cds review 17
 
AGIANST ME! - THE ORIGINAL COWBOY CD
( FAT WRECK CHORDS / SPV )
AGAINST ME veröffentlichen wieder auf FAT WRECK ? Sind die nicht bei einem Major Label ? Beides Mal ja. Nein, FAT WRECK ist kein Major Label geworden. Kopf des Labels ist immer noch Fat Mike, und alles ist wie bisher.
Das Album “ THE ORIGINAL COWBOY “ beinhaltet Aufnahmen einer Demosession die kurz vor den Aufnahmen des zweitens Albums “ As the Eternal Cowboy “entstanden. Zu dieser Zeit war die Band noch bei FAT WRECK.
Die Aufnahmen dauerten nur wenige Stunden, und verschwanden danach im Fundus. Erst jetzt hat sich Mastermind Tom Gabel die Sachen noch mal angehört, und sie für so gut befunden, dass er sie der Öffentlichkeit nicht vorenthalten wollte. So kam es, dass man mit diesem Album sozusagen das Album zwischen dem Debut und dem zweiten Album jetzt hören kann.
Die Songs sind ordentlich rau und haben eine Härte die den neueren Songs der Band teilweise fehlt. Die Aufnahmen wurden nicht noch mal groß abgemischt. Das ist ihr großes Plus. Hier sind die rauen Ecken und Kanten des Folkpunk von AGAINST ME! klasse zu hören. Das gibt den Songs einen Charme der Rebellion, der anmacht. Es klingt einfach ehrlicher.
Als Einstieg in die Welt von AGAINST ME! ist das Album durchaus zu empfehlen und für den großen Fan und Sammler sicherlich auch. Allerdings bleibt ein gewisser bitterer Beigeschmack, den die Songs auf “THE ORIGINAL COWBOY“ sind fast alle bekannt. Man bekommt also kein richtig neues Album, sondern nur ein raues zweites Album. 
Frank


BRIGITTE HANDLEY & THE DARK SHADOWS – Darkness Calls…
( Halb 7 Records / Broken Silence )
Bei dieser Band handelt es sich um drei Frauen aus Australien, die sich innerhalb ihrer drei jährigen Existenz auf der fernen Insel schon einen großen Namen gemacht haben. Besonders in der Psychobillyszene war ihr Aufstieg rasant. Nun haben die Drei Europa im Visier. Bisher waren ihre Veröffentlichungen hier nicht zu bekommen. Das ändert sich nun, denn das kleine sympathische Label Halb 7 Records aus Dessau hat sich dieser Band angenommen. “ Darkness Calls…“ ist ein Best-Of Album, welches die drei Frauen extra aufgelegt haben, um uns mit ihrem Sound zu begeistern.
Nach drei Jahren eine Art Best-Of raus zubringen zeugt entweder von der festen Überzeugung es richtig gut drauf zu haben, oder es zeugt vor Größenwahn.
Die dreizehn Songs der Band sind in einem ganz eigenen Stil, der sich schwer beschreiben lässt. Viele Elemente aus dem Bereich New Wave fallen unverkennbar auf, aber auch viele Elemente des düsteren Rock, Horrorpunk und auch Rockabilly und Psychobilly – Einflüsse sind zu hören. Ich würde den Stil als Horrible Female Dark Horror-Rock bezeichnen. Besonders markant ist der Gesang von BRIGITTE HANDLEY, welcher den Songs eine Verruchtheit und eine ganz eigene düstere Note gibt. Das passt sehr gut zu den Songs, die mit viel Melodie ausgestattet sind, und somit zum tanzen anregen.
BRIGITTE HANDLEY brauchen sich mit ihrem Sound in Europa nicht zu verstecken. Wer es düster mag, und vor Stilmixturen nicht zurückschreckt, der sollte sich “ Darkness Calls…“ zu Gemüte führen. 
Frank


THE AGGROLITES - IV - CD
( Hellcat Records / SPV )
Das vierte Album von THE AGGROLITES aus Kalifornien bekommt schlicht und einfach die Zahl “ IV “ auf´s Cover gedruckt. Auf dem edlen Cover blicken Einen die vier Bandmitglieder cool an. Aber nicht zu cool. So ist auch das ganze edle Digipack gemacht. Würde man die Band nicht kennen, wäre die Einschätzung schwierig. Von Alternative bis Metal käme alles in Frage. All jede die das vermuten wären vermutlich enttäuscht, den was die Band seit 2003 bietet ist feinster Oldschool – Reggae gewürzt mit Drum´n´Bass und Soul mit dem Geschmack des dunklen verschwitzten Clubs in dem zu THE AGGROLITES getanzt wird. THE AGGROLITES sind eine der wenigen Bands mit weißen Musikern die Reggae richtig klasse spielen können. Hier ist nix aufgesetzt oder auf irgendwas getrimmt.
 Ihren Stil bezeichnet die Band selber als Dirty - Reggae und das passt perfekt. Sehr tanzbarer Reggae der Groove hat, und Herz.
“IV“ ist ein Monster von Album. Da wo manche Bands mit zehn Songs ein Album auf den Markt werfen, bringen die Kalifornier ein Album mit 21 (!) Songs heraus. Alle Songs im eigenen Stil der Band. Alle tanzbar, alle klasse. Perfekt für die Hängematte, perfekt für den Sommer. Die Band hat ihren eigenen Stil mittlerweile perfektioniert. Trotz der hohen Anzahl der Songs wird das Album an keiner Stelle langweilig. Das einzige was die Begeisterung etwas dämpft, ist der recht massive und dominante Bass. Gerade, wenn man den Nachbarn die Musik auch ans Herz legen möchte, dröhnt es Hier und Da. Im Club dürfte der Bass an die Herzinfarktgrenze gehen.
THE AGGROLITES haben mit “IV“ einen neuen Meilenstein in ihrer Bandgeschichte veröffentlicht, und wer die Band mal live gesehen hat, der wird, wie ich, begeistert von der Band sein.
Frank
 
The Mochines – The Eagle has landed
(Nicotine Records)
THE MOCHINES sind eine südafrikanische Band, genießen also per se schon mal etwas Exoten-Bonus. Nötig haben sie den aber eigentlich nicht weiter, denn ihr kraftvoller, schmutziger Rock spricht für sich. Im klassischen Stil geht es hier vorwärts, leichte Anleihen im Punkrock a la SOCIAL DISTORTION sind immer wieder herauszuhören. Von den Vorgänger-Alben kenne ich leider nichts, deswegen kann ich wenig zur Entwicklung der Band sagen, wer von euch die Jungs nicht kennt, sollte hier aber durchaus mal ein Ohr riskieren, lohnt sich. bexx
 
Lucifer Star Machine – Street Value Zero
(Nicotine Records)
Und noch eine räudige Rockband, die mit ihrem düsteren, wilden Sound die Jugend verderben will – damit sind sie bei den Verbötenen Früchten durchaus richtig (und nein, das ist kein Rechtschreibfehler, aber wenn Motörhead und Mötley Crüe sich so schreiben können wir das schon lange). Irgendwo in dem Gemenge zwischen MOTÖRHEAD, SOCIAL DISTORTION und ROCKET FROM THE CRYPT angesiedelt bläst einem diese Kapelle die Ohren auch durchaus unterhaltsam frei, die Musik ist nicht eintönig, was mir bei vielen anderen Bands dieser Spielrichtung öfter so vorkommt, es ist genau der richtige Mix zwischen punkiger Rotz-Attitüde und dem nötigen Dampf nach vorne. Kann man gut hören.
bexx
 
False Alarm – Fuck em all, we’ve all ready (now) won
(Nicotine Records)
Hier gibt es richtig klassischen Kalifornischen Punk aus den 80ern, laut dem Waschzettel hat selbst Fat Mike früher mal bei den Jungs gespielt (den Teil der NOFX-Geschichte habe ich dann zwar wohl irgendwie überlesen, aber das zeigt mal, wie mies die moisten Artikel über Bands recherchiert warden). Teile der Band scheinen mittlerweile auch verstorben zu sein, und die kurze Zusammenfassung der Bandgeschichte klingt tatsächlich nach den ersten Bands, die man in Sachen Punkrock aus Kalifornien zu hören bekam. Musikalisch gibt es dementsprechend genau das, was man nach so einer Einleitung erwartet, es ist melodisch, aber angepisst-aggressiv, es ist eben genau so, wie Punk in den 80ern geklungen hat. Und es ist damit dann auch genau das richtige für laue Sommerabende, beim BMX fahren oder beim skaten.
bexx


V.A. - A TRIBUTE TO SLIME DOPPEL - CD
( Sunny Bastards/Kernkraftritter Records / Brokensilence )
Ein Tribut an SLIME. Kann das gut gehen? SLIME ist immer noch die bekannteste und sicherlich auch beste Deutschpunk-Band die es je gab. Hier hängt die Meßlatte hoch.
SLIME hat unzählige Bands geprägt. SLIME hat unzähligen Menschen Mut gegeben. Die Songs von SLIME sind immer noch aktuell, meist sogar aktueller den je. Kein Wunder das Songs von SLIME immer noch bei Demos und Protesten gespielt werden.
Nun haben sich 54 Bands daran gemacht der Hamburger Band Tribut zu zollen. Dabei sind so große Namen wie DIE TOTEN HOSEN, DRITTE WAHL, BROILERS, SS-KALIERT, VOLXSTURM oder BROILERS. Dazu gesellen sich viele Szenebands. Jede Band hat einen Song bearbeitet und neu eingespielt. Jetzt kann man natürlich geteilter Meinung sein, ob man die Songs von SLIME besser machen kann. Diese Frage sollte man sich jedoch nicht stellen, denn dann wäre plumpes Nachspielen das Ergebnis. Kann man die Songs von SLIME in ein anderes Gewand packen, bei dem sie trotzdem die Aussage und die Wut behalten?
Richtig beantworten kann man die Frage sicherlich nicht, da Musik, wie immer, Geschmackssache ist. Jedoch lässt sich sagen, dass aufgrund dieses wahrhaftig umfangreichen Werkes, jeder Songs finden wird, die gefallen und Songs die weniger gefallen.
Auf jeder der beiden CDs finden sich Stücke die echt klasse geworden sind, und manche, die man nach 5 Sekunden nicht mehr ertragen kann. Jeder findet hier allerdings auch seinen Lieblingssong, denn die meisten Bands haben sich echt Mühe gegeben. Viele Interpretationen sind interessant und so lohnt sich dieser opulente Sampler für jeden, der ein bisschen Punk und Rebellion im Blut hat. Im Booklet sind von jeder Band Kommentare zu SLIME abgedruckt. Hier merkt man, wie viel Einfluss diese Band immer noch hat.
So sagt der kurze Kommentar von Gitarrist Micha von JOHNNIE ROOK immer noch alles aus “ Slime sind immer noch DIE deutsche Punkband überhaupt “. Vinylfreunde bekommen alle Songs auf vier LPs, die in einer schönen Box bei Dröönland zu bekommen ist.
Frank
 
 
 
 
 
 
HOODS - PIT BEAST
( I scream Records - SPV )
Ganze zwei Jahre hat es gedauert, aber jetzt ist mit “PIT BEAST“ die neue Scheibe der kalifornischen Hardcore-Band HOODS draußen.
HOODS gelten mittlerweile auch als so was wie Urgesteine der Szene. Seit 1995 gibt es sie. Das ist schon eine kleine Ewigkeit.
Schon das Intro der CD lässt erahnen, was einen elf Songs lang erwartet. Düsterer Gitarrenklang mit einer unheilvollen Basslinie stimmen den Hörer auf ein wahres Gewitter ein. Das hier ist Hardcore, und zwar ganz derbe! Sprechgesang, Geschrei, Gesang und teilweise sogar ein paar melodische Töne kommen aus dem Mund von Sänger Ben Garcia. Dazu ein Schlagzeug was einem Angst und Bange macht. Ich traue mich gar nicht meine Anlage lauter aufzudrehen, weil ich nicht weiß ob die Boxen das aushalten. Das knallt mächtig, und gibt ein ordentliches vibrieren im Brustkorb. Dabei ist kein dröhnendes oder übersteuertes Gequäke dabei. Da ist verdammt gut und qualitativ extrem hochwertig produziert worden. Das Schlagzeugbrett wird von einem tief wummernden Bass und einer derb virtuosen Gitarre begleitet. Das ist der Sound der HOODS. Schwerer und mächtiger (Post-)Hardcore der zwar auch metallischen Sound hat, aber insgesamt stark zu den Wurzeln des Hardcore schielt, und dadurch den wahren Hardcore in die Neuzeit überträgt.
Die Texte sind, wie nicht anders zu erwarten, kompromisslos, jedoch nie platt, sondern immer mit Aussage. Wobei der Text “Let´s have Fun“ auch mal den Spaß in den Vordergrund schiebt, und wunderbar politisch unkorrekt ist. Ja, auch im Hardcore kann man lachen. Muss man sogar, den verbiesterte Hardcore-Jünger braucht keine niemand.
HOODS haben mit “PIT BEAST“ ein wahres Monster zum Leben erweckt. Solange es Bands wie AGNOSTIC FRONT oder HOODS gibt, lebt der wahre Hardcore weiter!
 
 
 
 
 
Frank


Club Déjá - Vu - Mondphasenfriseur
Also, von denen höre ich jetzt heute zum Ersten Mal. Und ich bin wirklich
mal positiv überrascht. Warum, weiß ich jedoch nicht so richtig.
Jedenfalls klingt diese CD nicht wie erwartet, irgendwie zwischen den
alten "Schrottgrenze" "Madsen" und "Sportfreunde Stiller", mit
eigenartigen, fast lyrischen Texten.
Auch das Booklet wirkt abgespaced; da stehen die Texte nämlich gut
leserlich auf diversen Fantasy-Comic- Bildercollagen.
Ich möchte wirklich nicht wissen, auf welchen Drogen die Typen sind oder
ob es nur sprühende Kreativität ist, welche verantwortlich ist für die
skurilen Künstlernamen der vier Musikaner. Die nennen sich wie folgt :
Ferdinant Führer, Reichsmarschall Omega, Roland van Oystern und Angry
Stef.
Der Sänger trifft zwar oft den Ton nicht richtig, aber irgendwie passt die
Stimme zu den ansonsten recht gut komponierten Songs; wie gesagt,
Sportfreunde Stiller treffen das hohe C ja bekanntlich auch nicht immer
richtig und haben trotzdem Erfolg.
Songs wie "Nuttenflatrate" oder "Mit dem Fahrrad ins Bordell" und "Wenn
der Kriegsgott zweimal klingelt wirken gekonnt "trashig" und sind textlich
eher sozialkritisch und seltsam und spiegeln wieder, was alltäglich banal
ist.
Vielleicht rocken die Jungs so gut, weil alles so ehrlich rüberkommt, ich
hab keine Ahnung.
Irgendwie cool, diese CD.
Albert
 
 
Zaunpfahl Tribut Sampler
Wir machen nur ein bisschen Subkultur - unter diesem Motto gibt es 20 gut
ausgewählte Punkrocksongs von diversen Bands zu hören.
100 % Deutsch - Punk ! Obwohl deutscher Punk nicht mehr ganz so meine
Richtung ist, habe ich doch den einen oder anderen Song, der zu meinen
Favoriten zählt.
"Kreftich" mit "Das Rad erfinden wir nicht neu " fand ich sehr geil, sowie
"Shearer" - "Nicht geglaubt" und "ESA - Zecken" mit "Ich erhebe mein
Glas".
Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
Ein gut gelungener Sampler für alle, die auf den guten alten deutschen
Punkrock stehen.
Albert
 
 
BRIGITTE HANDLEY & THE DARK SHADOWS – Darkness Calls…
( Halb 7 Records / Broken Silence )
Bei dieser Band handelt es sich um drei Frauen aus Australien, die sich innerhalb ihrer drei jährigen Existenz auf der fernen Insel schon einen großen Namen gemacht haben. Besonders in der Psychobillyszene war ihr Aufstieg rasant. Nun haben die Drei Europa im Visier. Bisher waren ihre Veröffentlichungen hier nicht zu bekommen. Das ändert sich nun, denn das kleine sympathische Label Halb 7 Records aus Dessau hat sich dieser Band angenommen. “ Darkness Calls…“ ist ein Best-Of Album, welches die drei Frauen extra aufgelegt haben, um uns mit ihrem Sound zu begeistern.
Nach drei Jahren eine Art Best-Of raus zubringen zeugt entweder von der festen Überzeugung es richtig gut drauf zu haben, oder es zeugt vor Größenwahn.
Die dreizehn Songs der Band sind in einem ganz eigenen Stil, der sich schwer beschreiben lässt. Viele Elemente aus dem Bereich New Wave fallen unverkennbar auf, aber auch viele Elemente des düsteren Rock, Horrorpunk und auch Rockabilly und Psychobilly – Einflüsse sind zu hören. Ich würde den Stil als Horrible Female Dark Horror-Rock bezeichnen. Besonders markant ist der Gesang von BRIGITTE HANDLEY, welcher den Songs eine Verruchtheit und eine ganz eigene düstere Note gibt. Das passt sehr gut zu den Songs, die mit viel Melodie ausgestattet sind, und somit zum tanzen anregen.
BRIGITTE HANDLEY brauchen sich mit ihrem Sound in Europa nicht zu verstecken. Wer es düster mag, und vor Stilmixturen nicht zurückschreckt, der sollte sich “ Darkness Calls…“ zu Gemüte führen. 
Frank
 
 
V.A. CHAOSTAGE – WE ARE PUNKS ! –   CD
(Nix Gut, Postfach 3, 71395 Leu-tenbach, www.nix-gut.de)
Von dem Kinofilm CHAOSTAGE hat sicherlich schon jeder etwas gehört bzw. viele haben ihn ja auch schon gesehen. Und nun gibt es auch den Soundtrack zum Film und eins Vorweg:
Dieser Original Motion Picture Soundtrack ist der Hammer !
Dabei reichen sich bei diesem Sampler viele namenhafte Bands die Klinke in die Hand. Aber auch kleine, mir teilweise unbekannte Bands sind auf CHAOSTAGE - WE ARE PUNKS ! - vertreten.
Mit TOXOPLASMA & SLIME sind die wohl bedeutendsten Deutsch­punkbands der ersten Stunde auf dem Sampler vertreten. Gefolgt von STEAKKNIFE und MOLO­TOW SODA, die ja ihren Ursprung, wenn auch unter einem anderen Bandnamen, Anfang der 80er hatten. DIE KASSIERER, PÖBEL & GESOCKS gibt es ja auch schon ewig und es ist immer wieder geil ihre Songs zu hören. Und noch geiler, wenn sie speziell für diesen Sampler bzw. dem Kinofilm, einen neuen Songs aufgenommen haben, wie P&G in diesem Fall. SIK, HAMMER-HEAD, ALEC EMPIRE (bzw. ATARI TEENAGE RIOT) und die VAGEENAS kommen chronolo­gisch wohl als nächstes dran.
Wobei ALEC EMPIRE meiner Meinung nach musikalisch nicht so ganz auf dieses Album hinein­passt, auch wenn er “Bullen­schweine“ von SLIME covert.
AUWEIA!, FREIBEUTER AG, Olli SCHULZ und ALARM­SIGNAL gehören zu der jüngeren Generation. Von denen ich mir mehr Songs gewünscht hätte, denn die alten Gassenhauer kenne ich doch schon alle aus dem Sandkasten. Aber von letzt­genannten kenne ich nur recht wenig und überhaupt nix kenne ich von STICK BOY, MR. INMAN, PROJEKT CHAOS und VOLKS­KIND. Aber schön zu wissen, das auch in den nächsten Jahren neue Bands ihr Glück auf den Bretten, die die Welt bedeuten, geben wird.
Fast die Hälfte aller 22 Songs der 18 Bands, sind übrigens exklusiv für den Film CHAOSTAGE entstanden ! Einige haben auch coole Einleitungen aus dem Film heraus, das gefällt (!) und setzt sich dadurch gut gegenüber normalen Samplern ab.
Kleiner Minuspunkt: ich hätte ja noch gerne viele weitere junge Bands auf den Sampler gehört, als Bonusstücke quasi.
Aber ich will mal nicht unver­schämt werden J    
9,5 Points
Karsten Conform 
 
ANARBOR – Free your mind
CD-EP
(Hopeless Records)
Diese Scheibe besticht schon vor dem Hören mit einem schicken Cover. Das Motiv sieht aus, als ob ein übermüdeter Hippie auf LSD das Digipack verschönern durfte. Ein schöner Hingucker, der einen spekulieren lässt, was ANARBOR auf dieser Scheibe wohl zu bieten haben. Die sieben Songs auf “Free your mind“ bieten bekömm­lichere Kost, als das Cover erwarten lässt. Die vier Jungs aus Arizona bieten unterhaltsamen Pop-Punk der amerikanischen Schule. Der Sound geht gut ins Ohr, und die Songs sind dem Genre entsprechend ordentlich. Gesang, der diese Bezeichnung auch verdient paart sich mit radiotauglichem Sound. Kein Emo und kein richtiger Punk, aber dafür Musik für den Teenager von heute, der ein bisschen Tempo und Härte haben will, ohne sich mit Punkrock auseinandersetzen zu müssen. Durch das ausgefeilte Songwriting und die wirklich sehr gute Aufnahme, wissen ANAR­BOR zu gefallen. Da die Band auch noch recht jung ist, könnte sie mit dieser Musik in den nächsten Jahren durchaus Erfolg haben. Wer für Good Charlotte zu alt ist, sollte ANARBOR mal anchecken.
Frank
 
 
ASTRO ZOMBIES – CONVINCE
OR CONFUSE CD
(Drunkabilly Records / Cargo
Records )
Die ASTRO ZOMBIES gibt es seit 1996. Seit 13 Jahren ist die umtriebige Band auf zahllosen Bühnen der Welt unterwegs gewesen, um Psychobillys, Punk­rocker und Rock´n´Roller zu vereinen. “Convince or Confused“ ist das vierte Album der Band. In 13 Jahren vier Alben zu veröffent­lichen ist nicht gerade eine hohe Quote. Die ASTRO ZOMBIES sind in der Zeit allerdings so viel auf Tour gewesen, dass es schwer war, wirklich viel Zeit für´s Songwriting und für die Aufnah­men zu haben. Die zwölf Songs die die Band auf diesem Silberling präsentieren, lassen einen die lange Wartezeit schnell verzeihen. Es sind zwölf Songs die es in sich haben. Die musikalische Band­breite der Band ist sehr groß, was ASTRO ZOMBIES besonders interessant macht. Das Trio bedient sich vieler Stile, von Psychobilly, Rock´n´Roll, Country bis zu Folk Punk. Das macht beim Hören großen Spaß. Hier gibt es nicht einen festgefahrenen Einheitsbrei, hier gibt es was zu entdecken!
Beim vierten Song “ Hey Gyp“ bekommt die Band Unterstützung von Sarah Blackwood von The Creepshows. Die Frau ist vor kurzem nicht nur solo unterwegs gewesen, sondern bald auch wieder mit The Creepshows.
Mit “Convince or Confused“ dürfte die Band sich viele neue Freunde machen. Musikalisch offen, den Punk´n´Roll immer im Visier, hat die Band ein Album veröffentlicht, welches zu einem der interes­santesten in letzter Zeit zählen dürfte.
Frank
 
 
AS DIABATZ – RIDING
TROUGH THE DEVILS HILL CD
(Drunkabilly Records / Cargo
Records)
Hier kommt ein ganz besonderes Schätzchen. Ein Kleinod der Musik aus einem südamerika­nischen Land, welches für seine genialen Fußballer bekannt ist und leider auch für seinen immer stärker schrumpfenden Regen­wald. Dort dürften dann Rinder grasen, die McDonalds zu Hamburgern verarbeitet. Das nicht nur Schlechtes aus diesem Land kommt, sondern auch wirk­lich guter Psychobilly, weiß wie das mit den Rindern, sicher nicht jeder. Ladies and Gentlemen here they are, AS DIABATZ aus Brasilien.
Die Band gibt es seit 2006. Das weibliche Trio hat schon einen Auftritt auf dem “ Psychobilly Meeting “ in Spanien hinter sich, welches in der Szene Kultstatus genießt. Mit “ Riding through the devils Hill “ ist nun ihr Debutalbum erschienen. Ein Debutalbum, was es in sich hat. Schon der erste Song “ Woman in white “ ist ein klassischer Psychobilly Song. Die Liebe und die festen Wurzeln zu dem Sound der klassischen Jahre sind bei jedem einzelnen der zehn Songs deutlich spürbar. Rollende Gitarre, klickender Kontrabass und ein selbstbewusster leicht aufreizender Gesang. Hier lebt der Sound der frühen 80er Jahre. Musikalische Vergleiche mit THE METEORS kann man durchaus ziehen, wobei AS DIABATZ nicht ganz so klassisch sind. Sie spielen aber weiß Gott auch keinen Neorockabilly oder aggressiven Psychobilly der neueren Schule. Sie spielen den Horrorsound der 80er. Klassisch und perfekt in Szene gesetzt!
Frank
 
 
BLACK PRESIDENT - BLACK
PRESIDENT CD
(I used to fuck people like You in Prison Records / SPV)
Der erste Tonträger der Band BLACK PRESIDENT aus Los Angeles hat das Licht der Welt erblickt. Die Band gibt es seit 2004 und wirft mit dem Band­namen natürlich schon die Frage auf, ob die Band in 2004 schon wusste das Obama das Rennen in 2009 machen würde. Oder wollten sie damit nur in ihrer Heimat provozieren, weil ein schwarzer Präsident damals noch ein Ding der Unmöglichkeit war ? Die Band dementiert jede Zusammenhänge, und erklärt dass es mit Obama auch nicht unbedingt besser werden muss. Kritische Töne in einer Zeit in der Obama noch von vielen als Messias gehandelt wird. Sind die Jungs von BLACK PRESIDENT ihrer Zeit weit voraus ?
BLACK PRESIDENT haben in den ersten fünf Jahren ihres Bestehens eine Menge Zeit gehabt an ihren Songs zu feilen. Dies hört man auf den dreizehn Songs ihres selbst betitelten Albums. Die Songs sind alle überaus ausgefeilt. Ob es um schnelle Kracher wie “ Ask your Daddy “ geht, die sich unvermittelt und doch gekonnt vom Knüppel­punkrock zu einem Emo-Screamo- Emoband an. Das alles mag abschrecken, aber die Band hat es verdient eine Chance zu bekommen. Wenn man das Album mehrmals hört, offenbart die Band immer mehr. Die Songs sind technisch großartig, die Texte schwanken zwischen Poli­tik, Zynismus und großartigem trockenem Humor. Das Album zu Hören ist also was für beide Ohren und nicht nur für nebenbei. Pop-Punkrock-Song mausern oder das Speed-Motorrock-Punk-Stück “ Vacate the Vatican “. Man merkt, dass die Band alle Songs verinnerlicht hat, und das Studio gut gewählt war. Die Songs bekommen den nötigen Druck und sind mehr dem Punk´n´Roll verschrieben, als dem Versuch Punkrock und Soul zu mischen, wie es das Promo-Info erzählen möchte. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum die Band bei dem deutschen Label “ People like You “ untergekommen ist. Das Label ist ja mittlerweile ein Garant für guten Punk´n´Roll. BLACK PRESIDENT passen allerdings nicht ganz in die Schublade. Zu kreischig ist der Gesang. Zu oft sind Temporück­nahmen zu vermelden und zu oft hört sich das nach einer erwach­senen dreckigen Die Band will entdeckt werden. Und wer sie entdeckt, der wird viel Spaß mit ihr haben. Irgendwo zwischen The Casualties, US Bombs und Born to Lose ist die Heimat von BLACK PRESIDENT. Dort fühlen sie sich wohl. Dort gehört die Band hin. In Kürze auch auf Europa-Tour.
Frank
 
 
DAN DRYERS – Wrestling in
Tijuana
(Paranoia Productions / New
Music Distribution)
Wenn ich das schon wieder im Beipackzettel lese. Die DAN DRYERS sind der neue Stern am Rock´n´Roll Himmel. Sind das nicht alle Bands die über ein paar Fans verfügen und ihr erstes Album veröffentlichen? Immerhin hat die Band einen kleinen Exotenbonus. Sie kommt mit drei Gitarristen daher. Außerdem sind die Bandmitglieder alle irgendwie mit der Extremsportszene verwur­zelt. Ob BMX, Motocross oder Downhilrennen, die Jungs verste­hen in diesem Bereich ihr Geschäft, aber wie ist es wenn man gemeinsam musiziert?
Der erste Song “ Kate “ ist erstmal richtig cool. Die Gitarren dröhnen, das Tempo ist ordentlich, die Melodie gut, und der Refrain “ I have to take Kate tonight. I have to fuck her face tonight “ ist erfri­schend krank und unverklemmt. Ja, warum sollen wir nicht einfach auch mal die schönste Neben­sache der Welt thematisieren? Track Nummer drei ist mit “ Kaputt“ der einzige Song auf Deutsch und auch ziemlich absurd. Auch hier, tolle Melodie und dröhnende Gitarren. Musik­alisch erinnert die Band mal an Motörhead und mal an coolen Garage-Punk. Ab und an kommt auch mal Grunge durch. Das hört sich alles ganz ordentlich an, und macht durchaus Spaß. Allerdings sackt, wie bei so vielen Bands die ihr Debut-Album veröffentlichen, ab der Mitte der CD die Qualität ab, so dass hier zu sagen ist, dass es eine klasse EP geworden wäre. So ist es kein schlechtes, aber auch kein herausragendes Album.
Frank
 
 
DEFUELD s / t
(ShortWave Records AB / Rough
Trade)
Es gibt Bands, die sind in ihrem Heimatland kaum bekannt, aller­dings in Ländern die tausende von Kilometern entfernt sind. Ein Beispiel dafür sind DEFUELD aus Stockholm in Schweden. Dort sind sie ein Metal – Act unter vielen. Hier in Deutschland habe ich auch noch nix von der Band gehört. Allerdings ist die Band schon länger im Senegal unterwegs. Keine Ahnung wie die Kontakte da zustande gekommen sind, aber, die Band ist dort ganz groß. Zum Einen weil sie dort mit loka­len Musikern zusammenarbeiten und mit Workshops und gemein­samen Konzerten was auf die Beine gestellt haben, was im Senegal seinesgleichen sucht, und zum zweiten, weil ihre Musik tatsächlich nicht übel ist. DEFUELD spielen eine Mischung aus Bombast-Rock, Hardrock und Heavy-Metal a la Metallica. Die Songs auf ihrem Debut-Album sind abwechslungsreich, und können aufgrund der ausgefeilten Songstrukturen des eingängigen Gesangs durchaus überzeugen. Persönlich finde ich die Produk­tion zwar etwas zu sauber, aber die Band ist trotzdem nicht tot produziert worden. Die Gitarren, der Gesang, das treibende Schlagzeug, alles passt soweit. DEFUELD erfinden das Genre nicht neu, und sind sicherlich auch nicht die innovativsten, aber für Freunde des gepflegten Metals, sind die Schweden durch­aus ein Reinhören wert.
Frank
 
 
Die Kurt Cobains – Der
Todesfluch des Zigeunerkönigs
(Nebula Fünf Enterprises Int.
c/o Führer; Bebelstr. 18a; 70176 Stuttgart; www.nebula-fuenf.com)
Da schreibe ich die Jungs an, dass ich die CD gegen was von mir tauschen möchte und sie sagen okay, aber melden sich nicht mehr.... und zack, da kriege ich das Ding von Karsten zuge­schickt um ein paar Worte dazu fürs Früchtchen zu schreiben J
Geil ist das !!! Aber jetzt kommt das Problem, wie beschreibe ich diese CD, die richtig richtig geil ist? Meine Empfehlung auszu­sprechen reicht da ja nicht, denn so weiß ja niemand in welche Richtung das hier geht... Und nur weil deren Demo bei mir schon auf und ab lief, ist dem Frücht­chen Leser ja auch nicht klar, dass es hier eine kranke Stimme gibt und Punkrock mit prolligen Solis ohne dass dies hier wie ´ne Hardrock Band klingt. Es bleibt ganz einfach Punkrock mit irgendwie schrägen Texten und Songtiteln wie „Mein kleines Alkoholproblem“, „Frauenarsch am Himmel“, „Pascow“ oder „Juli ist schuld dass ich so bin“. Aber in die Reihe Kassierer oder Lokal­matadore kann man sie auch nicht einsortieren und auf gar keinen Fall mit Nirvana, aber wie auch, wenn ich dazu ja keine Worte verliere ? Also selbst mal reinhören ! Zum Beispiel auf www.myspace.com/clubdejavu24 (ja sie haben ihren Bandnamen geändert !)
Aldi
 
 
DIE PHILS – Nim Nulla Feu
Feum CD
(Eigenproduktion / Eigenvertrieb)
Bei dieser Band merke ich mal wieder wie alt ich geworden bin. DIE PHILS waren die Bandgene­ration hinter den Berliner XARECROWS oder DIE HEILI­GEN DREI KÖNIGE, die es zwar beide nicht mehr gibt, von denen ich aber zahllose Konzerte gese­hen habe, und die mich in gewis­ser Weise sozialisiert haben. Einige der Bandmitglieder sind mittlerweile wieder bei THE BOTTROPS vereint.
DIE PHILS hatten zu der Zeit gerade angefangen, als XAREC­ROWS und DIE HEILIGEN DREI KÖNIGE den Zenit ihrer Band­geschichte erreicht hatten. Seit­dem gibt es die Band, und ein paar Mal im Jahr läuft man sich auch über den Weg. Die Welt ist im großen Berlin auch ziemlich klein. Nun höre ich die neue Scheibe, und bin schon fasziniert. Die Band macht immer noch Teeniepunk. Und das nicht schlecht. Textlich ist die Band, wie auch musikalisch besser gewor­den. Aber es ist immer noch der eingängige poppige Punkrock mit Funpunk – Wurzeln. Ironie, Wort­witz und pure Ehrlichkeit sind die Grundfesten der Songs. Lieder wie “ Hätte Hätte Hätte “ sind aber auch auf der Scheibe und geben dem Album Tiefgang. Das sind Songs, die der Gesellschaft den Spiegel vorhalten. Lieder die zum nachdenken anregen. Und wenn man sich jetzt fragt, warum eine Band wie DIE PHILS auch solche Songs spielt, dann sagt die Band “ Ich will dass Ihr euch selber fragt, ob Ihr das Ganze hier versteht. Wer hat euch eigentlich gesagt, dass es nur eine Richtung gibt “. In diesen Zeilen steckt nicht nur Protest, sondern auch die Lebenserfahrung die die Band mittlerweile hat.
DIE PHILS sind immer noch zwischen Pubertät und Politik zu Hause, und das was sie kann macht die Band nicht übel.
Frank
 
 
DISTEMPER - THE WORLD IS
YOURS CD
(ANR Music / Brokensilence)
Hurra !! Unsere Lieblings-Ska-Punker aus Russland haben ein neues Album veröffentlicht.
Bei DISTEMPER freut man sich immer wenn sie was Neues raus bringen. Das liegt zum einen daran, dass die Konzerte der Band immer großartig sind, und immer extrem viel Spaß machen. Das liegt aber auch daran, dass die Band sehr sympathisch ist, und einfach klasse Musik macht. DISTEMPER sind die bekann­testen Skapunk Vertreter aus Russland, und eine der bekann­testen Bands aus Russland der Punk – und Ska Szene überhaupt.
“ The World is Yours “ kommt im edlen Digipack. Das Booklet beinhaltet alle Texte, in russisch und englisch. So kann jeder, der dem russischen nicht mächtig ist, die Texte nachlesen. Auf diesem Album gibt es wieder klasse Texte, teils persönlich, teils poli­tisch und häufig gesellschaftskri­tisch. Der Titel des Albums ist so ein bisschen der rote Faden des Albums. Die Welt ist unsere. Wir müssen nur die Gelegenheit ergreifen, diese Welt zu gestalten. Die Welt gehört den Menschen die auf ihr Leben. Das ist sehr lebensbejahend und motivierend. So war DISTEMPER auf ihren vergangenen Alben auch. Durch den Skapunk den sie spielen hat die Band eine positive Ausstrah­lung, die sicher mehr bringt, als hasserfüllt auf der Bühne zu stehen.
Die Musik ist dieses Mal etwas ruhiger. Manche Stücke haben kaum Bläsereinsatz und sind astreine Midtempo Punkrock­nummern, mit Betonung auf Rock. Alle Songs haben ausgefeilte Melodien, die zum Tanzen animieren. Der raue Gesang von Dacent bringt eine ordentliche Härte rüber, der den speziellen Stil der Moskauer ausmacht.
“ The World is Yours “ ist wieder ein klasse Album von DISTEMPER!
Die Band war im Frühjahr auf einer kleinen Tour in Deutschland. Ich hoffe, dass sie dieses Jahr noch mal wieder kommen. Live ist DISTEMPER einfach großartig.
Das Warten versüße ich mir mit “ The World is Yours “.
Frank
 
 
FRANTIC FLINTSTONES CD
“Psycho Samba my Way “
(Drunkabilly Records)
Das neue Album der FRANTIC FLINTSTONES ist draußen. Es ist ihr 26. Album. Das muss man sich mal reinziehen, das 26. Album. 1986 hat sich die Band gegründet, hat Höhen und Tiefen erlebt, und ist jetzt mit “ Psycho Samba my Way “ wieder auf dem Weg sich wiederholt in die Herzen der Psychobillys, Rockabillys und Countrybilly – Fans zu spielen.
FRANTIC FLINTSTONES, das ist Psychobilly aus den guten 80ern, gepaart mit einem starken Country – und Hillbilly - Einfluss. Musikalisch eingängig, niemals langweilig sind alle Songs sind sehr gut tanzbar. So dürfte auf ihren Konzerten auch weiterhin richtig gut Stimmung aufkommen. Die 14 Songs sind meist im Midtempo mit dominat klickenden Kontrabass gespielt. So kommt die Atmosphäre und der Tiefgang der Musik am besten zur Geltung. Die schnellen Parts, die manche Songs ebenfalls zu bieten haben, sind aber nicht störend sondern eher ergänzend. Der Gesang der einmal an P. Paul Fenech von THE METEORS erinnert, und einmal an irgendeinen schwer gestörten Psychopathen vom Land, passt perfekt, und gibt den Songs genau die atmosphärische Dichte, die sie brauchen, um böse zu klingen. Die Jungs sind defini­tiv nicht ganz normal, aber genau ist es, was beim Psychobilly den Reiz ausmacht.
FRANTIC FLINTSTONES haben mit “Psycho Samba my Way“ ein Werk veröffentlicht, welches Oldschool ist, aber aufgrund der eingängigen Songs nicht nur die Szene begeistern wird.
Frank
 
 
Glück Umsonst –
Kellermodelleisenbahn
(Nebula Fünf Enterprises Int.
c/o Führer; Bebelstr. 18a; 70176 Stuttgart; www.nebula-fuenf.com)
Also als erstes fallen mir hier Knochenfabrik ein, aber beim surfen durch das Internet, las ich, dass die Band mit diesem Vergleich nicht allzu glücklich ist. Natürlich möchte jede Band eigenständig sein und das sind Glück Umsonst auch, aber da es sich hier ja um eine (noch ?) unbekannte Band handelt, liegt es halt Nahe erst mal zu schauen, in welche Richtung der Sound geht und sie sind ja auch absolut keine Kopie von Knochenfabrik, aber einige Sonx erinnern schon daran und das ist absolut positiv gemeint !!! Also wer Punk mit deutschen Texten mag, aber die meisten Nix-Gut Bands zu einfäl­tig findet, sollte hier zuschlagen !
Insgesamt nenne ich das mal Kölner-Schule J
Aldi
 
 
GREEN MOON SPARKS –
REBEL WITH A CURSE - CD
(Drunkabilly Records / Cargo
Records )
Mit GREEN MOON SPARKS gibt es auf “ Rebel with a Curse “ eine italienische Band die durchweg sehr ambitioniert auftritt. Den Stil würde ich in die Kategorie “Psychobilly mit viel dabei“ einordnen. Die Band spielt rocki­gen Psychobilly, mit einem Schuss Neorockabilly, wobei eine Menge Musikstile die einzelnen Songs sehr abwechslungsreich klingen lassen. Die ersten beiden Songs der CD sind moderner Psychobilly, danach geht es mit einem Country, fast hillbillylasti­gem Stück weiter. Die folgenden Songs sind dann eher im rocki­gen, punkrockigen und country­haften Gewand. Allerdings lässt sich der Kontrabass immer heraushören, was die Songs letztendlich immer wieder in den Bereich der Billy-Musik bringt.
Insgesamt hat die Band sehr viele gute Ansätze, und die Songs wissen durchaus zu gefallen. Trotzdem will sich bei mir mehr als Sympathie für die Band nicht einstellen. Ich kann noch nicht mal genau sagen, woran das liegt. Die Zutaten sind ordentlich. Viel­leicht liegt es am Gesang der vielleicht ein Tick zu aggressiv ist und dadurch etwas aufgesetzt klingt. Vielleicht liegt es am rocki­gen Gewand. Vielleicht liegt es auch schlichtweg an der Produk­tion. Viele Songs der Scheibe kann ich mir live als ziemliche Kracher vorstellen. Auf CD lassen sie mich zwar aufhorchen, aber richtig mitreißen können sie mich nicht. Schade eigentlich, denn was die vier Jungs aus Padova in Norditalien abliefern ist durchweg nicht übel. Also nicht vom leicht psychedelischem Cover beein­drucken lassen, und mal reinhö­ren. GREEN MOON SPARKS haben definitiv Potential.
Frank
 
 
KAMIKAZE QUEENS -
Voluptuous Panic
Endlich ist es da, dass Debut-Album der Berliner Band KAMI­KAZE QUEENS. Aus der Asche der genialen Sin City Circus Ladies hat sich diese Combo formiert. Innerhalb kürzester Zeit hat sich die Band bundesweit einen Namen gemacht, beson­ders in ihrer Heimatstadt Berlin sind sie mittlerweile mehr als ein Geheimtipp. Die Band rockt mit zwei extrem gut aussehenden Rock´n´Roll Frauen und drei nicht minder gut aussehenden Männern. Einer davon ist Gitarrist Tex Morton ( Sunny Domestozs, Ex-Mad Sin ).Der Sound der Band erinnert stark an Sin City Circus Ladies. Viel dirty Rock´n´Roll gepaart mit Rockabilly, Blues und burlesquen Texten. Selber nennt die Band gerne ihren Stil “Variete-Punk“. Wer das Variete der 20er Jahre dabei im Sinn hat, der wird die Band dort wieder finden. Die knisternde Erotik und Verführung des Variete dieser Zeit mit dem Rock´n´Roll der 60er Jahre gepaart, bringen die fünf Bandmitglieder eine Mischung auf die Bühne die sehr hören – und sehenswert ist.
“Voluptuous Panic“ kann leider diesen Zauber den die Band live versprüht nicht ganz einfangen. Es klingt nach Rock´n´Roll, nach Blues (besonders der Song “If you love me“ ist Gänsehaut pur), nach Garage, nach Punk(“Voluptuos Panic“ ist der Abgehkracher schlechthin) aber im Vergleich zu ihren Live-Auftritten hört man kaum den Kontrabass und somit ein wichtiges Element der Musik. Der weibliche Hauptgesang kommt dafür etwas mehr zur Geltung, und erinnert ansatzweise an den Gesang der Berliner Punk­rockband JOHNNIE ROOK. Es wird also richtig gesungen, aber nicht mit Engelszungen. Dafür sind zu viele Whiskys die Kehlen der beiden Sängerinnen herunter geflossen. Und außerdem sind da noch die Texte die von körper­licher Begierde, Gier und Zunei­gung nur so strotzen.
Das Debut der Band hat trotz einiger Punkte die man noch besser machen könnte, sehr viel Charme, Erotik und Rock´n´Roll. Es hat Seele!
(Sounds of Subterrania! / Cargo VÖ: 20.03.2009 )            
Frank
 
 
KLABUSTERBÄREN – verpeilt
in berlin CD
(Nix Gut, Postfach 3, 71395 Leu-tenbach, www.klabusterbaeren.de)
Die Melodien der KLABUSTER­BÄREN Songs sind zwar nicht neu, aber originell (auch mal mit Keyboard) und mir gefallen sie. Ich finde sie sogar ziemlich geil ! Vielleicht gerade, weil sie mir so bekannt vorkommen und so ein­gängig sind. Musikalisch erin­nern mich die KLABUSTER­BÄREN mit ihren leichten NDW-Fun-Punk-Sound nämlich an die guten alten Zeiten, wo alles noch so einfach war. Der Spaß immer im Vorder­grund stand und ich noch saufen konnte, ohne am nächsten Tag platt zu sein. Die Texte sind war teilweise etwas seltsam, aber damit kann ich bestens leben. Mein Lieblingslied der 10 Tracks ist übrigens „Ich tanze zu Cure die ganze Nacht“ mit der Melodie von THE CURE „Boys don´t cry“ und einen Text­ausschnitt von Heinz Erhardts „Und wenn ich wieder traurig bin dann trink ich einen Korn…“. Da lacht mein Herz und deswegen gibt es    
8,5 Points
Karsten Conform
 
LEFT ALONE s / t CD
(Hellcat Records / SPV)
Manchmal ist es schon komisch. Da denkt man, man kennt alles, und dann kommt es doch ganz anders. Genauso ging es mir bei LEFT ALONE. Die sind auf Hell­cat Records, was für Qualität spricht, und werden mit Rancid verglichen. Gut, mit Rancid werden viele Bands verglichen, aber gerade wenn ich mir die ersten Songs der Band anhöre, ist ein Vergleich mit Rancid nicht falsch. Die Songs kommen sehr melodisch und eingängig daher. Feinster Melodycore der gespickt ist mit einer Prise Ska und mit einer Prise Country.
Erst der sechste Song nimmt das Tempo etwas raus, und präsen­tiert sich als schicker Mitsingsong. Danach wird das Gaspedal aber wieder durchgetreten, und es kommt eine astreine Pogonum­mer mit “Brindle“. Die Band hat es geschafft ausgefeilte und zugleich eingängige Melodien zu basteln, und dabei trotzdem eigenständig zu klingen.
Bei den weiteren Songs kommt teilweise sogar eine Orgel zum Einsatz, die den Songs zusätzlich Groove gibt. Wenn die Orgel wie bei “ Intermission “ ein kurzes aber intensives Solo spielen darf, fühlt man sich fast wie in den 60ties. Insgesamt unterstützt die Orgel aber mehr die Songs, als dass sie dominiert. Dabei zeigt sich wie geschickt die Band die Orgel einsetzt, um den Songs noch mehr Drive und Groove zu geben.
Die Band einzuordnen ist schwer, da die Musik sehr abwechslungs­reich ist. Die Jungs toben sich zwischen Rancid, Social Distor­tion und Green Day aus, und zeigen dabei eigenes Profil
“Left Alone“ haben mit ihrem selbst betitelten dritten Album einen richtigen Kracher hingelegt. Musikalisch anspruchsvoll, eingängig, abwechslungsreich und durchaus auch mit kritischen Texten über die Welt und deren Gesellschaft im Gepäck, haben wir hier einen neuen Stern am Melodycore-Himmel.
Frank
 
 
MANDO DIAO – give me fire !
limited deluxe edition CD + DVD
“Dance with somebody, dance dance dance” diese Textstrophe kennt mittlerweile wohl jeder, der hin und wieder mal das Radio anmacht. Und nicht umsonst wird die neue Single von MANDO DIAO im Radio hoch und runter gespielt. Der Song ist einfach der Hammer. Wenn ich mich morgens schon beim nachpfeifen dieses Songs erwische und den Refrain mitsinge, dann wird es Zeit sich die Single oder gleich das Album zu kaufen. Mit ´nen bisschen Glück gab es dann auch die limitierte „Deluxe Edition“ mit DVD zu einem günstigen Kurs J
Allerdings muss man die DVD nicht unbedingt haben. Die 25 Minuten „Making of“ zu dieser CD sind ganz nett, aber bis auf die zwei geilen Livemitschnitte haut die mich nicht vom Hocker.
Sind Hiddentracks nicht eigentlich völligst aus der Mode ? Was bei der „Nevermind“ von NIRVANA von völligst cool war, ist doch heute so was von abgedroschen. MANDO DIAO versuchen es trotzdem und setzen nach dem dreizehnten und letzten Song „The Shining“ noch ein unbedeu­tendes Latinostückchen hinten­dran. Hm, Schwamm drüber.
Leider sind aber noch weitere zwei Songs ziemlich mau. „High Heels“ und „Crystal“ sind echt schwach und ziehen meine Bewertung ganz klar runter, denn ansonsten würde ich für dieses Hammeralbum mit seinen Garage-Rock-Dance-Glam-Songs eine glatte 10 geben. Nicht nur „Dance with somebody“ lässt mein Tanzbein schwingen, auch die zweite Singleauskopplung „Gloria“ geht in die Synapsen.
Weitere Highlights sind „Mean Street“ und „Give me fire“ und „Come on come on“ und und und…. HAMMER sag ich nur !!!
Aber Aufgrund der 2-3 miesen Songs gibt´s aber nur
9 Points
Karsten Conform
 
 
NOFX - Coaster
(Fat Wreck Chords)
NOFX sind wie guter Wein, sie werden älter, und dabei besser. Auch bei diesem Album hat es wie bei seinem Vorgänger bei mir ein paar Runden gebraucht bis ich begeistert war, seitdem hat sich an diesem Zustand aber nichts geändert. Genau so wenig wie an der Art, wie NOFX Musik machen: Es gibt wieder einen wilden Mix aus richtig schnellen Punkkra­chern in bester Fat Wreck-Manier, genau so wie ein paar langsa­mere Stücke, die einen Versatz von irgendwas zwischen Reggae und Ska mit sich bringen. Für meine Ohren absolut heraus­stechen tut ‚my orphant year‘, das auch textlich für mich das High­light des Albums bildet, alles andere ist genau so, wie man es von NOFX erwartet: Grandiose Unterhaltung.
Bexx
 
 
PEACHES – I feel cream CD
Fuck, wo sind die geilen „F“-Songs der heißen Kanadierin geblieben? Kaum nullt PEACHES alias Merrill Nisker zum vierten mal (ohne das erste Lebensjahr), wird Sie bodenstämmig bzw. frönt sie dem Mainstream. Oder kommt das von der Berliner Luft, der Sie schon seit vielen Jahren ausge­setzt ist ? Wohl kaum, Hannin Ellias hat die Berliner Luft ja auch nicht geschadet. Ohne ihre provo­kativen Lyriks, wie bei ihrem Debütalbum "The Teaches Of Peaches" in dem bei fast jeden Song das „F“-Wort fällt oder zumindest Titten, Arsch und ein Schwanz drinne enthalten sind, sind nun ihre Texte für die Alters­klasse ab 12. Also ziemlich lau. Dafür hat PEACHES nen ordentli­chen Beat-Elektro-Sound auf die CD gebrannt. Die Gitarren sind also leider komplett raus, schade eigentlich. Trotzdem wird sich die CD sicherlich bestens verkaufen, sie ist halt als Massentauglich einzustufen, bei mir fällt sie aller­dings durch. Es sind noch nicht einmal die Texte im Booklet abgedruckt.
PEACHES komm bitte back to your roots ! Diese Songs wird Iggy Pop nicht covern, so wie „Rock Show“ von deinem Debütalbum !   
3 Points
Karsten Conform
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=