zines usw. nr. 1 bis nr. 13
 
 
 
 
Knuddel + Manu´s Punkrock – Show auf Radio – Hurrikan
Das FLUTWELLE – Manu das Hurri­kan Radio in seinen Grundwerten auseinander nehmen wird, habe ich ja schon erwartet, aber diese individuelle Art von Radiomoderation nicht !
Knuddel und Manu haben es tatsäch­lich geschafft, in den 2 Stunden Radio min­destens 1¾ Stunden zu labern !
Und was für ein Blech.... Teilweise ziemlich sexistisch.... Also genau mein Niveau J Leider sind die Songs dabei völligst untergegangen....
Denn es waren auch einige geile Songs dabei, von IGGY POP über DIE SCHRÖDERS bis TOXIC DOLLS, aber 50% der Tracks waren dermaßen scheiße, das Manu´s & Knuddels Laberflash schon wieder gut war...
Karsten Conform
 
 
Volker Michels: „Hesse für Gestresste“
Hesse nennt sich selbst einen Vereh­rer Goethes.
Seine Gedichte und Erzählung gelten weltweit als die meistgelesenen. Auch ich bin ein wahrer Fan seiner Werke. Seine Reisen nach Indien haben Hesse sehr inspiriert. Er schafft wunderschöne Gegenwelten zur schnelllebigen Kultur des Westen. Ja, er findet sogar untrennbare Paralle­len zwischen beiden.
Dieses Buch eignet sich zur Kontemp­lation für all diejenigen unter euch, die sich rastlos durch die Welt kämpfen und einen kleinen Ausgleich gebrau­chen können fern, der modernen Kultur, die einen heutzutage schon fast zu überrennen droht.
Diese Sammlung einiger seiner Texte kann ich euch wärmstens empfehlen. ISBN : 3458342389  
Albert   J
 
 
Crazy United Radio
Ausgaben Juni, Juli, August 2007 (Frank Herbst, Quell­str. 83, 46117 Oberhausen www.crazyunited.de)
Die Juni-Show ist nicht nur die schwächste Ausgabe der 3 bespro­chenen Shows, sondern sogar die uninteressanteste in diesem Jahr. Es gibt eigentlich nix, wodrüber es sich lohnen würde zu berichten, liegt ja vielleicht am Sommerloch !?! Ganz anders dazu ist die Juli-Ausgabe, die platzt vor Highlights, vielleicht haben es die Gebrüder Frank & Spiller selber gemerkt, wie lau die letzte Ausgabe war. Als erstes Highlight wäre das SPERMBIRDS-Interview zu nennen und LEE HOLLIS macht es uns Hörer einfach und führt das Inti auf deutsch. Vor Jahren hat er sich noch geweigert, ALDI kann das bestätigen, als wir beim U&D Stem­wede vor 5 Jahren mit ihm sprachen! Ein weiterer Glanzpunkt ist das Interview mit RUBBERSLIME und die Informationen (auch) meiner erste Punk(?)Rock-Kapelle, die ich in meiner Teeniezeit gleich nach den großartigen ÄRZTEN huldigte, den STRASSEN­JUNGS. Allerdings ist der gespielt Song der STRASSENJUNGS in der Radioshow nur Mittelmaß, da gibt es deutlich bessere ! Die August-Show kann nicht ganz mit der Juli-Ausgabe mithalten und dreht sich größtenteils um das neue Album der BROILERS incl. eines Interviews mit ihnen. Eigent­lich ist das auch schon alles an positi­ven in der Ausgabe, der Rest ist so lala, Ausnahme: LOADED mit dem Song „All I need“. Die Band kannte ich bisher noch nicht, schweinegeil diese Punk/ Ska-Kapelle aus Mannheim! Die CDs der einzelnen Shows mit jeweils 55 Minu­ten Spielzeit, könnt Ihr für 2,-€ beim Frank Herbst bestellen oder aus dem Internet ziehen: http://rapidshare.com/users/GGM6MP
Karsten Conform
 
 
Roland Topor: „Kunst­pause“
Roland Topor ist 1938 in Paris geboren, hat sich als Schriftsteller, Schauspieler und Zeichner einen Namen gemacht.
Sein Roman „Der Mieter“ wurde 1976 Roman Polanski verfilmt und als „poetischer Alptraum“ gewürdigt.
Bekannt und beliebt wurde Topor auch in Deutschland durch seinen anarchi­schen, radikalen Humor. Der populäre „Panik – Macher“ (Der Stern) starb 1997 in Paris.
Ich selbst habe das erste Mal Ende 2006 von Topor gelesen. 
Kunstpause ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Leben eines Künstlers, den momentan die Kreativität ausbleibt. Durch seinen Pessimismus und seinen fehlenden Antrieb verschuldet, lässt er sich gehen, lebt in den Tag hinein und versinkt im Alkohol. Am Ende ändert sich dies nach einer glücklichen Über­raschung.
Nicht schlecht fand ich die Sprache in der dieser Roman geschrieben ist. Der erste Absatz fängt etwa so an : „Begraben unter einem Wust von durchgeschwitzten Bettdecken, Kissen und Laken, versuche ich verzweifelt, mich an einer Scheinwirklichkeit festzuklammern. Kaum bin ich erwacht, habe ich schon einen Riesenhappen grausame Realität schlucken müssen, sodass mein Organismus, der noch von den Exzes­sen des Vorabends angeschlagen war, in Panik geraten ist. Das Adrenalin, das in großen Schüben durch meine Kanalisation gepumpt wird, hat höchste Alarmbereitschaft ausgelöst. Die aufgeschreckten Eingeweide drängen einem möglichen Fluchtweg und quetschen sich an den schwam­migen Wänden entlang, während sich die krampfhaft zuckenden Verdau­ungsorgane ineinander verschlingen und mich von innen zu strangulieren drohen.“
Das war ein kleiner Vorgeschmack und wer will, kann ja mal im Internet stöbern.
Dort gibt es noch weitere Sachen von Topor, unter anderem Zeichnungen und den Roman „Der Mieter“ !
ISBN : 3499224046
Albert   J
 
 
Gwen – Tagebuch meiner Lust
Der Verlag Schwarzkopf & Schwarz­kopf bringt ja immer wieder interes­sante Bücher über Künstler und Musi­ker wie Jimi Hendrix, Metallica, Marilyn Manson, Patti Smith, Placebo, Farin Urlaub usw. heraus, das wissen sicherlich so einige. S&S bringt neben dem musikalische Genre aber auch Bücher über die Lust, die Liebe, dem Rotlichtbereich, sprich einfach über SEX heraus, damit ist eine Rezension über so ein Buch hier genau an der richtigen Stelle J
Bei der 266 Seiten starken wollüstigen Lektüre „Gwen - Tagebuch meiner Lust“ schreibt die 20jährige Giessene­rin Gwen ihre sexuellen und menschli­chen Erfahrungen der letzten 8 Jahre nieder, bei der auch die legalen und illegalen Drogen eine große Rolle spielten. Da bin ich doch als Landkind sehr langweilig, wie ein Unschulds­engel gegenüber Gwens Erlebnissen aufgewachsen, die schon mit 14 Jahren die ersten SM - Erfahrungen erlebte. Danach zog sie mit ihren volljährigen Freunden durch diverse Clubs in Hessen, wo sie natürlich noch nicht reindurfte. Aber wo kein Kläger, da auch kein Richter. Nach ihrer experimentellen ersten Sex-Phase wird Gwen ruhiger aber ihr fehlt was... Gönnt Euch mal ruhig für knapp 10,-€ dieses Buch und lest Gwens Liebes­abenteuer.....  
Karsten Conform
 
 
Klanhaus #1
(Armin Rockstroh, Moorenstr. 18, 40225 Düsseldorf, A5 24Seiten ohne Preis, aber 2€ incl. Porto sollten reichen)
Das erste Fanzine seit langen, was ich mal wieder in den Händen halte. Und was ich zu klein ins Früchtchen setze, macht der gute Armin zu groß in seine erste Klanhaus-Ausgabe. Der Junge verschwendet großzügig an Platz, eine Fichte hätte für das Klanhaus weniger gefällt werden können, bei einer optimaleren Blattauslastung ! Aber nun zum Zine und da fallen erst mal die vielen Filmkritiken ins Auge. 16 Kritiken an der Zahl, von denen ich gerade mal einen Film selber gesehen habe (Das Parfüm). Was mir dann noch gefällt ist die Rubrik „Kommentierte Songtexte“ mit „10 Gebote“ von RAUSCHAN­GRIFF, auch wenn ich den Song anders interpretiere als Armin.
Dazu gibt es noch 2 Fortsetzungs­romane und viele Bilder seiner Frau oder Schwester oder so...
Alles in allen könnte das Zine informa­tiver sein....
Karsten Conform
 
 
André van Lysebeth : „Durch Yoga zum eigenen Selbst“
Eines der drei Standartwerke von Lysebeth, dem Wegbereiter des klassischen Yoga in Europa.
Der gebürtige Belgier lehrt seit Jahren Yoga. Mit seinen Büchern gibt er auch denen unter uns die Möglichkeit diese alte Kunst zu erlernen, die nicht Zeit und Geld haben, um sich den Besuch in einer Yogaschule leisten können.
Seine Beschreibungen sind genau und präzise.
Die Ursachen von Zivilisationskrank­heiten und die positiven Wirkungen der Übungen auf Körper und Geist werden detailliert wiedergegeben.
Anhand von Illustrationen kann man Übungsabläufe und Fehler genau erkennen, was das exakte erlernen der Techniken um einiges erleichtert.
Dieses Buch enthält Konzentrations­übungen, Asanas, Atemtechniken, Techniken zur Reinigung des Magen/Darmtraktes, Verjüngungstech­niken, bis hin zu Ratschlägen bei Schlafstörungen.
Dieses Werk ist sowie für Anfänger als auch für Fortgeschrittene bestens geeignet !!!
Wer Interesse hat und einen seriösen Ratgeber in Sachen sucht sollte sich dieses Buch zulegen.
ISBN : 3502634157
Euer Albert   J  
 
 
André van Lysebeth : „Die große Kraft des Atems – Richtig Atmen lernen durch Yoga“
Eines der drei Standartwerke von Lysebeth. Hier werden hauptsächlich Atemtechniken unter Augenschein genommen. Er schildert klar und eingehend die Lehre und Praxis der indischen Schulung des Atems, genannt „Pranayama“. Diese Technik wurde vor Tausenden von Jahren entwickelt und findet nun langsam auch Beachtung bei der westlichen Schulmedizin. Es werden Fragen auf viele Aspekte des Pranayama beant­wortet. Reinigungsatmung, Atemver­haltungen, Atemrhythmus, vollständige Yogiatmung, Zwerchfellkontrolle, Erklärung der Nadis, Kapalabhati - Durchführung und Wirkung, esotheri­sches Pranayama, Verbin­dungstschakras und vieles mehr werden hier in diesem Buch genau­estens in alle Einzelheiten beschrieben und erörtert.
Eine gute Ergänzung zu den anderen drei Büchern von André van Lysebeth.
Also nichts wie ran, wer ein Meister werden will !!! ISBN : 3502634149
Albert       J
 
 
Daniel Múgica : „Die Stadt von unten“
Dies ist die Geschichte eines Jugendli­chen der Neunziger.
Die Stadt von unten ist ein „kraftvoll poetisches, autobiographisch gefärbtes Zeugnis“. Die Sprache wirkt oft sogar anarchistisch – verträumt, die Statio­nen der Hauptfigur werden lebhaft dargestellt und spiegelt den verbisse­nen Nihilismus einer Generation wieder, die sich von der Gesellschaft verlassen fühlt. Mit einer mitreißenden Intensität beschreibt Múgica das Leben dieses Jungen mit all seinen Stationen : Kindheit, Freunde, Frauen, Alkohol, Drogen, Trauer und Enttäuschungen.
Mit 140 Seiten ist dieser Roman ein kleiner Leckerbissen für Zwischen­durch.
Im Internet findet ihr günstige Mängel­exemplare.
ISBN : 3548243428
Viel Spaß beim Lesen wünscht euch -   Albert   J
 
 
Trost bei Goethe - „Nichts ist groß als das Natürliche“
Genau das Richtige für schmuddelige Herbst – und Wintertage !!! Wenn es draußen stürmt und schneit und einen die große Melancholie überfällt, bietet dieses Werk einen perfekten Gegen­satz. Hinsetzen, schmökern und genießen !
Diese Sammlung von Lebensweis­heiten und Erkenntnissen des Dichters sind hier noch mal zusammengefasst und in elf Kategorien unterteilt :
Vom Wohnen in sich selbst, Feinde und Freunde, Lebenserkenntnis, Weisheiten, Kunst – das Licht der Natur u.a...Viel Spaß beim Lesen ! ISBN : 3784429335
Albert   J
 
 
John Matthews : „Celtic Totem – Eine Reise zu den Keltischen Totemtie­ren“
Wer sich für Schamanismus interes­siert bekommt mit diesem Set beste­hend aus dem Buch, der CD ( Schamanisches Trommeln ) und 20 Tierkarten einen Einblick in die Welt der Tier Totems.
Die Figuren der Totemtiere tauchen Geistern gleich in der Keltischen Märchenliteratur auf. Sie erscheinen als Helfer, als Lehrer und als Teil der großen Lehre der Ahnen – sie sind Mittler für jene, die nach der Weisheit dürsten.
Auf 160 Seiten kann man sich durch die Sagenwelt der Kelten stöbern, findet Gedichte und Gedanken der alten Weisen und Helden.
Mit genauen Beschreibungen der Aufgaben und Eigenschaften der einzelnen Tiere kann man sein persön­liches Totemtier ermitteln. Also, wer sich auf die schamanische Reise begeben will, kann sich mit diesem Buch einen ersten Einblick verschaffen. ISBN : 3935581270 Viel Spaß dabei wünscht euch Albert   J
 
 
Hartmut und ich
(Roman von Oliver Uschmann; ISBN: 3-596-16615-52;www.fischverlage.de)
Kurz vor meinen Sommerurlaub flattert mir ´ne Büchersendung mit den Taschenbuch ins Haus, „na wer will den das ich im Urlaub Lesestoff habe?“ denke ich mir noch so und schau mir den Absender an: Oliver Uschmann. Mensch den Oliver kennst Du doch noch aus deinen ersten Tagen des VERBOTENEN FRÜCHTE, da haben wir doch noch fleißig die Fanzines getauscht (seins hieß: OPEN END), lang lang ist es her und nun beglückt er mich mit seinen ersten Roman, klasse!
Im Urlaub hatte ich dann auch genug Zeit mir den Roman genüsslich ins Hirn zu hämmern und hab mich dabei köstlichst amüsiert ! Innerhalb von 1½ Tagen hatte ich die 236 Seiten durch­gelesen und kam dabei aus dem Schmun­zeln des öfteren kaum heraus....
Die Hauptperson (also das: ICH) lebt mit Hart­mut in einer WG und erlebt dort 23 Kurzge­schichten mit eben jenen Hart­mut, die in diesem Roman halt niedergeschrieben sind. Eigentlich könnte ich hier jetzt jede Kurzgeschichte auf­zählen, weil ich mich gerade über sie so krank­gelacht habe oder weil ich mich oder jemand anderes in der Story wiedererkannt habe, aber das würde den Rahmen 100 x den 11.9. spren­gen. Außer vielleicht die erste Story, zumindest kenne ich niemanden, der eine Flie­gerbombe im Keller hat ! Und das jemand nach und nach seine Straße von dem Fortent­wicklung abtrennt, in dem er Wasser, Strom und alles weitere kappt. Einen Sklaven (!) habe ich während eines Fuß­ballspieles auch noch nicht am Spielfeldrand gesehen.... Ach kauft Euch den Roman doch selber und vergnügt Euch damit! J
Karsten Conform
 
 
CRAZY UNITED RADIO 09.09.2005 CD
(Frank Herbst; Quellstr. 83; 46117 Oberhausen www.crazyunited.de)
In der Septemberausgabe der CRAZY UNITED RADIOSHOW präsentieren Frank Herbst und Spiller mir bekannte (TOX­PACK, SONDA­SCHULE) und unbekannte [JEUNESSE APATRIDE, HORRORPOPS (beide sehr geil!) usw.] Oi und Punk und Oi-Punk Bands und haben als dritten Mann Markus von den 7ER JUNGS vor dem Mikro. Hauptthema der Show sind natür­lich die 7ER JUNGS aus (Prinz-Poldi-) Porz von denen gleich 3 Songs in den 52 Minuten Spielzeit zu hören sind. 
Die CD kostet übrigens nur schmale 3,-Euro incl. Porto, das sind gerade mal 2Liter Super... Lass das Auto mal für`s Ziga­retten holen stehen und besorg Dir dafür mal die CD.
Karsten Conform
 
 
OX Nr.62 Okt./Nov. 2005 + CD
(Ox-Fanzine, Joachim Hiller, PO-Box 102 225, 42766 Haan, Tel.: 0700 - 786 576 25, www.ox-fanzine.de, 148 Seiten + CD für 4,-Euro )
Kurz nach der Deadline für die aktuelle VER­BOTENE FRÜCHTE fliegt mir die neue OX-Ausgabe ins Haus... Mal sehen ob Bexx diese Rezen­sion noch in die neue FRÜCHTE rein bekommen kann, ansonsten wer zu spät kommt..
Mich wundert es ja, das ich ne OX-Ausgabe zum Besprechen erhalten habe, eigentlich ist mir das OX mit ja viel zu homogen, zu belanglos und zu amifreund­lich! Da steht doch (fast) nie eine deutsche oder mitteleuro­päische Band drinne. Immer nur U.S. oder U.K.-Bands, so auch in der Ausgabe Nr.62. Mehr als diagonal durchblättern war nicht drinne um diese Rezen­sion zu schrei­ben und auf den ersten Blick sehe ich 50 Berichte, Inter­views usw. und davon sind gerade mal 2 deutsche Bands FARIN URLAUB und MUFF POTTER. Und Werbung ohne Ende, ich glaube auf (fast) jeder zweiten Seite ist eine größerer (Ganz­seitig) oder kleinerer (ein kleiner Schnipsel) Werbebeitrag abgedruckt.
Naja, komme ich wieder zu den Bands und den Berichten, da fallen mir spontan NEW MODEL ARMY, NOMEANSNO, JOY DIVISION, SATANIC SURFERS, CBGB, BIOHAZARD, AGAINST ME! und DENNIS MOST auf, das gibt ne Menge Stoff zum Lesen hoffe ich.
Zwischendurch habe ich noch eben in die Beila­gen-CD rein­gehört, da sind ja einige geile Songs drauf !!! Und andere die ganz ganz tief in die Mülltonne gehören.... Wie üblich....
Karsten Conform
 
 
VISIONS Dez.2004 (Nr. 141) + CD
(VISIONS Verlag GmbH, Arneckestr.82-84, 44139 Dortmund, info@visions.de; Tel.: 0231 – 557 13 10) 4,50€ 116Seiten
Ich hab mir schon ziemlich lange keine VISIONS mehr gekauft, aber als ich MIKE NESS von SOCIAL DISTORTION zufällig auf dem Cover gesehen habe, war diese VISIONS - Ausgabe natürlich ein Pflichtkauf. Das Interview ist dann auch über die 4 Seiten reiner Text plus zig Fotos ziemlich aufschlussreich und unterhaltsam. Und dann kommt wieder das alte VISIONS - Problem bei mir durch, die anderen Bands und Themen im Zine interessieren mich nicht die Bohne. Ausnahmen: DWARVES, JOHN PEEL, STEAKKNIFE, HÜSKER DÜ, BAD RELIGION und HELMET aber die gehen auch nur zwischen 100 Worten und max. 1 Seite. Und wie allgemein üblich, wechselt sich auch auf diesen Beilagen - Sampler Licht und Schatten abwechselnd ab. Es ist allerdings etwas mehr Licht auf dem Sampler mit AGNOSTIC FRONT, VANILLA SKY, STRUNG OUT und ALEXISONFIRE. Und die mir unbekannten THE FAINT gefallen mir ganz gut...
Karsten Conform
 
 
PLASTIC BOMB Frühjahr 2005 (Nr. 50) + CD
3,50€ 124Seiten
Nach langer Zeit habe ich auch mal wieder eine Bombe in den Händen. Und diese Ausgabe bestätigt meinen Entschluss den ich vor einigen Jahren getroffen hatte, nämlich das Abo zu kündigen. Es gibt einfach zu wenige Infos (wenn man mal von den CD+Zinebesprechungen absieht), mit TV SMITH, CHUMBAWAMBA (dessen Akkustic-Konzert ich übrigens nicht so prall fand) und NO RESPECT, der Rest interessiert mich kaum... Und wie die BOMBER ihre eigenen Outputs promoten geht mir irgendwie auch auf den Sack. A+P wieder neu aufzulegen, ist irgendwie schon fast Blasphemie in meinen Augen. Ist doch nur reine Abzocke.... Und bei dieser vielen Werbung müsste das Zine doch eigentlich nix kosten.. Auf der CD gibt es neben A+P noch DEADLINE, SKAOS, REJECTED YOUTH, ROCK`N`ROLL STORMTROOPERS usw. zu hören. Für mich wird die nächste BOMBE, die ich mir besorge, dann wohl die Jubiläumsaufgabe Nr. 75 oder 100 sein....
Karsten Conform
 
 
Jim Baker - Hiebe und Triebe
Männer denken immer nur an das eine ! Doch bei den Autoren dieser Anthologie darf man sicher sein, dass dieses „eine“ mit reichlich viel Phantasie in die tat umgesetzt wird. Dieses 222 Seiten starke Taschenbuch bietet Lust auf Sex, wenn man über die normalen Grenzen hinwegsehen kann. Wer schon mal etwas von Ralf König gelesen hat, weiß was ich damit meine. Mr. Der bewegte Mann hat aber noch 14 Leidensgenossen, die das Buch mit ihren Kurzgeschichten schmackhaft auffüllen.
Jo Fisting
 
 
Der Großmasturbator Nr. 2
(Roland Peter, Kabisstr. 18, 86570 Inchenhofen)
Rohrverstopfung ist tot, es lebe der Großmasturbator ... So oder so ähnlich könnte es heißen, tut`s aber nicht, weil der Großmasturbator besser geschrieben ist als noch die Verstopfung, man (in diesem Fall Roland) entwickelt sich ja noch. Ich hab zwar kein Plan wie teuer das Zine ist, aber die 60 Seiten lassen sich sicher für 2 Euro incl. Porto zuschicken. Vom Layout klasse gemacht, kommen auch die Berichte ganz gut rüber. Nichts weltbewegendes, aber nett gemacht. Im ansehnlichen A5 genau die richtige Scheißhauszeitschrift, da die Berichte nicht so lang ausfallen. Wenn die Berichte nur nicht so alt teilweise wären (über 1 Jahr).... Was soll`s stay PUNK !
Karsten Conform
 
 
Intruder - Wolfgang Hohlbein
Das aktuellste Buch von Wolfgang Hohlbein, meinen persönlichen Liebungsautor, habe ich mir zu Weih­nachten von meiner Schwester schenken lassen, als Hörbuch. Mal was anderes und anstatt abends die Augen zu quälen, lauscht man nur der Stimme eines gewissen Jörg Schüttauf. Das nenne ich Service J zumal der Roman nun auf 6 CDs mit fast 7 Stunden (!) Hörzeit verteilt ist.
Zur Story: 3 Kerle aus Deutschland wollen ihren Sommerurlaub in den USA verbringen, auf fetten Motorrädern die legendäre Route 66 befahren. Dummerweise überfährt Maik, aus dessen Person alles beschrieben wird, ein Indianerkind und der Albtraum nimmt seinen Lauf. Indianer, Cops, Schau­monen-Geister, Biker, Las Vegas, Grand Canyon, Wüste, verlassende Städte, Wüste, Berge usw. kommt alles drinne vor! Die ganze Story ist wirklich sehr gut geschrieben und man kann sich richtig in den Maik und die Story reinversetzten. Man (er)lebt fast mit ihm in diesem Abenteuer. Und bis zur letzten Minute bietet die Geschichte Spannung pur. Dement­sprechend hatte ich die 6 CDs auch an 3 Abenden durch. Ob nun Buch oder das Hörspiel, es lohnt sich !
Karsten Conform
 
 
OX Nr. 52 incl. CD
(Joachim Hiller, P-O- Box 102 225, 42766 Haan www.ox-fanzine.de, redaktion@ox-fanzine.de 4,00Euro + Porto bei 164 A4-Seiten)
Eigentlich ist das OX ja nicht meine Welt, 2/3 der Bands in dem Heft kenne ich nicht oder ich mag sie nicht so besonders. So ist es auch diesmal, aber die Bands von denen ich was halte, sind in dieser Ausgabe nicht von schlechter Auswahl, interviewt wurden z.B. Bad Brains, Hard-Ons, Sick Of It All, Youth Of Today, She-Male Trouble, NoFX und Kick Joneses, dazu Berichte und Reportagen von Schrott­grenze, Punk in Kuba, Absolute Beginner (wie ich Punk wurde) usw. Dazu noch 36 (!) Seiten Reviews (und ungefähr genau so viele Seiten an Werbung), einige Konzertberichte und Kochrezepte!
Die Beilagen-CD ist hingegen der Hammer über­haupt! Keine wesentlichen Ausfälle, wie sonst so oft bei Beilagen-CDs. 78 Minuten z.T. recht unbekannte Bands, aber geil, geil, geil !!!  
Karsten Conform
 
 
Anne West – Sag Luder zu mir
Ein Buch von einer Frau, für Frauen.... Und für Männer um einen Einblick über ungehemmte Frauen zu erhalten. „Sag Luder zu mir“ oder „Gute Mädchen sagen danke schön, böse flüstern 1000 heiße Worte“ als Untertitel, ist Programm in ihrem zweiten Taschenbuch. Schon mit zarten neunzehn Jahren schrieb sie für das Penthouse und mit „Sag Luder zu mir“ gibt sie eine spritzige Anleitung für beide Geschlechter, sich auf Entdeckungsreise in die weiten Gefilde der Lust zu begeben. Die 21 Kapitel geben in ihrem Buch Aufschlüsse von „allein macht (nicht) glücklich“, bis einen Service für Trennungswil­lige, von der Budapester Bein­schere bis zum neuen Mann (gefangen zwischen machoharten Softie und unsicherem Traditionalist). Wirklich ein gutes Buch, welches nicht nur für die Damenwelt geschrieben ist! Ich hoffe es wird reichlich gelesen (auch wenn es mittendrinne mal etwas langatmig wird) und die Frauen nehmen sich die Tipps und Tricks zu Herzen, dann klappt`s nämlich auch wieder (nicht nur) im Bett!
Jo Fisting
 
 
PLASTIC BOMB Nr. 42
Plastic Bomb Postfach 100 205 47002 Duisburg infor@plastic-bomb.de 3,50 € + 1,53 € Porto 124 A4-Seiten
Irgendwie mögen uns die Bomber wohl nicht mehr, seit dem der einzig­artige Frank Herbst nicht mehr an Bord des Bombers ist, werden unsere Zines nicht mehr besprochen und unsere Kleinanzeigen nicht mehr abgedruckt. Nichts desto trotz ist die aktuelle Nr. 42 wieder ein fettes, gut informierendes Heft geworden. Ins Auge fällt gleich der 1.Teil vom Exploited Interview. Ich bin mal auf den 2.Teil gespannt! Der 1.Teil vom Weird System Inti ist ganz nett, muss aber nicht. Markus von Kettcar kommt wieder ganz gut, vor allem der letzte Satz hat sich gleich in mein Hirn gebrannt und er lautet so:
„Fußballfan zu sein heißt in erster Linie leiden. Deshalb sind Bayern München-Fans auch keine Fußball­fans. Bayern-Fans kennen diese Verzweiflung nicht. Die wissen nicht was es heißt gegen den Abstieg zu spielen. Die wissen auch nicht was es heißt so ein geiles 0:0 über die Zeit zu retten...“ usw.
Mich persönlich erfreut es natürlich, das die Bomber ein Interview mit Boysetsfire führen, das Gespräch ist auch sehr interessant, fällt aber mit 1DIN-A4 Seite viel zu kurz aus.
Ganz schwach ist der Konzertbericht über das Silberjubiläumskonzert von MALE, 5 Spalten scheiß herumlabe­rei und nur 1 Spalte über das Konzert von MALE.Sehr Kläglich der Bericht!
Wesentlich besser fallen die Konzert- und Tourberichte von Rasta Knast + Gashebel + 20 Minutes de Chaos; vom Kieler Civilization-Festival (mit Bonehouse, Creetins & weiteren 4 Bands) sowie Disorder (incl. kurzen Interview) + Schwarzen Scharfe + Dangerfield aus.
Dann wurde noch Slaughter and the dogs interviewt, ich mochte die noch nie und meine Meinung bestätigt Sänger Wayne nachhaltig.
Die weiteren Berichte sind größten­teils nett, mehr aber auch nicht.
Dazu kommen noch ca. 25 Seiten Reviews!
Karsten Conform
 
 
FLUT - Wolfgang Hohlbein
Mit „Flut“ bewerte ich heute mal kein Fanzine, sondern den aktuellen Roman meines Lieblingsschriftstel­lers Wolfgang Hohlbein, dessen Erzählun­gen von Horror- bis Kinder­geschich­ten reicht. Eigentlich habe ich bisher nur spannende, abenteu­erliche, teil­weise auch erotische Bücher von Hohlbein gelesen, aber sein aktueller Roman wirkt für mich unübersichtlich. Er spielt in der Gegenwart und es steht eine Natur­katastrophe an, seit Wochen regnet es auf der ganzen Welt. Und die Hauptdarstelle­rin Rachel wird von duzenden Perso­nen gejagt und dabei verliert man nach und nach langsam den Über­blick. Denn auch die Eigen­schaften der weiteren Personen sind nicht ohne und müssen immer im Hinter­kopf bedacht werden. Neben der Polizei, der Kirche (incl. dem Papst), einer Sekte, sind auch ihre Freundin­nen von Bedeutung und irgendwann bringt das das Fass zum überlaufen. Die Geschehnisse sprin­gen derma­ßen hin und her, das man bis zum Schluss wirklich nicht weiß, wer zu wem hält. Mehrmals lag das Buch einige Tage sogar Wochen in der Ecke, aber nach fast 4 Monaten habe ich nun die 635 Seiten durch. Und noch mal lese ich es ganz bestimmt nicht !
Karsten Conform
 
 
RAUMSCHIFF WUCHERPREIS
Scumfuck - Schmitz Postfach 100 709 46527 Dinslaken wucher99@aol.com 0,- €  30+30 A4-Seiten
Die Frühjahrsausgabe vom „Raum­schiff Wucherpreis“ liegt pünktlich zum 1.April in meinen Briefkasten. Wie immer ist im ersten Teil des Heftchen allerlei über WW und seine Helfershelfer zu lesen und im zweiten Teil befindet sich der Mailorder des Scumfuckers WW. Über den zweiten Teil brauche ich Euch ja nix zu berichten, 30 Seiten große Platten, kleine Platten, Erotikstoff, Lesestoff, Aufnäher, Textilien, Videos etc. pp. Im Gegenzug kostet das Heftchen halt nix. Im ersten Teil gibt`s dann eine Menge Konzertberichte und Reviews, sowie Interviews mit Smelly Anchors, Frontal,V8 Wankers, Raw­heads Sachsen und so einige News, direkt aus erster Hand.
Karsten Conform
 
 
PANZERKNACKER (oder Rock-A-Hula-Baby) Nr. 9
Panzerknacker Postfach 2022 78010 Villingen opaknack77@.gmxde 2,50 € + 0,77 € Porto  A4 + 84 S.
Schande über mein Haupt, irgendwie hat mein Review über die neunte Ausgabe des Panzerknackers nicht den Weg in unsere letzte Früchte -Ausgabe gefunden. Sorry !
Bevor ich jetzt aber Lobeshymen ausspreche, gibt es erst mal einen analen Einlauf! Über unsere Ausgabe schreiben, die Schrift wäre augen­feindlich, der sollte mal die Reviews, besonders die Last Minute Reviews lesen. Sofern es überhaupt möglich ist, da dafür eine Lupe wohl unver­zichtbar ist.
Ansonsten ist das Zine natürlich fett, fett, fett ! Mit nicht gerade wenig Werbung versehen, aber dafür güns­tig im Preis. Es gibt ein ziemlich langes und ausführliches Interview mit The Revolvers sowie deren Interview für`s Ox, welches dort aber aus Imagegründen nicht abgedruckt wurde. Ein amüsanter und unterhalt­samer Konzertbericht von den Toten Hosen mit Foto(Love?)–Story (und unser Zine soll sexuell sein?). Das Interview mit Micha vom PlasticBomb ist zwar nett, mehr aber auch nicht. Geradezu packend, ist die selbsterdachte Drei??? Folge „und der frivole Bademeister“ & auch der Linderstraßen-Report ist interessant.
Damit aber noch nicht genug, in der aktuellen Ausgabe gibt es noch ein Interview mit The Adicts, die ich aber noch nie mochte, da sagen mir die Interviews mit Hammerhead (viel zu kurz), Pedder von Daily Terror (na ja, auch noch etwas zu kurz), Badesalz (schon besser bzgl. der Länge) und Walter Elf (geil ! Und auch entspre­chend lang!) doch wesentlich mehr zu.
Dazu natürlich die tausend, kaum leserlichen Reviews und vieles mehr. 
Karsten Conform
 
 
Thoughts # 7
Sorry, aber jetzt über Weihnachten- Silvester schaffe ich es nicht, das Zine gebührend zu besprechen. Deshalb müsst Ihr Euch dieses mal mit einer kleinen Spontan­übersicht zufrieden geben.
Zunächst, die Aufmachung ist natür­lich Top, dazu ist kein weiteren Kommentar nötig. Nach einem ziemlich langen Interview mit Propa­gandhi folgt ein Bericht über die Globalisierung und ein Interview mit Planes Mistaken For Stars, die ich jedoch nicht kenne. Dann die übli­chen Zine- und Platten-Reviews und ein Interview mit Strike Anywhere, auch recht umfangreich. Mit einen Pretty Girls Make Graves - Interview folgt schon wieder eine Amiband, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Kommen wir zurück zu den alten etablierten Bands, den U.S. Bombs. Auf das Interview freue ich mich schon J
In unserer nächsten Ausgabe, lest Ihr dann mehr zu dem Zine.
Karsten Conform
 
 
Smart & Räudig Nr. 3
M. Kempter ~ Fichtenstr. 15 ~ 01097 Dresden ~ mxxsuizid@gmx.de ~ 2,50 DM + 1,50 DM Porto ~ A5 + 48 Seiten
Die dritte Ausgabe des Smart & Räudig fällt etwas kleiner aus, kostet dafür mehr. Naja, mit 50 Pf. oder 25 Cent läßt sich kein Krieg gewinnen, aber leider wurden auch meine Kritikpunkte, welche ich zur Nr. 2 geschrieben habe, nicht umgesetzt.
Es sind immer noch recht wenig Reviews im Zine, aber immerhin schon mehr (von 5 auf 14) und einige Seiten sind links und rechts abge­schnitten, so dass die Wörter nicht vollständig sind. Andererseits sind manche Seiten so leer... da sind 50% der Seite einfach frei (eigenhändig nachgerechnet). Aber wir scheißen ja auch kein Gold.
Im Zine selber steht diesmal auch nicht so viel drinne. Ein paar Konzertberichte, hauptsächlich über die eigenen Shows (Selbstmordparty, geile Band), Scattergun & Shocks (letztere mit Inti.). Ein Statement zum 11. September 2001 und über Selbst­mordpartys Demo-Tape. Ein paar Sätze über Tucholsky, ein fetter, aber uninteressanter Philippinen-Report sowie eine Geschichte über „Alice im Land, in dem das Wundern verboten wurde“...
Karsten Conform
 
 
Moloko Plus #20
3,58€ + Porto
(Adresse siehe Review #19)
Die #19 hab ich mir doch auch gleich mitgenommen, wo sich nun mal die Gelegenheit bot, außerdem gab es gleich 2 CDs für lau was als Argu­ment ja schon reichen würde, den üblichen Sampler und nen Split-Sampler von KOB und Mad Butcher, beide CDs wissen in meinen Ohren zu überzeugen, kann nicht meckern. Inhalt ist auch recht gut zu lesen, das Interview mit EMSCHERKURVE 77 hat mir richtig gut gefallen...
Bexx
 
 
Open End Nr.5
Oliver Uschmann ~ Wiemel­hauser Str. 418 ~ 44799 Bochum ~ 1,50 € + 0,75 € Porto ~ A5 + 64 Seiten
Nach dem ersten Blick in dieses Fanzine ließ in mir den Gedanken aufkom­men, gut das wir „back to the roots“ wollen, weg, weit weg von diesem Computer-Layout.
Das Open End wirkt nämlich mit diesem Computer-Layout so etwas von steril, nee das kann’s einfach nicht sein. Dazu noch diese große Schrift... im Reviewteil passen dadurch gerade mal 3 (ausführliche) Reviews auf eine Seite.
Aber wir lernten ja auch aus unseren Fehlern und tun es immer noch, die OE-Crew wird es sicherlich auch.
Jetzt aber zum Inhalt, was durch die große Schrift doch etwas dünn ausfällt. Zuerst fällt ein Gespräch mit Martin Büsser ins Auge, welches gezwungenermaßen einen hohen Kenntnisstand von Fremdwörtern voraussetzt, also nicht mein Ding. Ich hab schon sein Buch „If the Kids are united“ nach 4 Dutzend Seiten in die Ecke geworfen, dabei habe ich es echt probiert, mit ’nen Duden und anderen Hilfsmitteln.
Dann folgt ein Interview mit Propa­gandhi, das mir schon eher gefiel, doch meine Euphorie für diese Band (jetzt fang ich auch schon mit diesen Fremdwörter-scheiß an), ist seit ihrem Konzi im AJZ Bielefeld vor 6 oder mehr Jahren, nicht mehr viel von übergeblieben. Dauernd ihre Aufhetzerei gegen alle Fehler des Kapitalismus und der Folgen (und das sind viele), gingen mir persönlich dann doch irgendwann auf den Sack (darf ich das hier jetzt noch schreiben ?). Trotzdem, das Inti ist echt gut.
Dazu kommen noch zig politische Berichte und Kommentare, für ein Punkzine eigent­lich schon zu viele,
... denn da weiß man, wer das ließt ...
Interessant ist dann noch der Emanzipationsartikel von Vivien, der hat echt was... weiter so... 
Karsten Conform
 
 
Open End Nr.6
Oliver Uschmann ~ Wiemel­hauser Str. 418 ~ 44799 Bochum ~ 1,50 € + 0,75 € Porto ~ A5 + 64 Seiten
Die Nr. 6 des Open End Fanzines kommt vom Layout und den Berich­ten deutlich besser rüber, als die Vorgängerausgabe. Es steht jetzt zwar 200% mehr Werbung jetzt drinne, aber es wurde auch sehr dünnes feines Papier verwendet, richtig edel...
Das Interview mit Anti-Flag gefällt mir ausgezeichnet, aber diesen Esote­rik-Artikel und die Fortsetzung des Gespräches mit Martin Büsser habe ich bewußt überblättert. 
Des weiteren gibt es noch ein Inter­view mit Diesel Boy und ein paar Berichte über die heutigen Lebensbe­dingungen.
Wenn jetzt noch die Schriftart um eine Nuance optimiert wird, um mal in deren Sprache zu kommunizieren, dann erscheint die nächste Ausgabe des Zines sicherlich ausgezeichnet.
Karsten Conform
 
 
Moloko Plus #19
3,58€ + Porto
(Moloko Plus, Feldstraße 10, 46286 Dorsten, www.moloko-plus.de)
Irgendwie hab ich auch das Moloko mal wieder in die Finger bekommen, hat mir vom lesen her so auch eigentlich recht gut gefallen, kann nicht drüber meckern, sieht gut aus so wie es ist, erinnert mich irgendwie von der Aufmachung her immer ein bisschen an das OX, allerdings dann eher mit dem die Kurzhaar-Fraktion ansprechenden Inhalt. Recht gutes Interview mit den Verlorenen Jungs... Ansonsten Sachen über OXYMORON, DISCHORD RECORDS und nen Haufen anderer, auf der CD wissen SIN CITY SUCKERS, CHURCH OF CONFIDENCE, DEADLINES und ONE MAN ARMY neben einem Haufen anderer zu überzeugen.
bexx
 
 
Furious Clarity Nr. 6
(FC Zine ~ Postfach 004 ~ 56220 Urmitz/Rhein
2,50€ + Porto)
Wau, was für eine fettes Hardore-Fanzine ! Da muss einer `ne Menge Geld überhaben. Andererseits steht im Zine auch eine Menge Werbung drinne (warum haben wir das nicht?). Das Zine bietet auf seinen 76 DIN-A4 Seiten viele kleine Storys und illustrierten Bildern zum Leben erweckt werden. Mir persönlich fehlt ein richtiger Höhepunkt in dem Heft, da aber auch nur 1 (!) Interview auf diesen 76 Seiten zu finden ist, ist das kein Wunder oder ?
Wenn jetzt diese vielen kleinen Anekdoten ein bisschen kleiner, platzsparender Niedergeschrieben wären, dann wär das Zine ein netter Zeitvertreib, so aber ist man (oder Frau) das Heft in 1,33 Stunden durch.
Jo Fisting
 
 
(Ultra) Brutal Nr.6
(Brutal-Fanzine ~ Erbacherstr. 123 ~ 64287 Darmstadt; Brutal@web.de~ www.fußball-ficken-alkohol.de 1€ + Porto)
Der Euro, für die 76 Seiten des neuen BRUTAL-Zines, welches größten­teils über den Lilien – Club „SV Darmstadt 98“ schreibt, sind dieses­mal wieder sehr gut angelegt !
Bei recht kleiner Schrift (aber nicht zu klein) wird in der Ausgabe 6 kurz über die soeben beendete WM (Fuß­ball nicht Schach) berichtet, über diverse Konzerte und natürlich über ihren Sportverein. Dazu noch berichte über diverse Klassiker wie Leverkusen vs. Liverpool, Pauli vs. den HSV, dem Ruhrderby S04 vs. BVB usw. Natürlich gibt`s auch eine Handvoll Zine- (eine gelb-rote Karte an die Redaktion, weil das Frücht­chen nicht besprochen wurde!) und CD-Reviews, ein paar Klasse Fotos, `nen Comic, ein Bericht über Manta den Film (der ist schon 11 Jahre alt ! Wie die Zeit vergeht !) und `nen Faustschlag gegen die Faschos in Frankfurt.
Karsten Conform
 
 
Stupid Over You Nr.11
(T. Bachmann ~ Kastanien­allee 18 ~ 14471 Potsdam ~ Tel.: 0331 / 967 92 62
2,50€ + Porto)
Na klasse, hätte ich doch jetzt fast vergessen das Stupid Over You zu besprechen... Ich hätte mal gleich vor 3 Monaten, als ich das Zine gelesen habe, etwas dazu schreiben sollen, also schau`n wir jetzt mal quer durch das Inhaltsverzeichnis:
Die ausgiebigen Reviews sind mir damals als erstes aufgefallen, sind echt `ne Menge. Dann der Hammer überhaupt, ein Bericht über `nen Joy Division – Konzi in Berlin, dabei ist Tony Curtis doch schon 20 Jahre tot !
Gleich dahinter ein Konzibericht über Sigue Sigue Sputnik (da wollte ich doch auch hin, vergessen L ) und zig weitere Konzistorys [4 Promille, Turbolover (Ex-Bierpatrioten & Ex-Goyko Schmidt), Fettes Brot (?!?), The Mission und so]. Zwischendurch sind ein paar Interviews mit mir unbekannten Bands und im hinteren drittel viel viel Werbung.
Cool war auch die CD, die dem Zine beilag, ich hab aber vergessen wer das war *schäm*
Karsten Conform
 
 
Tomorrow belongs to no one Nr.6
(Sven Fischer ~ Klingenthal­str. 12 ~ 65232 Taunusstein ; tgbtno@hotmai.com 1,50€ + Porto)
Warum kriege ich immer die Sachen, die auf den letzten Drücker ins Haus flattern ?
Dann will kurz und knapp ein Resü­mee nach einen kurzen Durchblättern des äußerlich gut aufgemachten Oi-Punk-Hardcore – Zine geben.
Auf den ersten Seiten bestimmen mehrere Konzertberichte (u.a. mit Verlorenen Jungs, Pöbel & Gesocks, Dritte Wahl, Agnostic Front, Z.S.K., Souls On Fire, Discipline, Troopers, Bambix, The Bones, Loikämie, D.O.A., Rykers, Mad Sin, Napalm Death (?), Ignite, Forgotten u.v.m.) das Geschehen. Das Murphy`s Law ist in englisch abgedruckt und daher brauche ich ein paar ruhige Stunden um mir das Interview zu verinnerli­chen. Die weitere Inter­views mit Spider Crew, Strike Anywhere, N.F.P. und Up to Vegas werde ich mir wohl nur oberflächlich reinziehen (je nach Qualität), dafür das Inti mit Souls On Fire um so mehr.
Auf 7 der 64 Seiten (6 Seiten entfal­len für die Werbung) werden die (nicht immer) aktuellen Platten & Zines besprochen.
Das wichtig: GOOD NIGHT WHITE PRIDE durchlesen !
Jo Fisting
 
 
Abuje
Das allerbeste von diesem 31 seit­igem Fanzine als erstes.
Es ist umsonst, kostet nix, ist aller­dings dafür auch bisher nur in dem Berliner Nordosten zu haben ( Pankow, Hohenschönhausen, Licht­enberg usw. ). Dieses Zine ist sehr politisch und stark links orientiert. Wer sich also politisch ein wenig interessiert dem lege ich dieses Blatt wärmstens ans Herz.
Themen in dieser Ausgabe sind das Antirassistische Aktionswochenende, ein sehr guter Bericht über den G 8 - Gipfel in Genau, ein ebenfalls sehr guter Bericht über den 11.09.2000 ( auch wenn es sicher keiner mehr hören kann ) und eine Konfliktana­lyse Nordirland. Abge­rundet wird das Ganze durch zwei kleiner Berichte über Antifa - Demos und die Aktion der Antifa “ Nazishops stoppen “ ( so was gibt es leider auch in der Haupt­stadt...also Steine sammeln Leute ). Dazu kommt noch eine kleine News und Termine - Ecke. Sehr gelungen ist auch die “ Dr. Sommer – Antifa “.
Liest sich sehr gut, und ist wirklich nur zu empfehlen.
Allerdings habe ich keine Ahnung wie oft das Fanzine erscheint, und welche Nummer ( eventuell Nr.: 8 ? ) ich in die Hand bekommen habe, aber das soll den guten Eindruck nicht trüben.
Das Fanzine hat übrigens den Jugendpreis “ Demokratie und Tol­eranz “ der PDS gewonnen.
Also noch mal, ist für lau, allerdings kommt für den Versand noch Porto dazu, aber das ist das Zine wert !
Kontakt: Abuje Schreinerstr. 47     /    10247 Berlin www.abuje.de.vu     /      abuje@mails.ch
Die aktuelle Ausgabe kann auch bei mir bestellt werden unter: Revolution@snafu.de ( 0,77 € Porto­kosten )
FRANK
 
 
Markus Karg & die ärzte – Ein überdimensionales Meerschwein frisst die Erde auf
(Schwarzkopf & Schwarzkopf ; 98dm)
Hier nun also die sagenumwobene Ärzte-Biographie über die schon seit ca. 3 Jahren heftig spekuliert wurde. Und ich muss sagen: Hut ab, Markus, diese Biographie ist der Hammer schlechthin. Auf knapp 500 großformatigen Seiten hat Markus (der Leiter des offiziellen ärzte-fanclubs) die Geschichte der Band zusammengetragen, aufgelockert durch (unveröffentlichte) Photos und Kommentare der Band sowie diverser Wegbegleiter (Hagen kommt zu Wort, Sahnie nicht, von dem wurde allerdings nen Fax abgedruckt über das ich mich immer noch totlachen könnte), die Crew darf was sagen, im hinteren Teil des Buches sind sämtliche Texte der Band abgedruckt, das komplette je erschienene Merchandise, Diskographie, Tattoo-Photos, Zeitschriftencover etc pp, man könnte die Liste beliebig fortsetzen, denn dieses Buch bietet dem geneigten Fan einfach alles, was er schon immer wissen wollte, die Band nimmt keine Hand vor den Mund und erzählt freimütig von den Anfängen mit Soilent Grün, über das Intermezzo mit King Kong bzw. Depp Jones bis zum 2001er Album “Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer”, über ihre Beziehung zu den Toten Hosen (die bei weitem nicht so schlimm ist wie einige Leute das gerne gehabt hätten), über die BRAVO und deren Versuch sich auf Kosten der ärzte zu profilieren und deren Untergang herbeizureden (sehr amüsant, wenn man die einzelnen Beiträge dazu liest, wie sich das Verhalten von dem Sauhaufen aus München so über die Jahre verändert hat), mein absoluter Favorit ist aber die Geschichte, wie Rod das erste Mal bei Farin zu Hause gewesen ist und mitten auf dessen frisch gesätem Rasen geparkt hat, ich hab fast Tränen gelacht bei der Vorstellung. Was mich zunehmend mehr irritiert ist die zunehmende Ähnlichkeit der ärzte zu KISS (okay, Rod und Bela sind ja nun wirklich riesen Fans der Band), die ja nun auch zwei Wälzer rausgebracht haben, die allerdings noch um einiges teurer sind. Klar wird es auch jetzt wieder Leute geben die sich hier über den Preis aufregen, wenn man sich das Buch denn aber durchsieht geht der Preis vollkommen in Ordnung denke ich, da hat die Band keine Kosten und Mühen gescheut um ihren Fans wieder richtig was zu bieten, und darin sind die 3 aus Berlin (aus Berlin!) ja nun wirklich so gut wie nicht zu schlagen. Es gab von dem Buch auch ne nummerierte, von der Band handsignierte Sonderauflage von 1555 Exemplaren, die aber mittlerweile schon restlos vergriffen ist (ich hab se natürlich, hehe)...
bexx
 
 
Blurr #22
3DM (Carsten Johannisbauer / Mintropstraße 14 / 40215 Düsseldorf)
Das Blurr gibt es ja wohl schon ein paar Tage länger, neulich lag es mir allerdings zum ersten mal im Weg und ich hab es mal mitgenommen und siehe da, es wusste zu gefallen, auch wenn es inhaltlich ne ziemlich verquere Sache ist, wie ich finde... Aber endlich mal jemand der sich mit dem Thema Eisstockschießen auseinandersetzt, was man ja noch nicht einmal verteufeln will... Daneben noch nen riesen Haufen Kolumnen und ne Menge Intis mit mir komplett unbekannten Bands, deren Namen ich auch wieder vergessen habe...
bexx
 
 
Brutal Nr. 4 + 5
Erbacherstr. 123 ~ 64287 Darmstadt ~ Preis 2,-DM + Porto ~ A5er Zine
Ein Fußball-Fanzine mit Punkrock Charakter. In beiden Ausgaben gibt es massig Berichte über die Spiele von Darmstadt 98 & dem Kreis­klassen-Verein um die Ecke. Ums mal technisch auszudrücken, für Lilienfans sicherlich ein ”muß”-, für Fußballfans ein ”soll”-, für alle anderen ein ”kann” ich mir zulegen Zine. 
Jo Fisting
 
 
Der Bulldog #5
3DM (Adresse hab ich verbaselt, gibt es bei Scumfuck zu ordern)
Nen Fanzine über den britischen Fußball und vor allem über die dritte Halbzeit, wenn man sich allerdings ein bisschen für die Sache interessiert lohnt sich der Kauf, auch wenn man jetzt mit Hool sein selber nix zu tun hat, in
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=