Morgentod, Fahnenflucht, TST
 
Morgentod, Fahnenflucht, TST
JZ Kalletal 25.11.2000
Das erste Konzert der 4. Adventskonzerte im JZKalletal am 25.11.00. Ja, eigentlich war da noch nicht der 1. Advent, aber Marias Empfängnis war ja auch erst am 8.12. und in 3 Wochen ein Blag im Körper zu entwickeln um es am 24sten zu schmeißen, kann ja auch nicht so ganz hinhauen.
Mit leichter Verspätung begann das Konzert mit den Lokalmatadoren als Vlotho TST. Die konnten nicht nur ihre mitgebrachten Fans begeistern, fast alle der 100 Personen kamen auf ihre Kosten. Leider sind die Jungs gleich nach dem Konzert abgehauen, samt ihren Fans. Nagut, da waren es nur noch 95 Leute im Saal des JZKs. Als nächstes spielten FAHNENFLUCHT. Die brachten es fertig, die Stimmung noch weiter auf den Siedepunkt zu bringen. Arme, Beine, Gestalten flogen durch die Lüfte. Ich hoffe ja, dass sie mein schriftliches Interview noch rechtzeitig beantworten können, damit das in dieser Ausgabe noch veröffentlicht werden kann. Fraglos waren alle 123 der restlichen 95 Personen begeistert von ihnen. Als letztes kamen MORGENTOD auf die Bühne. Leider konnten sie das Publikum nicht ganz so unterhalten, wie sie sich das sicherlich gewünscht hätten. Draußen gab´s nämlich eine kleine Reiberei zwischen Klitschko und Ottke. Angeblich lag Ottke auf der Siegerstraße, aber der herbeigerufene Ordner des JZK hatte rechtzeitig den Pausengong ertönen lassen, so dass es keine Verletzten gab. Dafür hat Ottke die gesamte russische Nationalmannschaft zum „Punkrock gegen Rechts“-Konzert eingeladen. Mal sehn ob einige Sparlingspartner mit kurzgeschorenen Haaren und falscher Gesinnung auftauchen. Upps, ich weiche vom Thema ab
Nach dem Reiberei wurde es wieder voller bei MORGENTOD und die konnten ihren Gig ordentlich mit einer schönen Pogoparty beenden.
Karsten Conform

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=