NOLTI – MACHER DES NEW ROSE PUNKROCK-RADIOS
 

INTERVIEW MIT NOLTI – MACHER DES NEW ROSE PUNKROCK-RADIOS

 

Meinen guten alten Kumpel Nolti kenne ich mittlerweile auch schon eine kleine Ewigkeit. Nolti ist auf vielen Konzerten der Hauptstadt zu sehen, und ist mit seiner Sendung NEW ROSE - Punkrockradio seit 13 Jahren auf Sendung. Mittlerweile gibt es die Sendungen auch online zu hören, so dass sie jederzeit genossen werden können. Als kleine Institution in Berlin hat Nolti in seiner Sendung schon eine Vielzahl von Gästen begrüßen dürfen, wie MAD SIN, KAMIKAZE QUEENS, GRUBBY THINGS, JOHNNIE ROOK um nur einige Bands zu nennen.

Als mir dann ein fertiges Interview mit ihm angeboten wurde, zögerte ich nicht lange, und veröffentliche es hiermit. Vielen Dank an Pimmelchen, der mir das Interview zu Verfügung gestellt hat und natürlich an Nolti.

 

1.      NEW ROSE PunkRockRadio…13 Jahre und kein bisschen leiser! Hättest du das gedacht ?   

Nö. Aber ich hab mir ehrlich gesagt auch keine Gedanken dazu gemacht. Es kommt wie's kommt...

2.      Wie kam es zu dieser Gegebenheit? Hast du schon früher gern den „DJ“ gegeben?

Nochmal nö. Das ist alles nur Spaß! Ich sehe mich nicht als DJ und habe das auch außerhalb vom Sender (also z.B. auf Parties) noch nie gemacht. Dafür wären mir auch meine vielen tollen Platten viel zu schade.

3.      Und warum nun doch auflegen?

 Ich kam auf die Idee, weil ich zu der Zeit regelmäßig selbst Hörer des Offenen Kanal Berlin war. Damals gab's nämlich noch 2-3 weitere Sendungen dieser Art, wogegen ich heute fast das "Monopol" habe. Also ich habe damals in einer dieser Sendungen ("Der Punkikantenstadl") eine Single gewonnen und musste mir die dort abholen. Dies wiederum habe ich dann gleich mal mit einer Besichtigung verbunden, woraus die Idee entstand, zusammen mit 2 Arbeitskollegen selbst eine Sendung zu machen. Das alles musste natürlich unter dem Titel meines alten Fanzines aus den 80ern - NEW ROSE – laufen.

Also: Grundkurs / Einführung beim OKB besucht und los ging's am 19.12.1996 mit unserer ersten Stümpersendung.

4.      Also ging’s ja demnach mit diesem NEW ROSE eigentlich schon viel früher los!?

      Richtig. Mitte der 80er habe ich wie gesagt mein gleichnamiges Fanzine gemacht. Aber nur 3 Ausgaben, jeweils mit wahnsinnigen Auflagen von bis zu 300 Exemplaren! Anschließend kam dann noch das “Fanzine der Fanzinemacher“, in dem sich andere Fanzinemacher auf jeweils einer Seite vorstellten. Das kam damals ganz gut an und wie ich gerade erst neulich erfahren habe, hat 1-2 Jahre später jemand diese Idee nochmals aufgegriffen und einen zweiten Teil davon rausgebracht.

5.      Wie ging das in den 80ern mit Fanzines ohne InDesign, Photoshop, Illustrator, (Rund-)E-Mails, Webseiten ... ?

      Das war damals alles noch “Oldschool“, wie man heute so sagt…Schnipsel aus Zeitungen ausschneiden…aufkleben…zeichnen - und vor allem alles noch per Deutsche Bundespost. Da konntest du dann mal Wochen oder Monate auf eine Interview-Antwort aus USA warten. Pfiffig wie wir waren, haben wir das teure Porto für den gegenseitigen Versand der Zines (man tauschte ja Heft gegen Heft) gespart, in dem wir die Post beschissen haben. So wurden aufgeklebte Briefmarken vor dem Versand zum Beispiel mit einem trockenen Stück Seife berieben oder auch Tesafilm über die Marke geklebt. Wenn du so was zugeschickt bekamst, konntest du den Post-Stempel einfach mit einem Radiergummi entfernen und den Umschlag noch mal verwenden. Das ging immer so hin und her.

6.       Und warum hast du mit den Fanzine NEW ROSE aufgehört?

Ende der 80er hatte ich dann keinen Bock mehr auf diese Sache. Lag wohl auch daran, dass ich inzwischen Papa geworden war.

Trotzdem blieb ich der Sache an sich treu und ging auch fleißig weiter zu Konzerten. Ich selbst wurde aber erst wieder mit der Entstehen der Radiosendung kreativ

7.       Bleiben wir beim Radio – Zu welchem im Radio gehörten Song hast du eigentlich zum ersten Mal getanzt?

      Ich bin kein Tänzer ! Keine Ahnung, wahrscheinlich hab ich zu den RUBETTES Luftgitarre gespielt, die waren nämlich meine zweite große Liebe, nachdem ich im zarten Alter von 10 Jahren ABBA beim Grand Prix für mich entdeckt hatte. Die blonde Agneta war damals aber auch geil!   ;o)

8.      Was war deine erste LP/CD? Hast du die betroffene Band auch mal live sehen können?

      Das dürfte mit ziemlicher Sicherheit "Waterloo" von ABBA, 1974 gewesen sein - somit erübrigt sich die Frage nach der CD, die wurde ja erst 8 Jahre später erfunden. Die LP hat mir jedenfalls mein Vater damals geschenkt. Live hab ich ABBA nie gesehen.

9.      Abba? Ähm, okay ... Seit wann bist du eigentlich Punkrocker, Rockmusikfan, durchgeknallt?

      Das kann ich genauer beantworten. Offiziell bezeichne ich mich so seit Juni 1980, wo ich auf einer Klassenfahrt nach London den damaligen Roadie der UK SUBS kennen lernte. Ich hatte bereits ein Jahr zuvor die ersten SEX PISTOLS, RAMONES und BOOMTOWN RATS - LP's gehört, war da aber noch im AC/DC-Fieber (ja, ICH habe BON SCOTT noch live gesehen, ihr Küken !). Ich habe damals in London auch mein erstes Punk-Konzert im "Moonlight Club" besucht, kann mich aber zu meinem allergrößten Ärger nicht mehr an die Band erinnern. Ich habe seitdem von jedem (!) Konzert eine Eintrittkarte aufgehoben, aber ausgerechnet diese nicht.  Es könnten evtl. SPIZZ ENERGI oder die NIPS gewesen sein.

10.  Welches war denn dein prägendstes Konzerterlebnis?

      Au weia, nach 30 Jahren Konzerten schwer zu beantworten. Mit Sicherheit gehören AC/DC 1979 in Berlin dazu. Außerdem gut in Erinnerung sind mir die vielen Gigs im Berliner Tempodrom (das war damals noch ein Zirkuszelt!). Anfang der 80er...EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN, DAF etc., ebenso DAMNED 1981 und meine damals allerwichtigste Band SLIME im SO36 bei der "Soundtrack zum Untergang" - Tournee oder live in den Pankehallen 1984. Unvergessen auch die endlosen Konzerte der TERRORGRUPPE 1994-2004. Danke euch allen - hat Spaß gemacht!

11.   Da wir nun deine Erlebnisse verarbeiten: Welcher Besuch in deiner Show war bisher der beste oder schlechteste oder gab es nur süffige?

      Ich saufe eigentlich gar nicht so viel - ich spiele ja nicht bei PÖBEL & GESOCKS!  Ach, da gab es einige. Sehr professionell in seiner Art war Köfte, Sänger von MAD SIN. Sehr anstrengend, weil unglaublich still waren die BLITZKRIEG BOYS und GERM ATTACK. Was ganz besonderes war der Live-Auftritt im Studio von den KAMIKAZE QUEENS und sehr peinlich war mein sogenanntes "Interview" mit den HEADLINES, welches überwiegend von ihrem Label-Boss Tobi geführt wurde, da mein Englisch wie immer absolut mangelhaft war.

12.  Wo siehst du New Rose und dich in 10 Jahren? Pläne? Träume?

      Ich sehe mich und die Sendung weiterhin in Berlin, ob dann noch im Offenen Kanal Berlin ist allerdings fraglich, wenn ich mir die weitere Entwicklung dort so ansehe. Nach dem es angeblich gesetzliche Vorgaben gab, dass der Offene Kanal in seinem Gesamterscheinungsbild modernisiert werden muss und in der Folge schon mal umbenannt wurde (jetzt: "Alex") - bleibt zu befürchten, dass die Vielfalt dort, vor allem bei musikalischen Themen verloren geht. Man möchte nämlich eine möglichst politische Schiene fahren und darauf habe ich ja nun gar keinen Bock. Professionell wollen sie sein und schaffen es doch nicht, die Technik in durchgehend benutzbarem Zustand zu erhalten. Regelmäßig fallen Geräte aus und machen Laien-Darstellern wie mir das Leben schwer. Also: ich habe grundsätzlich NICHT vor, die Sendung aufzugeben, (vor allem jetzt, wo es mit zunehmendem Bekanntheitsgrad immer witziger und spannender wird) könnte mir aber vorstellen, dass das ganze irgendwann nur noch online laufen wird. An dieser Stelle möchte ich mal ausdrücklich Hardy (für die Technik bei Online-Sendungen und Jürgen (für die Pflege der WebSeite) danken, ohne die ich in diesen modernen Zeiten nicht da wäre, wo ich jetzt bin. Außerdem natürlich auch noch untertänigsten Dank an meine beiden früheren Mitstreiter Tommy (Co-Moderator in den beiden ersten Jahren und anschließend bis Anfang 2008 WebMaster) und Ralli (Co-Moderator bis Mai 2009), dass sie es so lange mit meinen Egotrips ausgehalten haben.

Jungs, ICH bin der Chef!    ;o)

13.  Willst Du noch weitere obligatorische Grüße loswerden?

Okay, warum nicht!?

Da gibt es natürlich mal zuallererst nur einen Menschen – meine Frau MARION! Sie hat in der gesamten Zeit (wir sind seit 1982 zusammen) immer zu mir gehalten, alles toleriert und ist seit einigen Jahren auch fast überall dabei. Ich konnte sie zur “guten“ Musik bekehren.

Ansonsten natürlich Dank all die Bands, Promofirmen und Konzertveranstalter, die mit ihren “Sachspenden“ in Form von Platten, CD’s, Gästelistenplätzen etc. immer zum Erhalt bzw. neusten Stand der Sendung beigetragen haben.

Weiterhin Dank an alle Hörer - es gibt tatsächlich ein paar wenige Stammhörer, die seit Jahren dabei sind. Außerdem bekomme ich in letzter Zeit immer öfter mal gesagt, dass Leute andere Leute kennen die sagen: “New Rose? Kenne ich!“ Das ist doch schön.

Frank & Pimmelchen

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=