DELIKAT, FRANCESCO, CHEFDENKER, THILO MIT H im S.O. 36 in Berlin am 18.04.2009
 
DELIKAT, FRANCESCO, CHEFDENKER, THILO MIT H im S.O. 36 in Berlin am 18.04.2009.
Am 18.04.2009 luden gleich drei Bands sowie ein Solokünstler ins S.O.36 nach Kreuzberg in Berlin. Obwohl des traurigen Anlasses, die Berliner Skapunk Band DELIKAT trat heut das letzte Mal auf, freute ich mich auf dieses Konzert. Zum einen, das erste Mal den Berliner Punkrock-Liedermacher THILO MIT H zu sehen, und zum anderen waren auch noch CHEFDENKER mit von der Party. Aber alles der Reihe nach.
Gegen 20.30 Uhr betrat im dunklen, und mit vielleicht 100 Leuten noch nicht gefüllten S.O. 36 THILO MIT H die Bühne. Sofort begaben sich das anwesende Publikum Richtung Bühne. THILO begann mit ein paar Songs seines Debut-Albums “ Üben für´s Debut “. Unter anderem spielte er die großartigen Songs “ Ich komme aus Berlin “ und “ Ich tanz keinen Pogo mehr “. THILO machte seine Sache sehr ordentlich, und der Beifall klang, als ob mindestens 200 Leute anwesend wären. Zur Hälfte seines halbstündigen Sets kam eine Gruppe Punks und Skins Richtung Bühne, stellten sich vor THILO in die erste Reihe, himmelten ihn an und sangen lautstark mit. Es waren tolle 40 Minuten die THILO MIT H mit seinen Songs füllte. Die Songs funktionieren nicht nur aus der Konserve, sondern auch sehr gut live.
Als zweite Band betrat nach kurzer Umbaupause FRANCESCO die Bühne. FRANSESCO sind nun schon seit einigen Jahren dabei, und mittlerweile beherrschen sie ihre Sache auch sehr gut. Der Saal war mittlerweile gut gefüllt, so dass es versprach ein schöner Konzertabend zu werden. FRANCESCO boten sehr guten melodischen Punkrock der amerikanischen Schule. Das klang sehr gut und hatte ordentlich Druck, nur erinnerte es permanent an NO FX, Lagwagon und Co.. Wenn es Ami-Punk noch nicht gäbe, FRANCESCO hätten ihn erfunden.
Danach sollten nach Plan DELIKAT spielen, aber es sollte anders kommen. In der Umbaupause sah ich jemanden an der Theke stehen, den ich von irgendwoher kannte. Gut zehn Minuten später war mir klar woher. Da stand er nämlich auf der Bühne, und gab mit seinen Bandkollegen Gas. Der Auftritt war supergeheim gehalten worden, aber trotzdem konnten TALCO aus Italien von Anfang an begeistern. Wie immer, wenn sie in Berlin spielen. So schaffte es die Band mit ihrem extrem tanzbaren und politisch engagierten Skapunk sofort, alle Anwesenden auf ihre Seite zu ziehen. Die erste Hälfte des Saals war am pogen und feiern, und der Rest klatschte nach jedem Lied frenetisch Beifall, um das Ringen nach Luft der ersten Hälfte zu übertönen. Die Band spielte perfekt zusammen, und wenn der Gig nicht geheim gehalten worden wäre, dann wäre das Konzert sicher nicht nur ausverkauft gewesen, sondern der ganze Saal hätte getanzt. Die Band gab unglaublich Gas, was auch an den vielen Songs ihres neuen Albums “ Marzel Tov “ lag. Das Album kommt am 25.04.2009 raus, und die Band nutzte die Gelegenheit dieses ordentlich zu promoten. Herrlich schnelle und dabei extrem melodische Skapunk-Songs wurden von TALCO geboten. Teilweise werden sie schon die “Godfather des italienischen Skapunk“ genannt. Was wahrlich nicht untertrieben ist !
Nach gut 40 Minuten verließen die Italiener die Bühne, und es begann die Umbaupause für DELIKAT, die heute ihr letztes Konzert spielten. THILO MIT H nutzte die Chance, und betrat mit Klampfe nochmals die Bühne und spielte noch 3-4 Songs, bis es mit ordentlichem Skapunk weiterging.
DELIKAT waren sehr gut drauf, und knüpften nahtlos an das an, was TALCO geboten hatte. Nicht ganz so perfekt, aber trotzdem noch besser als viele Combos aus diesem Bereich spielte DELIKAT ein Set von vor allem neueren Songs. Vor allem die Bläser von DELIKAT wussten zu gefallen, aber auch der Rest der Band machte seine Sache sehr ordentlich. Es wurde weiterhin fröhlich das Tanzbein geschwungen, getrunken und Abschied gefeiert. Wobei auf gefeiert die Betonung liegt. Alte Freunde wurden auf die Bühne gebeten, und da durften auch die Jungs von CHEFDENKER nicht fehlen, mit denen die Band seit langem eine Freundschaft verbindet. Es war eine klasse Party im gut ¾ vollen S.O. 36..
Ob das CHEFDENKER noch toppen können ? Immerhin hatten die Leute drei Bands plus THILO MIT H in den Knochen, und der Abend wurde auch nicht jünger.
Die Kölner betraten frohgemut die Bühne, und rockten auch gleich mit ihrem sympathischen Deutschpunkrock los. Die Band hat auch in der Hauptstadt viele Fans, und so war die Stimmung vielleicht nicht ganz so gut wie bei den beiden letzten Bands davor, aber immer noch sehr ordentlich. Einige Besucher mussten aber aufgrund der späten Stunde den Heimweg antreten, so dass es vorne etwas leerer wurde. Getanzt wurde aber trotzdem und Spaß gemacht hat es auch allen. Es war eine gute Show mit flotten Sprüchen wie man sie von CHEFDENKER kennt, und wofür man sie liebt, und mit einer ordentlichen Ladung anspruchsvollem Deutschpunk.
Als die Saallichter angingen verstreute sich das Publikum in die umliegenden Kneipen und feierte oder trauerte weiter. Je nachdem. Mit DELIKAT geht eine mittlerweile sehr gute Skapunk-Band, die es durch kontinuierliches Spielen geschafft hat, von einer kleinen Proberaumband zu einer angesehenen Band unter Skapunkern zu wachsen.
Ruhet in Frieden.
Frank
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=