerne mag glaube ich schon dass in diesem Lied ein kleiner Hit verborgen steckt, der allerdings den guten Texten des Albums wenig gerecht werden würde, sollte man sich beim Hören nur auf ihn konzentrieren. Dazu gibt es dann auch noch einen kleinen Clip zu besagtem „Pommesgirl“ als PC-Track und für den Preis kann man wirklich nicht meckern. Das Booklet hat auch eine wirklich feine Aufmachung abbekom­men und deswegen kann man hier bedenkenlos zugreifen wenn man für Punk und Rock ein offe­nes Ohr hat. GuteTexte, gute Musik, die richtige Mischung aus langsamen und schnellen Tracks, anhören, Leute.
Bexx
 
V.A. The Song RAMONES - The Same – CD-Sampler
Nee Leute so nicht, wie kann man die Ramones Hits nur so scheiße covern? Okay, einfaches nachträllern wär ein bisschen einfach, aber sie so zu zermanschen, dass man sie kaum wiedererkennt, nee so auch wieder nicht. Das ist Schändigung. Da nutzt es auch nix, das einige bekanntere Bands (Backyard Babies, Helicopters, Wayne Kramer) versuchen den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen. Ab in die Ecke mit der CD... 
Jo Fisting
 
Across the Border – Was bleibt (Best of 1991-2002) 2CD
Wolverine Rec.$ Kaiserswerther Str. 166 $ 40474 D´dorf $ Tel.: 0211 / 719 493 $ Fax: 0211 / 713 454
Folk Punk ist eigentlich überhaupt nicht meine Welt. Da gibt es die Pogues bzw. sie gab es und dann ist mein Horizont in der Musikrichtung am Abgrund angelangt.
Ferner gibt es da noch 2, 3 Bands, die es immerhin geschafft haben, das Ihr Name zu meinen Ohren gekom­men ist, darunter auch A.T.B. und das soll schon was heißen.
Ein Fan dieser Musikart werde ich aber trotzdem nicht werden, erst recht nicht, wenn eine dieser 2-3 Bands sich auflösen, in diesen Fall die besagte Band.
Zum Abschluss bringt die 6köpfige Band ein Best Of – Album raus, welches mit 21 Songs auf 78 Minuten schon gut bestückt ist und sicherlich jedem Folk-Punk-Fan zusagen wird. Als Bonus enthält das Album noch eine 2te CD, mit 5 neuen Songs plus Intro, die recht flott aus den Boxen schallen.
Ein Folk-Fan werde ich trotzdem wohl niemals werden.  
Karsten Conform
 
Virage Dangereux – Outbreak Of Evil 2x7”
Dominik Boll$ Merianstr. 37 $ 79104 Freiburg $ Email: dj-gintonic@gmx.de oder Flight 13 Rec.
Eine Doppelsingle wie geil !!! Und damit nicht genug, verpackt sind die Singles in einer selbstgenähten Jeans­tasche. Schon das ist in meinen Augen die volle Punktzahl wert !
Aber nun zur Mucke, Virage Dangereux haben wohl schon einige musikalische Karrieren hinter sich gelassen, denn ihre Mucke weißt schon einen gewissen Grad profissiona­lität aus, welches meine Grenzen überschreitet.
Vom Punk entfernt, Hardcore tangierend, dem Nu Metal entwichen, spielen sie halt geilen Evilrock. Hab ich jetzt mal gerade aus dem Ärmel geschüttelt, ich kann es einfach nicht besser beschreiben.
2 Mankos kann ich leider nicht unerwähnt lassen. Zum einen sind auf jeder Singleseite nur 1 Song drauf, also insgesamt sind es leider nur 4 Songs und zum zweiten kann ich mit dem Gekritzel auf der Coverrückseite, der als Text gedacht ist (?!?!?), überhaupt nix anfangen. 
Karsten Conform
 
DIE ÄRZTE – Rock`n`Roll Realschule 2-LP
Nach jahrelanger Ärzte Abstinenz, komme ich jetzt wieder in den Genuss von guter Ärzte Mucke. In den letzten Jahren wurden DÄ in meinen Augen ja immer langweili­ger, erst die „Runter mit den Spendierhosen“ ließen meine Ohren wieder aufhören und nun spitze ich meine Ohren ganz genussvoll Richtung Plattenspieler bzw. Boxen. Mit dieser Unplugged-Platte haben die Ärzte mal wieder was ganz heißes aus dem Feuer gehört. Meine Meinung zu unplugged musste ich nach der ersten Hörprobe revidie­ren. Aufgrund der vielen kleinen Instrumente wie Klingeln, Hupe, Säge (!) und mehr, kommt das Album recht unter­haltsam rüber.
Da die LP auch noch einen Song mehr hat, liegt die Spielzeit mit 74 Minuten auch noch recht hoch.
Der Doppel-LP liegt auch noch ein Sticker bei, auf welchen ein Zugangscode steht, um in den Bereich „Besserpunk“ auf der Ärzte-Homepage zu kommen....
Für die extrem Fans ist die D-LP wohl ein muss, nur schade das sie so streng limitiert ist.... J
Jo Fisting
 
Jesus Skins – Unser Kreuz braucht keine Haken LP+CD
Knock Out Records
Auf das Album hat die Welt gewartet ! Nach ihrem Welthit „77 heißt Grüß Gott“ haben die Hamburger Skinheads nun ihren ersten Longplayer draußen. Ihren Welthit haben die Jungs auch gleich noch mal mit auf`s Album gezogen, damit auch jeder in den Genuss kommt, diesen Song nachzusingen (und das kann jetzt wohl jeder ! Und das ist gut so !). Die weiteren 13 Songs (auf der CD nur 12 Songs) incl. Intro & Outro kommen an „77 heißt Grüß Gott“ zwar nicht ganz heran, sind aber trotzdem größten­teils sehr gut. Langsam glaub ich wirklich, das die Jungs das mit ihren Christenkram ernst meinen, fast alle Songs handeln darüber. Besonders angetan hat mich dabei „Kirchenasyl“ und natürlich „Saufen beim Fußball“, das „unchristlichste“ Lied der LP.
Noch eine Randbemerkung, Du wirst jetzt sicherlich in den nächsten Laden stürmen und Dir die LP zu holen, sie hat ja auch 1 Song mehr. Aber Achtung, die CD hat dafür ein Video-Bonus und zwar eine TV-Reportage über die Jesus Skins. Ja lieber Freund, jetzt musst Du Dich entscheiden...
Jo Fisting
 
The Heroines – Groupie CD
Wolverine Rec. $ Kaiserswerther Str. 166 $ 40474 D´dorf $ Tel.: 0211 / 719 493 $ Fax: 0211 / 713 454
2 Mädels, an der Gitarre + Mirko und 2 Kerle am Bass und hinter der Schießbude è 1, 2, 3, 4, aufgeht`s....
The Heroines sind ein ansehnliches (im wahrsten Sinne des Wortes), gemischtes Doppel, die mit leichten, melodischen Rock`n`Roll sich schnell einen Namen erspielt haben. Die 13 Songs auf Ihrem Album wissen zumindest zu überzeugen und in stillen Stunden ist es auch die richtige Musik zum gedämpften dahinträumen.... 
Als Bonus gibt es noch diverse Bilder und ein Video, leider kann ich nichts davon sehen......... schade L
Karsten Conform
 
Eläkeläiset – Pahvische CD
Was liebe ich diese kleinen finnischen Humppa-Rocker!
Diesmal machen es die 4 Jungs es uns aber schwerer, in ihrer unverwechselbaren Eigenart covern sie was das Zeux hält, aber diesmal erkenne ich wirklich nur ein paar Songs wieder. Aber muss ja auch nicht, alle 15 Songs klingen wie Spasss und gute Laune in meinen Ohren.
Nur warum ein 16ter Track drauf ist, der 25 Minuten lang ist und nur Störgeräusche, wie ein schlecht eingestellter Radiosender mit etwas Musik im Hintergrund, bietet, ist mir schleierhaft.
Wahrscheinlich ist das ein Signal von Außerirdischen, die mit den Finnen Kontakt aufgenommen haben...
Jo Fisting
 
Star Strangled Bastards – Whose War Is It ? CD
Bad Dog Rec. $ P.O. Box 61 06 41 $ 10937 Berlin $ Email: info@coretexrecords.com
Jede Wette, dass wir Star Strangled Bastards im Jahre 2003 des öfteren auf deutschen Bühnen sehen werden! Mit ihrem direktem Hardcore – Punk im Stile von Exploi­ted, Discharge, Conflict und Co. wachen in mir die alten Zeiten wieder auf...... Dem neuzeitigen Feinstabgemisch­ten und Überproduzierten Nu Metal Bands (aber auch die Beat the Bastards von Exploited) wird mit dem Album die tatöwierte Schulter gezeigt und kick ass in die Suppe gerotzt. Also dieses Album muss sich einfach jeder Bastard anlegen, der auf der besagten Welle mitswingt ! Alleine das Cover mit dem verstörten World Trade Center zieht seine Blicke auf sich.
Leider ist das Album nach 26 Minuten, bei 13 Songs, schon zu Ende, ich fühlte mich gerade richtig in der Materie. Ein Minuspunkt muss ich den US-Boys jedoch für das Booklet geben, auch wenn das Cover geil ist, keine Texte, keine weiteren Infos zur Band, das ist dann doch etwas billig gehalten.
Karsten Conform
 
Luca Brasi – Fuck The World MCD
Mad Mob Rec. $ P.O. Box 61 06 41 $ 10937 Berlin $ Email: info@coretexrecords.com
Knüppel-Hardcore ist mir ja persönlich zu eintönig. Schreien, Moshen, Posen, das ist nicht meine Welt, daher kommt der Tonträger bei mir auch nicht gut an. Zweifelsohne Luca Brasi beherrschen ihr Fach, aber diese 4 Songs ihrer MCD werden wohl kein zweites mal mein Ohr quälen....
Fazit: Diese MCD ist für Mosher-Hardcore-Fans sicherlich eine interessante Neuentdeckung, aber für alle anderen:
                   FINGER WEG !
Karsten Conform

Seite: 1 2 3 4  5  6 7 
 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=