Meinungen und Infos
 


Ihr Schickt uns eure Meinungen,
wir stellen sie rein.



MFZ - Revival

 

Die Leser, die das Verbotene Früchte Zine schon seit vielen vielen Jahren kennen, erinnern sich sicherlich noch an die    MFZ.

Die MitFickZentrale, die ich vor 13 Jahren (!) in die Welt gesetzt hatte! Damals lief noch alles recht persönlich per Brief und einen Antrag (rechts zu sehen), den man handschriftlich ausfül­len musste. Und dann kam mein großer Auftritt ! Ich habe versucht zu vermit­teln. Das war damals nicht gerade einfach, denn die fast 100 Personen (und über 50% davon waren weiblich!) waren über das ganze Land verteilt. Viele aus OWL, aber weit über die Hälfte aus Berlin, Köln, dem Ruhrgebiet, Sachsen, Hessen, Hamburg usw.

Aber immerhin sind mindestens zwei (Fick?) Pärchen daraus entstanden ! Da war ich noch an der Quelle und nicht wie heute, wo vieles anonym über das Internet läuft.

13 Jahre sind ins Land gegangen und ich bin immer noch ledig…

Und heute auf der Arbeit (?!?!) kam mir die Idee, Junge, lass doch die MFZ wieder aufleben ! Natürlich nicht mehr in dem Stil wie damals, nein das Internet soll mir die Arbeit dafür größtenteils abnehmen.

Single-Foren gibt es dort ja genug, aber die sind doch größtenteils sch…

Entweder sind die so was von tot, das auf der Startseite noch „Willkommen im neuen Jahrtausend“ steht oder es gibt kein Forum in dem man etwas reinschreiben kann oder es kostet Knete, aber meistens finden sich dort nur Stinos, Popper und andere langweilige Typen wieder. 

Bisher habe ich nur eine Community gefunden, die meiner Vorstellung zumindest halbwegs zusagt. Und in dieser Comm­unity könnte man eine Gruppe einrichten, in der nur vernüftiges Gesocks wie wir sich rumtreibt.

Der ein oder die andere kennt sicherlich schon den Joyclub (www.joyclub.de). Ein bessere Forum habe ich für eine neue, bessere, größere MFZ bisher noch nicht gefunden.

Aber vielleicht kennst DU ja eine bessere Community, dann teil mir das doch bitte mit…. Karsten_conform@t-online.de

Ansonsten sehe ich mal zu, dass ich da eine Gruppe einrichten kann… Einfach dort mal nachstöbern oder mich anschreiben…..

Bis die Nächte zu zweit, dritt, viert…. auf irgendeiner Matratze…

Euer   

Karsten Conform

 

 




GOTT WILL ES !!!!

 

 

Will Gott es tatsächlich, dass die Independent-Musiker sich in Ihren Grundsätzen selber verraten ? Das die Kommerzialisierung auch bei den mittleren und kleinsten Bands des Independentbereich Fuß fasst ?

Gegen den fairen Verkauf von Platten, T-Shirts, Buttons & Co. hat keiner was, schließlich muss die Spritkohle reingeholt werden und auch der Zubehör für die Instrumente oder Aufnahmen müssen finanziert werden.

Aber wo hört dieser faire Verkauft auf und fängt die Kommerzialisierung an ?

Ist ein erweitertes Angebot an Merchandise, wie es früher den erfolg­reichen Mainstream - Popmusikern wie Madonna und Michael Jackson vorbehalten war, grundsätzlich ein Verrat an der Ideologie ?

Würde Gott es befürworten, wenn Slime Ihren eigenen Tee anbieten oder eine Unterwäschekollektion auf den Markt bringen würden ?

 

„Gott will es auch!“ las ich neulich in einer Werbung einer „schwarzen“ Zeitschrift…. Natürlich nicht von Slime, auch nicht von den großen „schwarzen“ Bands wie The Cure, Sisters of Mercy oder Front 242, sondern von einer relativ kleinen Band namens Heimataerde.

Diese selbst in der schwarzen „Elektro“ Szene kaum bekannte Band, ich vergleiche sie jetzt mal mit den Gumbels aus dem Oi!-Punksektor, viele kennen die Band, aber eben nicht alle und so spielen beide Bands auf den großen Festivals dementsprechend am frühen Nachmittag, wagt es tatsächlich, neben den herkömmlichen Merchandise - Artikeln auch Reinigungs- bzw. Schönheitsmittelchen anzubieten !!!

Erst dachte ich nur an einen Jux, „schwarzer“ Humor quasi. Vor allem weil in der Überschrift auch noch „Paris – New York – Jerusalem“ steht. Das deutet doch mehr auf einen Scherz hin…. oder ?

Andererseits kostet eine Seite mit Werbung ja nicht gerade wenig in diesen größeren Zines und professionell war die Seite auch aufgemacht. Selbst das Kleingeschriebene hatte eine eindeutige Verkaufsaussage und sah sehr glaubwürdig aus.

Im Internet habe ich dieses Beauty-Zeux von Heimataerde dann tatsächlich auch gefunden. Allerdings ist es schwierig daran zu kommen.

Nichtsdestotrotz, ist das nicht der totale Verrat an die Independent-Kultur? Will Gott das wirklich ? Sind Heimataerde größenwahnsinnig geworden ? Geld regiert die Welt, aber die Welt kennt Heimataerde gar nicht, nur ein paar Tausend Mitteleuropäer !

 

Ich glaub, ich kauf mir mal ne Tube… „Gott will es“ !

Karsten Conform

 

P.S. „Gott will es“ ist ein Zitat aus dem Film „Königreich der Himmel“ und wird als Sample im Heimataerde Song „Gott will es“ verwendet.

 

 

Auch diesen Sommer wird es in Lage im >Industriegebiet Im Seelenkamp< laut.
Das Team des Woodstick Festival e. V. steckt inzwischen wieder in den
Planungen für ein neues Umsonst & Draußen Festival. Das Datum steht bereits
fest und ist auf den Samstag, den 28.8.2010 gelegt worden.
Erstmalig können sich Bands auch um einen Platz im Line-Up, mit einer
aussagekräftigen Bewerbung, bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft am 30.4.2010
aus. Die Musiker sollten dabei nicht Mitglied bei der GEMA sein und auch
regionale Bands werden bevorzugt. Hierzu bitten die Veranstalter um
Bewerbung per E-Mail an "kontakt@woodstick-ev.de" oder per Post an
"Woodstick Festival e. V., Bandbewerbung 2010, Im Seelenkamp 7, 32791 Lage".
Auch Helferinnen und Helfer können sich bei der neuen Ausgabe des
"Woodstick" beteiligen und Kontakt aufnehmen. Eine Fördermitgliedsschaft
wird ebenfalls, neben der normalen Mitgliedsschaft, angeboten.
Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Festivals:
www.woodstick-festival.de


Das Taugenix Fanzine is nich mehr…..

 

Auch das Schönste hat einmal ein Ende…

…und das Unsere ist gekommen! Nach gut 3 Jahren sind wir an einem Punkt angelangt, wo Herausgeber und Schreiberlinge nicht mehr auf einen Nenner kommen. Speziell bezieht es sich hierbei auf die aktuellen Geschäftbeziehungen zwischen Nix Gut und der Rockgruppe Frei.Wild. Deshalb geben wir hiermit bekannt, dass wir einen friedlichen Schluss­strich unter das Taugenix ziehen und es keine weitere Ausgabe mehr geben wird.

Wir bedanken uns bei der gesamten treuen Leserschaft und hoffen auf Verständnis.

Eure Taugenixe

 

Nähere Hintergründe können bei Interesse auch hier nachgelesen werden:

http://www.plastic-bomb.eu/cms/index.php/artikelkolumnen/interviews/ 795-das-wars-aus-fuer-das-taugenix-fanzine

 

Das Wort zum Sonntag vom Früchte -Schreiber Karsten:

Das ist schon krass, wegen einer Band, die in unserem Umfeld nichts zu suchen hat, trennen sich Bands, sterben Fanzines und Punk-Mailorder geraten in den Verdacht mit der falschen Seite Geschäfte zu machen.

Eins erstmal vorweg, bisher hatte ich mit Frei.Wild nichts am Hut und kannte die Südtiroler Band daher vom Namen. Anhand des Statements von Gerhard bzgl. der Rauschangriff Auflösung und dem Kommentar von Manu, Früchte - Schreiber und Sänger der Band Flutwelle in der VF Ausgabe Nr. 15 dazu, konnte ich mir ein erstes Bild von Frei. Wild machen. Nachzulesen ist das übrigens auf unserer Home­page: www.verbotenefruechte.de.tl und mein Urteil war dazu eindeutig !

Mit einer Rechtsoffenen Band, die im Vertrieb eines Fascho Mailorders ist und einige ihrer Songs deutlich nationalistische Texte vorweisen, mit solch einer Band will ich nichts zu tun haben und kann Gerhard absolut verstehen, dass er nicht mit denen auf einem Festival spielen möchte !

Ich fragte mich allerdings damals schon, warum 2 Rauschangriffer neutral zu der Sache standen. Wenn eine Faschoband spielt, kann es nur 1 Antwort geben !!! Und solche Ausflüchte wie, „dann können wir unsere politische Ansicht doch während des Gig vortragen“, ist leider nicht ganz zu Ende gedacht. Ist ja keiner mehr anwesend, wenn die korrekten Zuschauer von dem rechten Pack zusammengeknüppelt werden. Anders ausgedrückt: „unpolitisch macht hirntot“.

Für mich war der Rauschangriff-Fall in dem Moment jedoch erledigt und abgeschlossen.

Und nun erreichte mich die E-Mail von Taugenix Steff mit der Botschaft, die Ihr hier links seht, dass das Taugenix nix mehr macht.

Jetzt musste ich dieser Sache doch etwas näher auf den Grund gehen und es wurde komplizierter, als ich es zunächst erwartet hatte.

Informationen über Frei.Wild gibt es ja zur Genüge. Alleine dem Plastic Bomb Link hier links folgend und dem Link aus dem Interview und weiteres Links dazu, sowie den Angaben aus Wikipedia usw. müssten mein Wort zum Sonntag zu einer 24 Stunden Predigt anwachsen lassen.

Aber ich versuche es kurz zu machen.

         FUCK OFF FREI.WILD !

 

Für mich sind die Daten eindeutig. Mit Frei.Wild darf es keine Zusam­menarbeit geben ! Never ! Weder als Band, noch als Fanzine und auch nicht als Mailorder oder Druckerei. Wer wie Frei.Wild mit rechtsextre­mistischen Parteien (Die Freiheitlichen) zusammenarbeitet, durch Ihre „offenen“ Texte Faschos anzieht und die Böhsen Onkelz als Lieblings­band outet (vor allem wegen ihren alten Songs) mit solchen Bands will ich nichts zu tun haben. Im Gegenteil, man muss ihnen den Nährboden wegnehmen. Keine CDs, keine T-Shirts, keine Interviews, keine Beach­tung und nebenbei sollte man diese Jungs langsam aufklären, was sie für eine Scheiße praktizieren !

Die Aussage von NIX GUT Andy, dass im Sommer in der Druckerei Ent­lassungen angestanden hätten, wenn NIX GUT kein Deal mit Frei.Wild bzw. ihrem Merchandiser gemacht hätten, kann ich so nicht akzeptieren. Extra dafür gibt es doch die Kurzarbeit… Sonst wäre ich vielleicht auch schon auf der Straße, stattdessen mache ich bereits seit 8 Monaten Kurzarbeit. Finanziell ist das noch zu tragen, die 8% weniger Knete
(1 Tag Kurzarbeit die Woche) kann ich zumindest noch verkraften.

Von daher kann ich es auch nur begrüßen, dass sich einige NIX GUT Bands (u.a. Alarmsignal, Borderpaki und Hagbard Celine) von dieser Handlung distanzieren. 

Ich will nun aber nicht nur NIX GUT in die Stiefel pissen, es gibt  leider viel zu viele die mit Faschobands zusammen arbeiten oder gearbeitet haben. Zum Beispiel Motörhead, Machine Head, In Extremo, Pro-Pain, J.B.O.  usw. die Liste ist lang. Viel zu lang….

In diesem Sinne, stay punk !

Euer Karsten Conform


 

Lay-out

Neulich hielt ich ´nen Fanzine in der Hand, in dem unser Fanzine mal nicht so prall besprochen wurde. Naja passiert, die Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich und das ist auch gut so. Dass der Reviewer dabei nicht mit unseren Bands klar kam, kann ich ja noch verstehen, ich stehe auch nicht auf Tokio Hotel. Dass ihm die Schrift zu klein war, kann ich ebenfalls akzeptieren. Da empfehle ich allerdings eine Brille oder sich etwas mehr Mühe zu geben. Solange ich die Schrift noch lesen kann (und das in meinen Alter J), wird sich daran nämlich nix ändern ! Wir wollen ja auch kein Fanzine mit 200 Seiten machen, nur weil wir die Schriftgröße auf 20 erhöhen.
Was mir allerdings ziemlich widerstrebte, war die Aussage des Reviewers, dass unser Layout zu steril wäre !!!
Das kann ich ja nicht einfach so stehen lassen, deswegen kommt nun meine Sicht bezüglich dieses Vorwurfes:

 

Lieber Reviewer, du hast Recht !!!
Das Verbotene Früchte Fanzine verzichtet allerdings bewusst auf diesen Schnick-Schnack ! Und das aus gutem Grund !
Uns kommt es nämlich auf den Inhalt an und nicht darauf, dass der Hintergrund schön bunt oder schnippselig layoutet ist !!!
Wir wollen Informationen in Form von Interviews, Berichten, Meinungen und natürlich auch Reviews verbreiten. Fotos gehören ebenfalls dazu, um die Bands mal visuell zu zeigen oder Stimmungen einzufangen.
Dabei bleiben ach so tolle Hintergrundbilder oder Zeichnungen halt auf der Strecke. Dafür hätte ich auch gar nicht die Zeit.

 Das ganze Thema erinnert mich auch stark an meinen Job. Da kann ich noch so ´nen Scheiß konstruieren, wenn ich meine Power-Point Präsentation entsprechend wirkungsvoll aufpimpe, achtet die Mehrzahl der Teilnehmer auf die visuelle Wirkung der Präsentation. Die Übrigen müssen dann noch mit entsprechenden Induktionen beeinflusst werden. 

Und schon ist die eierlegende Wollmilchsau konzipiert. *fg*
Karsten Conform



Hey!
Bitte veröffentlicht die folgende Nachricht im News-Teil eures Fanzines. Besten Dank und viele liebe Grüße, Jan / Proud to be Punk-Fanzine

Gedenkstättenfahrt ins KZ Auschwitz 2010
Unser aus dem sächsischen Borna stammende Verein Bon Courage e.V. organisiert im Zeitraum vom 01. bis 06. April 2010 bereits zum dritten Mal eine Gedenkstättenfahrt in das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager im polnischen Auschwitz. Zur thematischen Vertiefung erwarten die 20 TeilnehmerInnen sowie deren 7 TeamerInnen Führungen durch die einzelnen Lagerabschnitte, der Besuch diverser Ausstellungen, Erhaltungsarbeiten, Stadtführungen, Multimediapräsentationen, Filmvorführungen, Reflexionsrunden sowie ein ZeitzeugInnengespräch mit Überlebenden des Holocausts u.v.m. Die letzten 1 1/2 Tage werden wir wieder in Krakau verbringen, um u.a. das ehemalige Ghetto zu besichtigen. Weitere Informationen wie auch der Reisebericht eines Teilnehmers aus dem Jahre 2008 können unserer Homepage www.boncourage.de entnommen werden. Wer Interesse an der Fahrt oder Fragen diesebzüglich hat, kann sich gern unter jan.sobe@t-online.de an mich wenden. 

 


 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=