zines & bücher seite 2
 

CRAZY UNITED RADIO 08/09

(siehe zuvor)

Mit den Bands Die 95er und Magnificent beginnt die August-Ausgabe des Crazy United ziem­lich verhalten ! Erst beim dritten Song von Mummy`s Darlings wird es deutlich besser und erst recht als The Clash, Toxpack und The Casualties ertönen.

Leider geht es danach mit King Size Braces, Staatsroiber, Red London und Lost Lyrics wieder ins Mittelmaß des Oi!-Punk-Rock Genres zurück.

Zwischendurch gibt´s den übli­chen Johnny Cash Song, der diesmal extrem langweilig ist.

Auch die Informationen bleiben in der August-Ausgabe deutlich hinter den Durchschnittsinfos zurück. Einzig die Nachrichten bzgl. People Like You sind aufschlussreich.

Summa summarum eine eher schwäche Sendung….

Die reicht so eben zum auffüllen des Sommerlochs

Karsten Conform

 

CRAZY UNITED RADIO 09/09

(siehe zuvor)

Auch die September-Ausgabe des Crazy United startet mit einem Song von Wiens No.1 etwas banal. Das ändert sich aber umgehend durch Murphy`s Law und den Richies. Über letztere habe ich mich besonders gefreut, da gleich wieder die Erinnerungen hochkamen, wie wir vor 15 Jahren bei Manu, Petri und Co. (The) Richies neben Lag Wagon, NOFX, NufaN, SNUFF und Konsorten abgefeiert haben. Gast in der Sendung ist passender weise, Ex-Richie und heutiger Romeros Sulle, der einige Anek­doten aus der besseren Zeit auf Lager hat. Natürlich werden auch Romeros in der Sendung gespie­lt, aber gegen die Richie kriegen die Romeros keinen Stich !

Es folgt ein doch interes­santer Song von Slade den sich Spiller zugelegt hat. „Not tonight Jose­phine“ hört sich besser an, als ich von Slade erwartet habe !

Mein Höhepunkt der Sendung (neben den Richies) sind aber Emmy Shot A Unicorn eine Electronic Emocore Band  aus Frank Herbst´s Umfeld.

Nach dem üblichen Johnny Cash Song, der leider wieder ziemlich lahm ausfällt, kommt noch was geiles von Riot Company, so lala von Zwakkelmann und nur ein halbguter Song von den Verlore­nen Jungs. Gerade von letzteren habe ich mehr erwartet…

Karsten Conform



DIE DREI

Folge 133 Fels der Dämonen + Folge 134 Der tote Mönch

Der Oktober beglückte uns DREI Fans gleich doppelt und zwar mit einer Doppelfolge der drei Jungdetektive aus Rocky Beach.

Eigentlich wollen Justus, Peter und Bob ein paar ruhige Tage am Strand verbringen, aber stattdes­sen erleben sie ein Abenteuer am und auf dem Meer bei der Folge 133 „Fels der Dämonen“ und bei der Folge 134 „Der tote Mönch“ lernen die drei einen verstörten Chinesen und eine Gutsbesitzerin unweit des Strandes kennen.

Während der Titel „Der tote Mönch“ ja noch ganz gut zur Folge 134 passt, ist die Benen­nung der Folge 133 „Fels der Dämonen“ doch etwas überzo­gen. Mit Dämonen hat die Folge überhaupt nichts zu tun. Und es kommen noch weitere Ungereimt­heiten in der Folge vor. Angsthase Peter freut sich gleich zu Beginn der Folge tierisch auf das Free-Climbing an den Strandfelsen, traut sich später aber nicht an einem Seil herunter zu klettern. Und auch beim Schluss hätte man sich mal etwas anderes einfallen lassen können. Es geht nämlich schon wieder um…..

Neeee das verrate ich nicht, sonst ist ja gleich die Spannung weg. Ansonsten ist die Folge,die knapp 60 Minuten geht, aber ganz okay.

Etwas verworren ist hingegen die Folge 134 „Der tote Mönch“. Zumindest am Ende, wenn Justus, Peter und Bob die Guts­besitzerin aufklären, was es mit dem Mönch, der natürlich nicht tot ist und in den Gängen unterhalb des Gutbesitzes herumschwirrt, auf sich hat. So eine richtige Spannung kommt in den 67 Minuten Spielzeit allerdings nicht auf, schade eigent­lich, denn aus der Grundidee hätte man eine super spannende Story machen können …. L

Fazit: Beide Folge sind nur Mittelmaß, die Folge 133 etwas drüber, die Folge 134 etwas drunter. Da habe ich echt mehr von der Doppelfolge erwartet L

Karsten Conform

 

PROUD TO BE PUNK # 12

(Jan Sobe; Stockartstr. 15HH;

04277 Leipzig; 76 A5-Seiten;

jan.sobe@t-online.de; www.mys

pace.com/proudtobepunkfanzine)

Um lockere 16 A5-Seiten ist Jan sein Fanzine PROUD TO BE PUNK umfangreicher geworden.  Das spiegelt sich auch schnell in den Interviews, Berichten, Mei­nungen und Reviews usw. wieder.

Das Layout ist wieder meisterlich, ich möchte gar nicht wissen, wie lange sich wohl Jan daran auf­gehalten hat. Einzig die nicht in Spalten geschriebenen Berichte bereiten zumindest mir Schwierig­keiten, ich bin öfters in der falschen weiterführenden Zeile gelandet. Und beim Bericht „Neo­nazis in der DDR“, der übrigens sehr interessant ist, ist eine Spalte in der falschen Reihenfolge.

Aber ansonsten TOP!

Wobei viele Berichte diesmal wohl eher eine spezifische Leserschaft interessieren wird und weniger die Allgemeinheit.

So werden die mir allesamt unbe­kannten Bands TROTZREAKTION (HC-Punk), BERLINSKA DRŌHA (Punk-Folk), KURZER PROZESS (Hip Hop/Rap), A//POLITICAL (A-Punk) & CONTIENDA LIEBERTAD (HC-Punk) interviewt bzw. drüber berichtet.

Viele Informationen gibt es über die Vereine für Jugendkulturen, Reichskulturen, der Magdeburger Kultur, der Anarchokultur,  dem Archiv der Jugendkulturen e.V.  sogar über die Gothic Kultur (Gothic-Aid e.V.).

Der Szene-Report über Sachsen ist gut, aber der Reisebericht nach Katalonien ist etwas zu weit­schweifig. Einige weitere Kurzbe­richte gibt es dann noch und dutzende Reviews.

Ihr seht, das Fanzine ist proppe­voll !

Karsten Conform

 

TAUGENIX Nr. 10 mit CD

(Taugenix Fanzine, Postfach 3530, 29235 Celle, 68 A4-Seiten für 3,-€ incl. CD)

Langsam geht es Bergab mit dem TAUGENIX !!! Die erste Ausgabe die ich in der Hand hatte, die Nr. 8 war göttlich, brillanter geht es einfach nicht ! Die Nr. 9 war etwas schlechter, aber wirklich nur ein bisschen. Aber es ist ja auch nicht einfach eine TOP-Ausgabe zu wiederholen, geschweige denn sogar zu verbessern.

Die aktuelle Ausgabe, die Nr.10 ist leider noch etwas schlechter L

Aber immer noch auf recht hohen Niveau ! Da können sich einige Fanzines ein Scheibe von absch­neiden…. Aber wer erstmal in der 1. Liga spielt, möchte dort ja auch in der Champions League spielen und nicht im Mittelfeld herum­dümpeln. Und die Jubiläumsaus­gabe ist halt nur im Mittelfeld – allerdings im oberen Mittelfeld !

Und so startet das TAUGENIX mit diversen Berichten erst mal recht schleppend. Zu uninteressant leider. Das erste kleine Highlight ist dann das ZUSAMM-ROTTUNG Interview, gefolgt von dem ZAUNPFAHL Inti.

Zwischendurch ein paar belang­lose Berichte bis zum Oliver Uschmann Interview, was mich besonders erfreut hat.

Oli der alte Haudegen J

Die nächsten (Konzert-) Berichte und Interviews waren für mich dann wieder uninteressanter, aber vielleicht wollt Ihr ja mehr über Schlepphoden, Opa´s Altersheim Hoden und Tote Hoden ähh Tote Hosen wissen, ich nicht…

Das nächste Highlight ist dann erst wieder das BAD NENNDORF BOYS Interview, was leider viel zu kurz ist !! Nach den 7 Review­seiten kommt es dann Schlag auf Schlag. Erst das Osterdosen­suchen 2009 in Stuttgart, die Schulerinnerungen von steht ja gar nicht bei von wem und dann das PESTPOCKEN Inter­view. Noch reizvoller zu lesen ist allerdings der Tourbericht von RASTA KNAST in Brasilien ! Und dann läuft das Heft auch langsam zum Ende hin aus…

Ein paar Berichte hier, ein paar Berichte da, ein Inti. mit ÜBER­DOSIS­NICHTS, die ich nicht kenne und zum Abschluss noch etwas über die ach so geliebte Bundeswehr, was ich aber nicht lesen brauche, weil meine Mei­nung zur BW eh felsenfest steht.

Einzig das leider viel zu kurze Interview mit Micro von den ABSTÜRZENDEN BRIEF­TAU­BEN kann mich nochmals in den TAUGENIX Lesestrudel ziehen.

Die Bands auf der beiliegenden CD kommen größtenteils gut bis sehr gut, wie ALARMSIGNAL, VERLORENE JUNGS,  GLÜCK UMSONST, SMEGMA usw. Es sind echt nur sehr wenige Ausfälle dabei, dafür aber so einige mir bis dato unbekannte Bands die es echt drauf haben, z.B. SICK OF SOCIETY, RAPTUS, T.B.C.  

Karsten Conform

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=