BI : Berlin
 

DSC Arminia Bielefeld – 1. FC Union Berlin

 

Bielefeld “Alm” (Schüco – Arena) 13.12.2009

 

Wer ist die Nr. 1 in Berlin Hertha BSC in dieser Saison auf jeden Fall nicht !

Eisern Union hat die alte wohlhabende Dame aus Berlin sportlich ins Kiesbett gestellt und wenn Franks Lieblingsclub schon mal in der Stadt ist, dann kann man natürlich mit alle Mann
(und Frau) sich das Spiel zusammen ansehen. Leider konnte Frank dann doch nicht…
Jana und ich sind auf jeden Fall hin und haben dort so einiges gesehen.

Wir waren diesmal ziemlich spät dran und schon von weitem waren die „Arminia“ Gesänge zu hören. Aber auch die knapp 1500 Union-Fans waren lautstark im ausverkauften Gästeblock plus die 150-200 Berliner die im Familienblock waren, zu hören. Allerdings ging es dann nicht auf dem Spielfeld los, sondern auf der neuen, sehr spärlich besetzten Haupttribüne.

Genau auf der Ecke zum Gästeblock zeigten sich auf einmal ein kleines Trüppchen BFC Dynamo Berlin Fans. Da Union und Dynamo extrem verhasst sind und sich die 3 oder 4 Dynamo Fans tatsächlich trauten die Unioner zu provozieren, kletterten die natürlich über die kleine Mauer zwischen den Tribünen und prügelten sich dort mit den Dynamo Fans. Aus allen Ecken kamen dann Ordner dazwischen, die auch noch so einiges abbekamen, aber anschließend auch austeilten. Im Gästeblock war zu dem Zeitpunkt natürlich die Hölle los.

Von den Bullen war übrigens weit und breit nichts zu sehen und so prügelten sich auf der Ecke knapp 10 Minuten lang alle 3 Parteien. Die Dynamos zogen sich dann zurück, in die Logen des Unterranges und die Unioner natürlich hinterher. Dort ging es dann wohl mit der Schlägerei weiter und auch die Bielefelder Gäste in den Logen bekamen etwas ab. So kam ein 80jähriger Bielefelder kam mit schweren Verletzungen und einen Kreislaufzusammenbruch ins Krankenhaus. So stand es zumindest am nächsten Tag in der Zeitung.

Als dann endlich mal ein paar Bullen auftauchten, zogen sich die Unioner auch nur ganz langsam zurück und die Bullen übernahmen die Positionen der Ordner und drängten die Unions Fans zurück zum Gästeblock. Kleine Auseinandersetzungen gab´s dann trotzdem noch und 2-3 Union-Fans wurden gezielt rausgegriffen und abgeführt.

Das war natürlich nicht im Sinne der Union-Fans die noch im Gästeblock standen, die Antwort darauf waren Bengalische Feuer und noch aggressivere Fangesänge. Dann ging es endlich mit dem Spiel los, was beileibe nicht so interessant war, wie das Vorspiel. 45 Minuten Langeweile mit je einer Torchance auf beiden Seiten, wobei die Chance der Berliner auf der Latte landete und Pavel Forts Schüßchen 2-3 Meter am Tor vorbei segelte.
Die Entscheidungen des Schiris, war noch das bemerkenswerteste in der 1. Halbzeit. Der dürfte nach dem Spiel auch zurückgesetzt worden sein, in die Kreisliga. Die Spieler auf beiden Seiten waren ja schon schlecht, aber der Schiri hätte zur 2. Halbzeit echt nicht erscheinen dürfen.

Da fällt ein Unionspieler im Bielefelder Strafraum, schöne Schwalbe sag ich da nur und beschwert sich auch noch und was passiert ? Nix ! Ein paar Minuten später fällt Katongo im Berliner Strafraum, okay ein Elfer war es nicht, weil ein Berliner den Ball zur Ecke
spitzelte und was macht der Schiri ? Abstoß und gelbe Karte für Katongo.

Die weiteren gelben Karten gingen übrigens allesamt an die Bielefelder, ist klar…

In der zweiten Halbzeit war dann von Bielefelder Seite etwas mehr Feuer drinne.

In der ersten Halbzeit war die „Arminia“ vielleicht etwas besser als die „Union“, aber in der zweiten Halbzeit waren sie deutlich überlegen, allerdings nur bis zum Strafraum. Im Strafraum war tote Hose, auf beiden Seiten. Den beiden Keepern mussten bei den Temperaturen knapp über die 0 Grad echt mächtig kalt gewesen sein. Die hatten ja beide nix zu tun…  *brrrrr*

Und dann gab es doch das erlösende 1:0 für Bielefeld, natürlich aus einer Standartsituation.

Die Ecke, von Giovanni Federico (übrigens seine einzigste bemerkenswerte Aktion an dem Tag) getreten, landete punktgenau auf dem Kopf von Radim Kucera und der hatte keine Mühe mehr das Runde ins Eckige zu köpfen. Aber noch waren über 30 Minuten zu spielen und nun ging
es von einem Strafraum zum anderen. Nicht wirklich mit torgefährlichen Abschlüssen,
aber immerhin kämpften nun alle Spieler.

Bis einige Unionanhänger mit Rauchbomben, Bengalischen Feuern und Kanonenschlägen auf sich aufmerksam machten. Ich hab ja nichts gegen Bengalische Feuer, das kann richtig Stimmung in die Bude bringen und sollen sie doch Rauchbomben zünden, der Rausch bleibt ja erstmal im eigenen Block. Außerdem wirkt das Feuer dann noch beeindruckender. Nur von den Kanonanschlägen halte ich nichts, wenn die neben einem zünden, dann wird der Hörverlust einkalkuliert. Daraufhin wurde das Spiel erstmal für mehrere Minuten unterbrochen, es drohte sogar der komplette Spielabbruch. Andererseits frage ich mich, wie schaffen es die Gäste, all das Zeux mit ins Stadion zu bringen ? Das ist wohl in keinem Stadion einfacher als in Bielefeld. Ich kann mich auch an kein Spiel erinnern, in dem es keine Bengalische Feuer und/oder Rauchbomben gab. Nur so mächtige Kanonenschläge habe ich bisher selten erlebt.

Das Spiel war kaum wieder angepfiffen, da stürmte Katongo auch schon auf den Ballbesitzenden Unionspieler zu und haute ihn aus den Puschen. Das sah von der
Tribüne echt übel aus. Und wenn ich doch schon gelb habe, da gehe ich doch nicht
auf Höhe der Mittellinie so auf einen Gegenspieler drauf !
Gelb-rot für Katongo war klar… Da blieb dem Schiri auch kaum etwas anderes über.

Danach ging das Spiel natürlich nur auf ein Tor und in der ca. 75. Minute klingelte es dann
auch im Kasten von Dennis Eilhoff. 1:1 ! Jetzt bloß das Spiel nicht mehr verlieren….

Und tatsächlich klingelte es nur wenige Minuten später, allerdings im Tor der Berliner.
Aber es gibt ja noch den Schiri… Abseits, ja klar… Logo… Dem Schiri müsste man die Fußball-Schiri-Lizenz wegnehmen, so dass er nur noch Schiri bei Schachspielen machen darf !

Die letzten 10 Minuten plus die Nachspielzeit passierte dann nichts mehr im Strafraum
und auch nicht auf den Tribünen.
Wenn Katongo nicht…. Und dann mit 10 Mann… Und überhaupt….

So war es ein Leistungsgerechtes 1:1, wie man das immer so schön sagt.

Und am 2. Mai 2010 geht es am vorletzten Spieltag nach Berlin…
Frank ich möchte dann bei dir gerne bei Dir in Berlin den DSC Aufstieg feiern  

Karsten Conform


 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=