cd-reviews zine 16
 

AS DIABATZ – RIDING TROUGH THE DEVILS HILL CD 
(Drunkabilly Records / Cargo Records ) 
Hier kommt ein ganz besonderes Schätzchen. Ein Kleinod der Musik aus einem südamerikanischen Land, welches für seine genialen Fußballer bekannt ist und leider auch für seinen immer stärker schrumpfenden Regenwald. Dort dürften dann Rinder grasen, die McDonalds zu Hamburgern verarbeitet. Das nicht nur Schlechtes aus diesem Land kommt, sondern auch wirklich guter Psychobilly, weiß wie das mit den Rindern, sicher nicht jeder. Ladies and Gentlemen here they are, AS DIABATZ aus Brasilien. 
Die Band gibt es seit 2006. Das weibliche Trio hat schon einen Auftritt auf dem “ Psychobilly Meeting “ in Spanien hinter sich, welches in der Szene Kultstatus genießt. Mit “ Riding through the devils Hill “ ist nun ihr Debutalbum erschienen. Ein Debutalbum, was es in sich hat. Schon der erste Song “ Woman in white “ ist ein klassischer Psychobilly Song. Die Liebe und die festen Wurzeln zu dem Sound der klassischen Jahre sind bei jedem einzelnen der zehn Songs deutlich spürbar. Rollende Gitarre, klickender Kontrabass und ein selbstbewusster leicht aufreizender Gesang. Hier lebt der Sound der frühen 80er Jahre. Musikalische Vergleiche mit THE METEORS kann man durchaus ziehen, wobei AS DIABATZ nicht ganz so klassisch sind. Sie spielen aber weiß Gott auch keinen Neorockabilly oder aggressiven Psychobilly der neueren Schule. Sie spielen den Horrorsound der 80er. Klassisch und perfekt in Szene gesetzt!

Frank
 

FRANTIC FLINTSTONES CD 
“Psycho Samba my Way “ 
( Drunkabilly Records ) 
Das neue Album der FRANTIC FLINTSTONES ist draußen. Es ist ihr 26. Album. Das muss man sich mal reinziehen, das 26. Album. 1986 hat sich die Band gegründet, hat Höhen und Tiefen erlebt, und ist jetzt mit “ Psycho Samba my Way “ wieder auf dem Weg sich wiederholt in die Herzen der Psychobillys, Rockabillys und Countrybilly – Fans zu spielen. 
FRANTIC FLINTSTONES, das ist Psychobilly aus den guten 80ern, gepaart mit einem starken Country – und Hillbilly - Einfluss. Musikalisch eingängig, niemals langweilig sind alle Songs sind sehr gut tanzbar. So dürfte auf ihren Konzerten auch weiterhin richtig gut Stimmung aufkommen. Die 14 Songs sind meist im Midtempo mit dominat klickenden Kontrabass gespielt. So kommt die Atmosphäre und der Tiefgang der Musik am besten zur Geltung. Die schnellen Parts, die manche Songs ebenfalls zu bieten haben, sind aber nicht störend sondern eher ergänzend. Der Gesang der einmal an P. Paul Fenech von THE METEORS erinnert, und einmal an irgendeinen schwer gestörten Psychopathen vom Land, passt perfekt, und gibt den Songs genau die atmosphärische Dichte, die sie brauchen, um böse zu klingen. Die Jungs sind definitiv nicht ganz normal, aber genau ist es, was beim Psychobilly den Reiz ausmacht. 
FRANTIC FLINTSTONES haben mit “Psycho Samba my Way“ ein Werk veröffentlicht, welches Oldschool ist, aber aufgrund der eingängigen Songs nicht nur die Szene begeistern wird. 
Frank

 

KAMIKAZE QUEENS 
Voluptuous Panic 
Endlich ist es da, dass Debut-Album der Berliner Band KAMIKAZE QUEENS. Aus der Asche der genialen Sin City Circus Ladies hat sich diese Combo formiert. Innerhalb kürzester Zeit hat sich die Band bundesweit einen Namen gemacht, besonders in ihrer Heimatstadt Berlin sind sie mittlerweile mehr als ein Geheimtipp. Die Band rockt mit zwei extrem gut aussehenden RockŽnŽRoll Frauen und drei nicht minder gut aussehenden Männern. Einer davon ist Gitarrist Tex Morton ( Sunny Domestozs, Ex-Mad Sin ).Der Sound der Band erinnert stark an Sin City Circus Ladies. Viel dirty RockŽnŽRoll gepaart mit Rockabilly, Blues und burlesquen Texten. Selber nennt die Band gerne ihren Stil “Variete-Punk“. Wer das Variete der 20er Jahre dabei im Sinn hat, der wird die Band dort wieder finden. Die knisternde Erotik und Verführung des Variete dieser Zeit mit dem RockŽnŽRoll der 60er Jahre gepaart, bringen die fünf Bandmitglieder eine Mischung auf die Bühne die sehr hören – und sehenswert ist. 
“Voluptuous Panic“ kann leider diesen Zauber den die Band live versprüht nicht ganz einfangen. Es klingt nach RockŽnŽRoll, nach Blues (besonders der Song “If you love me“ ist Gänsehaut pur), nach Garage, nach Punk(“Voluptuos Panic“ ist der Abgehkracher schlechthin) aber im Vergleich zu ihren Live-Auftritten hört man kaum den Kontrabass und somit ein wichtiges Element der Musik. Der weibliche Hauptgesang kommt dafür etwas mehr zur Geltung, und erinnert ansatzweise an den Gesang der Berliner Punkrockband JOHNNIE ROOK. Es wird also richtig gesungen, aber nicht mit Engelszungen. Dafür sind zu viele Whiskys die Kehlen der beiden Sängerinnen herunter geflossen. Und außerdem sind da noch die Texte die von körperlicher Begierde, Gier und Zuneigung nur so strotzen. 
Das Debut der Band hat trotz einiger Punkte die man noch besser machen könnte, sehr viel Charme, Erotik und RockŽnŽRoll. Es hat Seele! 
(Sounds of Subterrania! / Cargo VÖ: 20.03.2009 )   
F
rank

 

LEFT ALONE s / t CD 
( Hellcat Records / SPV )
 
Manchmal ist es schon komisch. Da denkt man, man kennt alles, und dann kommt es doch ganz anders. Genauso ging es mir bei LEFT ALONE. Die sind auf Hellcat Records, was für Qualität spricht, und werden mit Rancid verglichen. Gut, mit Rancid werden viele Bands verglichen, aber gerade wenn ich mir die ersten Songs der Band anhöre, ist ein Vergleich mit Rancid nicht falsch. Die Songs kommen sehr melodisch und eingängig daher. Feinster Melodycore der gespickt ist mit einer Prise Ska und mit einer Prise Country. 
Erst der sechste Song nimmt das Tempo etwas raus, und präsentiert sich als schicker Mitsingsong. Danach wird das Gaspedal aber wieder durchgetreten, und es kommt eine astreine Pogonummer mit “Brindle“. Die Band hat es geschafft ausgefeilte und zugleich eingängige Melodien zu basteln, und dabei trotzdem eigenständig zu klingen. 
Bei den weiteren Songs kommt teilweise sogar eine Orgel zum Einsatz, die den Songs zusätzlich Groove gibt. Wenn die Orgel wie bei “ Intermission “ ein kurzes aber intensives Solo spielen darf, fühlt man sich fast wie in den 60ties. Insgesamt unterstützt die Orgel aber mehr die Songs, als dass sie dominiert. Dabei zeigt sich wie geschickt die Band die Orgel einsetzt, um den Songs noch mehr Drive und Groove zu geben. 
Die Band einzuordnen ist schwer, da die Musik sehr abwechslungsreich ist. Die Jungs toben sich zwischen Rancid, Social Distortion und Green Day aus, und zeigen dabei eigenes Profil .
“Left Alone“ haben mit ihrem selbst betitelten dritten Album einen richtigen Kracher hingelegt. Musikalisch anspruchsvoll, eingängig, abwechslungsreich und durchaus auch mit kritischen Texten über die Welt und deren Gesellschaft im Gepäck, haben wir hier einen neuen Stern am Melodycore-Himmel. 
Frank



BLUTIGER OSTEN – hinterland
(Halb 7 Records / Brokensilence)
Seit drei Jahren treibt die Band aus Brandenburg an der Havel ihr Unwesen, vorwiegend in den neuen Bundesländern. Live weiß die Band zu überzeugen, und mit der neuen Scheibe, die auf den schönen Namen “Hinterland“ hört, überzeugen sie auch von Platte. Die Aufnahme kommt sehr gut rüber, auch wenn hier und da der Bass doch etwas sehr dröhnt. Das ist aber auch das einzige was es zu bemängeln gibt. Gitarre, Schlagzeug und vor allem der zweistimmige Gesang kommt sehr gut, sehr druckvoll rüber. Die Melodien sind anspruchsvoll und trotzdem eingängig. BLUTIGER OSTEN sind weit mehr als eine einfache Deutschpunkkapelle. Musikalisch erinnert das oft an FAHNENFLUCHT aber auch mal an NO EXIT. Durch die ausge­feilten Melodien ist die Scheibe auch nach mehrfachem Hören immer noch klasse. Die Songs gehen ins Ohr, und nicht auf die Nerven.
Textlich weiß die Band ebenfalls zu gefallen. Die meisten Texte sind anspruchsvoller Deutsch­punk, wütend mit Ironie und Provokation. Schon der erste Song, das “Ostlerlied“ ist einfach nur klasse, und hält den Wessis wunderbar den Spiegel vor. Auch wenn es ein Land ist, Vorurteile halten sich leider lange in den Köpfen. Hervorzuheben ist auch der einzige Coversong auf dem Album “Animalier“. Ein klasse Statement an all die Vegetarier und Veganer. Ja, und wenn Ihr euch jetzt provoziert fühlt, dann ist es genau was die Band will.
BLUTIGER OSTEN ist nicht bequem. BLUTIGER OSTEN tun weh. BLUTIGER OSTEN sind wütend, und zwar nicht weil wütend sein cool ist, sondern weil die Umstände in denen wir leben so sind. Auch wenn man beim Song “Tourette“ etwas anderes denken könnte, aber vielleicht sind es genau solche Songs, die wir alle beherzigen sollten. Wir, die wir noch was merken. Für uns ist BLUTIGER OSTEN. Ein richtig gutes Punkrockalbum.
Die ersten 2000 Exemplare von “Hinterland“ kommen im aufwen­digen Digipack plus Booklet. So gut wie das Album ist, dürfte es schnell vergriffen sein.
Frank
 
DEAD TO ME – little brother
Mini-CD
(Fat Wreck Chords, P.O. Box 193 690, San Francisco, CA 94 119, USA, www.fatwreck.com, www.deadtome.com)
Mit “Little Brother“ bringt die Amiband schon die zweite Platte auf den Markt, die aber leider nur 5 Songs beinhaltet. Mir gefällt der melodischer Punkrock mit zeit­weise coolen Ska-Riffs, aber bevor man sich so richtig drauf einlassen kann ist die CD auch schon wieder zu Ende. Schade eigentlich, denn diese 13 Minuten Spielzeit reichen einfach nicht aus, dass sich DEAD TO ME in mein Hirn rein brennen kann. Gut gemacht allemal, aber keines­wegs ein Pflichtkauf, dazu ist diese Mini-CD einfach zu kurz.
7 Points
Karsten Conform
 
DEMONS – ACE IN THE HOLE
CD
(Alaska Productions / Rough
Trade )
5 Jahre hat es gedauert, bis eine der Vorreiter – Bands aus Schwe­den aus dem Bereich kickender Garage Rock´n´Roll mit “ACE IN THE HOLE“ ihr neues Album veröffentlichen werden. Wir reden von einer Band, die sogar von The Hellacopters gecovert wurde. Es sind DEMONS. Wem die Band jetzt nix sagt, der schaue am besten mal intensiver ins Internet. DEMONS waren schon da als Garage noch nicht Trend war. Die Band war schon lange dabei als THE HIVES die Hallen der Welt füllten. Sie sind nicht die Bekanntesten des Genres, aber eine der einflussreichsten Bands. Wer weiß, was ohne DEMONS passiert wäre?
Die Band hat sich Zeit gelassen. 5 Jahre sind eine Menge. Das Warten hat sich gelohnt. Die Band präsentiert auf ihrem Album 12 Songs die mit einer gehörigen Portion Explosivität aufwarten. Hier trifft rotziger Garage auf treibende Rock´n´Roll Melodien, aber auch mitreißende Power Pop – Anleihen sind deutlich zu hören. Die Mischung macht´s. So auch hier. Die Songs sind alle eingän­gig und lassen einen die Welt um sich herum vergessen. Man will tanzen, sich bewegen, schlicht­weg die Sau rauslassen. Die DEMONS bieten 12 wirklich klasse Songs, die weder in den frickeligen Garage-Trash-Sound abdriften, noch zu poppig sind. Die Band macht jede Menge Spaß. Kein Wunder also, das The Hellacopters dieser Band huldi­gen, und Vergleiche mit den frühen The Hives durchaus ange­bracht sind.
“Ace in the Hole“ ist ein großarti­ges Album, durch und durch!
Frank
 
DILLINGER FOUR – civilwar CD
(Fat Wreck Chords, Adr. w. v., www.myspace.com/dillingerfour)
“Civilwar“ ist bereits das 4te Album der Ami-Punkband DILLIN-GER FOUR oder auch kurz nur D4 genannt. Für mich ist diese Platte allerdings das Debüt und sie geht von Anfang an gut in den Schädel. Mittlerweile höre ich sie das 6te mal in dieser Woche und mir gefällt “Civilwar“ bzw. die 13 Songs von mal zu mal hören noch besser. Diese geilen melodischen Melodien und der Gesang der abwechselnd von allen 4 DILLIN-GER Boys ist, das hat einen richtigen Hitcharakter ! Ich hab auch lange überlegt, an wen mich die Stimmen bzw. der Gesang der 4 Amis erinnert, jetzt bin ich drauf bekommen, zwei von Ihnen haben nämlich Ähnlichkeit mit Jello Biafra & Dave Grohl, ja echt ! Auf jeden Fall haben D4 die vergan­genen 6 Jahre seit Ihrer letzten Platte sehr gut genutzt und 2009 kommen D4 zusammen mit NOFX auf Europa-Tour, da muss ich hin, komme was wolle! NOFX müssen sich wirklich warm anzie­hen, damit D4 ihnen nicht die Show stielt ! Einfach nur ein Hammer­album, wenn man es melodisch mag !
9 Points
Karsten Conform
 
HEROES & ZEROS: STRANGE
CONSTELLATIONS CD
(Redfield Records / Cargo
Records )
HEROES & ZEROS kommen aus Norwegen, und sind nicht mit der holländischen Working-Class Oi-Band HEROS& ZEROS zu ver­wechseln. Die Norweger die zu dritt die Instrumente bearbeiten, machen komplett andere Musik. Die Musik von Hans, Lars und Arne will gehört und entdeckt werden. Die Songs sind Klang­teppiche die einen versinken lassen. Der Gesang von Hans gibt den Songs einen gewissen sympathischen Bezug zum Rock. Bei den schnelleren Songs passt dies wie die Faust auf´s Auge, und bei den ruhigeren Songs, trägt die Stimme von Hans nicht nur die Songs, sondern er gibt ihnen mit seiner rauen Stimme auch eine gewisse Bodenständig­keit. Fast etwas erdiges. Man kann die Augen schließen, und anfangen zu träumen. Die Band passt sowohl in einen heißen Club mit verschwitzten, feiernden Menschen als auch zu der Einsamkeit der norwegischen Fjorde. Das Booklet entführt den Hörer mit seinen atmosphärischen Schwarz-Weiß Bildern nach Norwegen, und lässt die Sehn­sucht nach Skandinavien richtig­gehend aufleben.
Während ich die letzten Zeilen schrieb lauschte ich dem letzten Song der Scheibe. Er ist mit Abstand der ruhigste und träume­rischste auf der CD. Die weiteren neun Songs gehen größtenteils nach vorne, und sind irgendwo im Bereich Indie-Rock der kühlen, sphärischen Art und rockigem Garage zu Hause. Die Melodien sind eingängig, der Gesang von Hans emotional und mitreißend. Hans trägt die Songs, gibt ihnen Charakter, und Stärke.
In ihrem Heimatland ist das Trio mit “STRANGE CONSTELLATI­ONS“ zu einer der bekanntesten Bands aufgestiegen. 120 Konzerte in 2 Jahren, Musik­preise, Chartplatzierungen. Kurz­um, das ganze Programm der musikmedialen Vermarktung. Das die Band dabei kein Plastik ist, sondern echt, real und richtig gut, zeigen sie auf “STRANGE CONSTELLATIONS“. Die Scheibe ist ein Leuchtturm im Indie und Alternative Bereich.
Frank
 
JOHNNIE ROOK - Rabatz
(Rügencore)
Mit ihrem dritten Album ‘Rabatz’ können mich JOHNNIE ROOK einigermaßen überzeugen. Auf dem Label von COR veröffentlicht gibt es hier größtenteils recht rockig gehaltenen Punk mit vornehmlich weiblichem Gesang. Der Sänger, der teilweise bei den Lieder mit krakeelt ist jetzt nicht ganz so mein Fall, dafür hat die Frau umso schönere Gesangs­linien drauf. Die Texte wechseln immer schön zwischen Englisch und Deutsch, sind jetzt nicht zu anspruchsvoll, aber auch keines­wegs platt. Die Musik ist druckvoll, angenehm schnell und dabei schön melodisch. Gefällt.
Bexx
 
JOHNNIE ROOK – RABATZ!
(Rügencore Records/New Music
Distribution)
Das dritte Album der Berliner Punkrock, Hardcore, Rock´n´Roll Kapelle hört nicht nur auf einen Namen, der nach Krach und Ausgelassenheit klingt, es ist auch beides, und zwar im Über­fluss. Die Band hat die Scheibe im Berliner Studio von Gitarrist Flo von den 5 BUGS aufgenommen. Flo versteht sein Handwerk. Schon die ersten Sekunden des ersten Songs knallen einem dermaßen um die Ohren, dass es einem schwindelig wird. Die Aufnahme ist ausgesprochen fett. Das Schlagzeug verbindet Geschwindigkeit, Melodie und Druck zu einer Melange die einen mitreißt. Die Gitarren von Micha und Roman strotzen nur so von Spielfreude. Der irre Basser Jan brummt mit seinem Gerät wie kein Zweiter. All das kennt man viel­leicht auch von anderen Bands, aber spätestens wenn der Gesang von Franziska zu hören ist, merkt man, dass es etwas Einzigartiges ist, was die Band auf´s Band gebracht hat. Fran­ziska hat nicht nur eine Gesangsausbildung hinter sich, sondern weiß auch mit ihrer Stimme umzugehen. Mal aggres­siv dass es Einem Angst und Bange wird, mal so gefühlvoll das es einem Tränen in die Augen treibt. Franziska beherrscht virtuos die ganze Bandbreite. Zusammen sind die fünf eine Band die perfekt zusammen spielt. Wenn Jan mal ans Mikro geht, wie z.B. bei “ Wer will, der kann, der macht“ kommt der Hardcore-Einschlag, den die Band durchaus hat, sehr gut zum Vorschein. Beim achten Song “Gegen den Horizont“ bekommt die Band Unterstützung von der Bambix – Sängerin Wick. Die beiden Bands verbindet mittler­weile eine enge Freundschaft. So spielen beide Bands dieses Jahr mehrere Konzerte zusammen, und dort wird es, wie in 2008 im Tommy-Weissbecker-Haus in Berlin, sicherlich ein heißes Punk­rock-Fest geben. Insgesamt sind die 13 Songs ( plus einem schi­cken Bonus ) alle extrem abwechslungsreich und sehr melodiös.
Die Band existiert seit 6 Jahren. In dieser Zeit haben sie u.a. auf dem FORCE ATTACK gespielt, aber auch unzählige Gigs in Deutsch­land und in Tschechien. Mit “Rabatz!“ macht die Band einen weiteren großen Schritt nach vorne. Von JOHNNIE ROOK werden wir sicher dieses Jahr noch einiges hören.
Frank
 
KOMMANDO KAP HOORN –
die zukunft der tiefe CD
(KMG Music; Am Markt 1; 47229 Duisburg; Tel:02065-40061;
Komme ich mal ohne Umwege direkt auf den Punkt, diese CD ist mein persönliches Highlight dieses Winters 2008/09!
Beim hören des ersten Songs „Der seltsame Baum“ dachte ich noch, Sänger Micha von der Punklegende DAS UNTER­GANGSKOMMANDO hätte eine neue Band am Start, doch spätestens ab dem dritten Song „Sturm“ höre ich da eindeutig FLIEHENDE STÜRME bzw. CHAOS Z heraus. Im Endeffekt ist aber beides falsch und doch wieder richtig. Richtig im musika­lischen Sinne, falsch mit der Vermutung eines Nebenprojekts der erwähnten Bands. Vorbei aber immerhin mit „Alles ist grau“ ein Song von CHAOS Z auf diesem Album gecovert wird.
Mit den politischen Texten, treffen KOMMANDO KAP HOORN aber auch genau auf den Nerv der Zeit. Darauf hätten die Bremer aller­dings auch nicht so lange warten müssen, immerhin spielen die Hansearten schon seit Jahren zusammen, mit einigen Pausen dazwischen, um dann z.B. bei GOETHES ERBEN (R.I.P.?) zu spielen. Ihr braucht einen Anspiel­tipp ? Nimm die Songs 1 – 12, ohne Ausnahme, jeder Song ist ein Volltreffer. Für dieses Album müsste ich eine glatte 10 geben, wenn da nicht dieser verfluchte 13te Song wäre.
Was haben sich KKH bei dem Song bloß gedacht ? Die Musik von „Euer Leben lang“ zerstört die aufgebaute Atmosphäre gänzlich. L Schade…. Deswegen nur
9½  Points
Karsten Conform
 
LEFTHAND THIRDFINGER –
missing monkey found shaved
Mini-CD
(Clashed Entertainment; Wiener Str.31; 10999 Berlin; info@ clashedentertainment.de; www.lefthandthirdfinger.com)
An dem Album der Kölner Punk­rocker LEFTHAND THIRDFIN­GER musste ich erst einmal gefallen finden, denn beim ersten Hören mochte ich es gar nicht.
Eigentlich hat die Mucke alles, was gute Musik ausmacht. Rockt gut, gute Melodien, gute Texte (soweit mein englisch mich bei den 6 Songs trägt) und trotzdem wurde es beim ersten Hören nicht richtig warm um mein Herz !?! Auf der Suche nach dem Grund dafür wurde ich zwar nicht fündig, dafür finde ich die Mucke nach und nach immer besser. Ja, mir gefällt die CD mittlerweile! Ich will mehr!
Von 4 auf 7 Punkte gestiegen!
Karsten Conform
 
MR. ANDERSON – The Fog
Lange hat es gedauert, jetzt ist es endlich fertig: Mit ‘The Fog’ veröffentlichen MR. ANDERSON endlich ihr neues Album. Im Vergleich zur ‚Hearoin‘-EP merkt man der Band weitere Fort­schritte, gerade in Bezug auf das Songwriting, an. Die Musik ist schnell, melodiös und mittlerweile ziemlich komplex, mehrstimmige Läufe vor denen sich manche Metal-Band verstecken müsste, ein schnell bretterndes Schlag­zeug und die grandiosen Texte machen dieses Album zu einem Pflichtkauf, die Band schafft es, eine zeitgemäße Interpretation von Melodycore zu bieten, ohne dabei auch nur einen Moment lang altbacken oder langweilig zu klingen. Gerade mit Songs wie ‚19 years of memories‘ oder ‚Win win situation‘ wird das Album wieder aufgelockert, es wird nie eintönig oder langweilig, hier stimmt einfach alles.
bexx
 
PETER PAN SPEEDROCK /
BATMOBILE SPLIT – CD
“Cross Contamination “
(I used to fuck People like You in Prison Records / SPV )
Hollands älteste Psychobilly – Band in Original – Besetzung hat sich hier mit den gestandenen Männern von PETER PAN SPEEDROCK zusammengetan, und jede Band zeigt was sie aus den fünf Songs der anderen Band machen kann.
Den Anfang machen BATMOBILE mit fünf Stücken von PETER PAN SPEEDROCK. Der erste Song “Hellalujah“ ist ein klassischer Rockabilly – Horrorpunksong mit düsterer Gesangstimme vorgetra­gen. Passt perfekt zu alten B-Movies. Der nächste Song tritt das Gaspedal mehr durch. Hier wird Psychobilly geboten der zwischen neuzeitlicher Härte und der Klassik des puren Psychobilly a la THE METEORS pendelt. Eine schrummelnde Gitarre gepaart mit dem trockenen Anschlag des Kontrabass geben hier den Takt vor. Ein schönes Stück. Ein typi­sches BADMOBILE – Stück. Die weiteren Stücke bremsen dann wieder etwas, werden aber trotz­dem in bekannter, und geliebter BATMOBILE – Manier gespielt. Etwas überdreht, mit der Atmo­sphäre der wunderbar schrecklich schönen B – Horrofilme. Gepaart mit dem markanten Gesang und des klickenden Basses, haben die Songs eine ganz eigene wahnsin­nige Atmosphäre. Eine Atmo­sphäre für die man BATMOBILE liebt.
PETER PAN SPEEDROCK über­nehmen ab Track 6 das Ruder, und legen mit dem legendären Song “Transsylvanian Express“ von BATMOBILE gut vor. Motor-Rock´n´Roll trifft Psychowahnsinn. Das machen die Jungs gar nicht schlecht. Nicht unbedingt innova­tiv, aber sehr solide, der Song lässt sich gut hören. Die Band aus Eindhoven konnte mich live bisher noch nicht richtig überzeugen. Irgendwie war mir das alles zu sehr auf harten Motor Rock´n´Roll getrimmt. Da höre ich mir lieber MOTÖRHEAD an, wenn ich solche Musik hören will. Auf dieser Split – CD zeigt die Band jedoch, dass sie durchaus variie­ren kann. Die Songs klingen zwar immer noch stark nach dem ureigenen Sound der Band, aber irgendwas haben die Songs, was mich anmacht. Liegt es daran, das es BATMOBILE – Songs sind, oder das PETER PAN SPEEDROCK sich wirklich Mühe gegeben haben? Was es auch ist, die zweite Hälfte weiß auch zu gefallen.
So gibt es auf dieser Split – CD ( als Vinyl gibt es das Ganze natür­lich auch ) klasse Psychobilly, wie nicht anders zu erwarten, und verrückten Motor Rock´n´Roll mit Psycho und derben Trash - Einschlag. Eine feine Scheibe!
Frank
 
SWINGIN´ UTTERS – hatest
grits b-sides and bullshit CD
(Fat Wreck Chords, Adr. w. v., www.swinginutters.com)
Die SWINGIN´ UTTERS gehören zu den Bands, die seit Jahren im Schatten der großen Labelbands stehen! Und bei FAT WRECK sind es halt schon über 25 Jahre in denen NOFX und N.U.F.A.N. unmenschlich riesige Schatten aufwerfen und auch die UTTERS werden wohl auch nie aus diesen Schatten heraustreten können.
Auch nicht mit ihrem neuen Album, welches immerhin 32 Songs aufweist, allesamt Tracks von B-Seiten, Demoversionen,   Cover- und rare Songs. Aber ein Hit für einen SWINGIN´ UTTERS Durchbruch ist nicht mit dabei, dafür aber eine Handvoll wirklich geiler Songs, allerdings auch zwei dutzend durchschnittliche Songs, wie sie auch von 1000 anderen Bands kommen könnten.
Für UTTERS Fans sicherlich eine runde Sache, für UTTERS Inter­essierte sicherlich auch, aber für die Mehrzahl unter uns nur eine von vielen Neuerscheinungen…
Leider…
7 Points
Karsten Conform
 
TEENAGERS FROM OUTER
 SPACE !  SAMPLER - CD
(Halb 7 Records / Brokensilence)
Das ist aber was ganz Feines, was ich da vom Label HALB 7 RECORDS aus Dessau bekom­men habe. Das Label hat diesmal in Zusammenarbeit mit dem “Psychomania-Fanzine“, welches auch der Initiator für das großar­tige PSYCHOMANIA-FESTIVAL in Potsdam ist, zusammengetan und diesen Sampler veröffentlicht.
Die 19 Songs werden größtenteils von noch jungen Bands aus der deutschen und österreichischen Szene gespielt. Musikalisch wird hier vom Rockabilly alter Tage bis zu heißen Psychobilly-Nummern die ganze Bandbreite abgedeckt. Der Schwerpunkt ist aber ganz eindeutig im ruhigeren Billy-Bereich und weniger im aggressi­ven Psychobilly gesetzt. Als Highlights sind Bands wie “Sir Psyko and his Monsters“ und “Holy Hack Jacks“ zu nennen. Der Sampler zeigt mehr als eindeutig, dass der Nachwuchs nicht schläft und mit viel Herzblut und Leiden­schaft auch einen Platz auf der Bühne fordert. Insgesamt werden hier neun frische Bands vorge­stellt, die auch Szenekennern noch nicht alle bekannt sein dürften. Reinhören lohnt sich, den dies hier ist zwar ein Sampler mit Nachwuchsbands aber einer, der manche Sampler mit alteingeses­senen Bands in den Schatten stellt. Psycho- und Rockabillys dieser Welt, erweitert euren Hori­zont und legt euch diesen Sampler zu.
Frank
 
THE GUMBABIES – this is
 plastic CD
(Schlecht & Schwindlig Rec.; Postfach 440 462; 80753        Mün­chen; Tel:089-38799910; www.schlechtundschwindlig.de; www.gumbabies.com)
Wau ! Was ist das denn geiles ?
THE GUMBABIES ?!? Noch nie gehört, aber die 13 Songs die ich hier zu hören bekomme, werden verdammt geil runtergerockt !
Kurz mal ins Infoblatt geschaut, „This is Plastic“ ist schon der 3te Output der Münchner Band, aber der erste Longplayer. Seltsam das ich bisher noch nie etwas von THE GUMBABIES gehört habe, denn die Band hat Hitpotential !
Musikalisch fallen sie in die U.S. Bombs / Social Distortion Ecke und da können sie sicherlich noch ein großes Stück von Kuchen abschneiden. Sie müssen nur aus ihren bayrischen Kaff rauskom­men und sich den Arsch abspie­len, wie jede Band. Aber die Vorzeichen stehen nicht schlecht für THE GUMBABIES
8,5 Points
Karsten Conform
 
THE LOVES ONES –
distractions Mini-CD
(Fat Wreck Chords, Adr. w. v.)
Na, diese Musik kommt mir aber ziemlich bekannt vor, typische Fat Wreck Mucke, immer wieder geil und so wippe ich ab dem ersten Song „Distracted“ mit dem Fuß mit. Was heißt wippe, ich würde am durch die Wohnung springen. Yeah… Kick Ass…. Geil…. „Last Call“, der zweite Song steigert meine Stimmung noch. Auch „Spy Diddley“ verursacht einen Ohr­wurmeffekt in meinen Cerebellum. Leider schrauben THE LOVES ONES bei den Songs „Johnny 99“ und „Coma Girl“ das Tempo dann zurück. Kann man machen, muss man aber nicht. Dazwischen noch der 1¼ Minuten Song „Lover´s Town Revisited“ in einem mittle­ren Tempo. Schade, die letzten Songs nehmen einfach den Schwung aus dieser geilen CD raus L Sonst wären das volle 10 Punkte gewesen, somit gibt´s nur:  
8,5 Points
Karsten Conform
 
THE RANCORS – weg! CD
(Schlecht & Schwindlig Rec., Adresse siehe weiter vorne; www.rancors.com)
THE RANCORS aus dem tiefsten Süden der Republik bringen es fertig, mich vom ersten Song ihres Debütalbum “weg!“, zu überzeu­gen. Ihre abwechslungsreiche Mucke, die den 80er Jahre Deutschpunk aufleben lässt, um dann über den Clash-Sound und bissigen Streetpunk zum Zitronen-Fun-Punk zu kommen, setzt sich leicht und locker in meinem Hirn ab. Das kommt sicher auch daher, dass mir so manche Melodie bekannt vorkommt. Die Texte der 16 Songs sind passend zur Mucke, mal politisch, mal spaßig und mit viel Liebe (Sex und Rock`n`Roll). Dabei ist 1 Song auf spanisch (glaub ich), einer auf bayrisch und der Rest auf deutsch oder englisch. Für ein Erstlings­werk ist “weg!“ ver­dammt gut geworden, beide Daumen nach oben ! Und nun will ich die Mün­chener auch mal live sehen und hören. Ich könnte mir vorstellen, dass ihre Mucke Live verdammt geil rüber­kommt und bei „Bleede Schicksn“ lacht sich sicherlich der halbe Saal kaputt !
8 Points
Karsten Conform
 
THE ZERO POINT – shameless self-promotion CD
(KMG Music; Am Markt 1; 47229 Duisburg; Tel:02065-40061; www. kmg-music.de;office@impact-reco rds.de; www.thezeropoint.8k.com)
Die Dänen von THE ZERO POINT haben schon so einiges auf den Buckel, nicht nur Alter, sondern auch an großen Gigs in Mitteleuropa. Nur was ihnen seit Ihrer Gründung 1979 allerdings fehlte ist ein Longplayer, was sie nun hiermit nachholen. Auch wenn Dänen eine 15jährige Pause einlegte und erst 2002 wieder starteten, verlernt haben sie in der Zeit nichts, im Gegenteil und so lassen die 11 Songs mein Punkrock-Herz 10x schneller schlagen. Laut Infoblatt haben THE ZERO POINT auch schon einige Awards gewonnen. Es ist nur etwas seltsam, dass ich noch nie etwas von Ihnen zuvor gehört habe !?! Egal, die Punkrockmucke ist einfach geil und die CD fand in den letzten 4 Wochen immer wieder den Weg in meinen CD-Player bzw. PC. Ein Manko gibt es leider noch. Es knackt 3-4x im ersten Song L, in allen Playern L. Das ist natürlich ein bisschen schade, da der Song „We are the Zero´s“ verdammt geil ist. Auf der CD kann ich allerdings auch kein Kratzer finden. Vermutlich ist es nur bei meiner CD so, bei dem Glück was ich zur Zeit habe….
Zu guter Letzt werden die RAMONES mit „Chinese Rocks“ gecovert, dafür gibt es normaler­weise aus Sympathie einen Bonuspunkt, diesmal allerdings nicht, weil THE ZERO POINT schon genügend Points von mir erhalten.  *fg*
9 Points
Karsten Conform
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=