cdreviews nr. 19 seite 2
 

DIE SIFFER – parolen, pogo &

promille vol. 1.0 promille CD

(www.nix-gut.de; www.diesiffer.de)

Also eigentlich ist das ja ein Sampler, so dass ich den Band­namen Die Siffer hätte weglassen müssen, aber es sind ja eigentlich „nur“ Die Siffer, aber halt unter verschiedenen Bandnamen. Sie gratulieren sich hier selbst zum 15. Bandbestehen und ich muss zugeben, dass ich die Band vom Namen her schon kannte und auch des öfteren über ihr Logo „Nazis haben eine Scheißfrisur“ gestolpert bin, aber ich habe nie bewusst etwas von ihnen gehört. So und jetzt höre ich hier 18 Sonx, die alle mit viel Spass an der Sache daherkommen, als erstes musste ich an die Abstür­zenden Brieftauben denken, die ja auch viel Funpunk gemacht haben, aber trotzdem auch Gesellschaftskritische Texte dabei hatten. Lieder wie z.B.  „Kotzen, Baby“ gehen dann eher in die rotzigere Richtung, haha.... Also der Titel Parolen, Pogo und Promille wird (mit einem Augen­zwinkern) voll bedient !!! Für die nächste Punkrockparty absolut tauglich J

Aldi

 

DISCO OSLO – demo I

(Tenzin Stelljes, Bahnhofsplatz 6, 26122 Oldenburg, info@antikoerper-export.de, www.antikoerper-export. de,www.myspace.com/discooslo)

D.I.S.C.O., She is Disco, She is D - delirious, She is I - incredible, She is S - superficial, She is C - complicated, She is O - oh, oh, oh…   Schon einige Dutzend Male  musste (!) ich diesen Gassen­hauer aus den frühen 80ern hören und jetzt weiß ich endlich, von wem dieser Song ist.

>>  OTTAWAN  <<

Wie ich darauf komme ?

Mit diesem Disco-Song fangen die ersten 20 Sek. des DISCO OSLO Demos No. I an... Zum wach­werden bzw. Aufmerksamkeit  erlangen, gibt es wohl kaum etwas Auffälligeres.

Aber dann geht´s mit 5 guten Deutschpunksongs weiter, besser ist das

DISCO OSLO gibt es zwar erst seit einem Jahr, aber die Jungs müssen schon vorher in diversen Bands gespielt haben, denn die 5 Songs sind ausgereift, haben Klasse und der Gesang, der mich etwas an CHEFDENKER / KNO­CHENFABRIK - Claus erinnert, steht geradezu über den Songs.

Leider sind nur 5 Songs auf diesem Demo, viel zu wenig….

Es hätten ruhig eine Handvoll mehr Songs sein dürfen.

Andererseits gibt es diese 5 Songs samt Cover und Texte zum freien Download auf Ihrer Myspace-Seite (s.o.). Dafür gibt es einen fetten Pluspunkt !

8  Points

Karsten Conform

 

FLUTWELLE – einmal

achterbahn und zurück CD

(VPS-Records, www.flutwelle.de,

www.myspace.com/flutwelle)

Auf den letzten Drücker kriege ich von Manu noch die neue FLUT­WELLE CD in die Hand gedrückt und als erstes fällt auf, das die CD mit 24 Songs proppevoll ist.

Dann der erste Wehrmutstropfen, die ersten 4 Songs kenne ich doch schon…. „Scheiß die Wand an“, „Armes Deutschland“ und „Zu viel Gestank“ habe ich doch schon auf der FLUTWELLE Myspace-Seite rauf und runter gehört. Dazu kommt noch „Punk­rock Party (Version 2010)“ im Original von HANNEN ALKS und hier mit  HANNEN ALKS Sänger GUIDO GÖTTLICH nochmals auf die Punkrock – Welt losgelassen.

Ach was waren das damals für geile Fun-Punk-Zeiten…..

„Klassenfahrt“ ist dann der erste ganz neue Song für mich und dieser Text… > Wir fahren heute in den Swingerclub < Schade das meine Klassenfahrten damals nicht so > Fickreich < waren

„Geh sterben“ geht dann voll nach vorne… Kick Ass…. Faust in Fresse….

Beim zehnten Song “Freunde” kommen mir so einige Textzeilen sehr bekannt vor Ein Potpourri aus NON CONFORM Songs !

Naja, Potpourri ist vielleicht über­trieben, aber es kommen Zeilen von „Lügengesicht“ und „Heute Nacht“ in „Freunde“ vor.

„06. November“ erinnert mich dann stark an FALCOs „Jeanny“. Hammer Song !

Unbedingt mal anhören !

Genauso wie der nächste Song „Verbotene Früchte“ den Manu, Mone und ich letztes Jahr mal aufgenommen haben

Den Song könnt Ihr Euch aber auch auf unserer Myspace-Seite mal anhören.

Nach „Verbotene Früchte“ habe ich damals noch im Chor zu „Prösterchen“ mitgesungen, der Song folgt dann als 13tes (!) auf der CD.

Als Bonus kommen dann weitere 11 „Top ot the Flops“ - Songs, angeführt von „Tango Flutwelle“, zu dem man innig Pogen, aber bestimmt nicht Tango-Tanzen könnte. Einige der folgenden Songs sind dann von der „Gegen den Strom“ CD, allerdings sind sie teilweise reformiert.    

Beim Song „Die Farbe gelb“ kommen mir die Melodien aber bekannt vor ! Ich sag nur HOSEN + ATZEN

Mit dem amüsanten Song „Die Erdanziehungskraft“ sowie dem Promotionsong „(Radio) Hurrikan“ endet dann nach 66 Minuten (!) die CD.

Einen Minuspunkt muss ich aber doch verteilen. Der Promo-CD liegt nix bei… Kein 10er, keine Kiste Bier, ähh… nein ich meine kein Booklet, keine Texte nix L

8 Points

Karsten Conform

 

FRANCESCO + ALL ABOARD!

- split 2010 CD

(Bakraufarfita Rec.,Adr. weiter vorne)

Ja da stehe ich jetzt ganz schön in der Zwickmühle.

Einerseits sind die 2 Songs auf dieser Split-CD von FRANCESCO und ALL ABOARD! ganz gut, andererseits sind mir 2 Songs á 2-3 Minuten viel zu wenig um einen aussagekräftigen Bericht über die beiden Bands zu machen.

Also Teile ich jetzt alles mal ein bisschen auf.

Zunächst einmal gefällt mir FRANCESCO aus Berlin mit Ihrem kräftigen Punkrock eindeu­tig besser als ALL ABOARD! aus Mönchengladbach, die etwas softer mit ihrem Melody-Rock aus den Boxen kommen.

Etwas zu soft für mich….

Aber immer noch recht nett.

Aber das sind ja nur kurze Eindrücke, bei den 4 - 5½ Minuten pro Band. Wie gesagt viel zu kurz um sich eine fundierte Meinung zu bilden. Sollten aber die weiteren Songs beider Bands ähnlich wie ihre Songs auf dieser Split-CD sein, würde ich:

FRANCESCO 8 Punkte und

ALL ABOARD! 6 Punkte geben.

Da mir die 2 Songs pro Band aber viel zu wenig sind, gibt es für die Aufführung der Split-CD nur

5 Punkte !!!!

Karsten Conform

 

FRENZY – in the blood CD

(I used to fuck People like you

in Prison Records / EMI)

FRENZY aus UK, Kultband des Psychobilly und Neo-Rockabilly. Band der ersten Gründungswelle von Psychobilly-Bands in den ´80ern. Zu Zeiten wo keiner richtig wusste was Psychobilly ist oder werden sollte.

Vor drei Jahren gab es das letzte Album. Eine lange Zeit, aber nun ist die Band mit “In the Blood“ wieder da.

Viel hat sich nicht geändert am Stil von FRENZY, aber das muss ja auch nicht.

Die 10 Songs des Albums sind klasse aufgenommen. Der recht klassische Sound der Band kommt super rüber. Schon beim ersten Song fällt auf, dass die Band immer noch ein Händchen für Melodien und für den Spirit des Psychobilly hat.

Allerdings sind FRENZY auch offen für andere Stile. Das zeigen sie bereits beim zweiten Song des Albums “Hero“. Hier kommen Country und fast schon Pop-Rock / Hardrock-Anleihen aus den Boxen. Klingt komisch? Ist es aber nicht. Es klingt klasse, und es geht nach vorne. Da will man sofort in den Wrecking Pit stürzen.

Song Nummer drei ist fast schon klassischer Rockabilly.

Insgesamt ist das Album sehr abwechslungsreich und wirklich sehr gut.

Sicher wird hier die Szene-Polizei des Psychobilly und Rockabilly was zu meckern haben, aber mal ernsthaft. Warum sollte sich eine Band wie FRENZY davon beein­flussen lassen?

FRENZY haben in ihrer Laufbahn schon viel geschafft und mit diesem Album zementieren sie ihren Status. FRENZY gehören immer noch zu den Großen des Psychobilly!

Frank

 

HAGBARD CELINE – the point of no return CD

(M.Brunst, Am Klosterhof 6,70376 Stuttgart, SN-Rex@gmx.de, www. myspace.com/hagbardcelinepunk)

In der letzten Verbotene Früchte Ausgabe habe ich ja schon die letzte HAGBARD CELINE CD „Am Ende die guten“ verrissen, diese Re-Release Ausgabe vom 2004er Debütalbum kommt nicht viel besser bei mir weg.

Dabei ist der Ansatz auch 2004 schon recht gut gewesen. Die Ähnlichkeiten zu KNOCHEN­FABRIK sind nicht zu überhören, aber auch damals war der Gesang von Sänger Chris de Barg nix für meine Ohren. Da fehlt einfach irgendwas, genau das was eben Claus Lüer gesangs­technisch ausmacht. Wobei die Texte aber okay sind.

Musikalisch also okay, gesanglich eher mangelhaft…

Zu den 15 Songs des Debütal­bums gibt es noch 8 Bonustracks, die zwischen ganz okay und Bockmist sich bewegen.

Höhepunkt ist sicherlich die Coverversion von „Filmriss“.

Die 4 Livemitschnitte sind recht witzig, nicht nur weil die Texte leicht verändert sind. Auch die Sprüchen zwischendurch haben was….

2 halbe Punkte gibt es als Bonus für das gute Booklet und das HAGBARD CELINE die CD mit 78 Minuten Spielzeit bemerkens­wert voll gemacht haben.  

5 Points

Karsten Conform

 

LAFFTRAK – echsenparty CD

(lafftrak@gmx.de, www.myspace.com/lafftrak)

Echsen-Party-Mucke ! Jetzt weiß ich endlich was das ist !

Nee, jetzt mal im Ernst.

LAFFTRAK ist Comedy-Punk-Trash-Truppe á la HEITER BIS WOLKIG, nur in härter mit viel Sonnenschein.

Aber auch total bekloppt *fg*

Die CD fängt schon mal ziemlich geil an, mit ´nen 30sek. Dialog zwischen Batman und Robin über unseren Freund Alkohol. Nach diesem ersten Pluspunkt kommt gleich in der ersten Stro­phe des ersten Songs „Echsen­party“ mein Nachbardorf Hameln drinne vor, zweiter Pluspunkt

Und Batman rettet dann am Ende des Songs auch noch die Säufer, man wenn das nicht ein guter Einstand ist !

Beim zweiten Song „Bobel TV“ bleibt als erstes diese Hammond (?) – Orgel im Kopf kleben… Die wird dann noch in mehreren Songs eingesetzt und bringt gleich Spaß in die Buchse. Erst recht als noch eine Trompete in den folgenden Songs hinzu­kommt. Einfach geil ! Und dazu diese geilen deutschensprachigen Texte…. („ja, sind immer nur besoffen“….)

Dementsprechend heißen die Songs: Alle Kinder wollen singen, Sex mit der Echs, Ich habe einen Flugsaurier in meinen Garten, Salzstangenmann, Der Snackver­koifer in der Eisenbahn, Super­marktvampir usw. Wer auf solche Texte kommt, kann nur bekloppt oder ein Genie sein !

Zwei Minuspunkte muss ich aller­dings doch verteilen. Mag das Cover und die Fotos im Booklet auch noch so gut sein, es fehlen mir die Texte und vielleicht noch die eine oder andere Info über LAFFTRAK !

Und dann ist die Scheibe einfach zu kurz ! Die 16 Songs (+ Blöde­leien) sind bereits nach 28 Minu­ten zu Ende, viel zu schnell ! L

Ich will meehr !!

8 Punkte !!!!

Karsten Conform

 

MELOBAR – sommer CD

(www.myspace.com/melobar)

Melobar gibt es seit Ende 2007 und liefern hier ein neues Mini-Album ab mit neuer Sängerin. Die Musik beschreiben sie selbst als Punk-Pop-Rock. Ich würde sie eher in die Kategorie Deutschrock mit frei interpretierbaren Texten stecken und muss sagen, dass sie mir etwas zu seicht sind, sie können spielen keine Frage, doch

fehlt mir da irgendwie der Kick, das gewisse Etwas.... Ich weiß auch nicht...

Aldi

 

MOFAKETTE – restschluck

(Toxic Toast / Toxic Toast)

Sag nix zu dem Bandnamen. Ich hatte auch gestöhnt und gedacht “Nicht schon wieder so eine schlechte schrammelige Deutsch­punkband, die kaum drei Akkorde spielen kann“ Auch wenn mir das Label schon sagte, dass die Band weit besser ist als der Name vermuten lässt. Man ist halt schon durch einige Jahre Musiker­fahrung geprägt.

Der erste Song heißt “Freies Land“. Klingt nach Yuppie­scheisse. So ist der Song aber nicht. Schon fast überkodiert ist jedes Wort des Textes ein Balan­ceakt zwischen Subtilität und Provokation. Die letzten Zeilen dürfte aber jeder verstehen “ Dies ist ein freies Land, meistens schlecht doch auch manchmal schön. Dies ist ein freies Land, und jeder muss sehn, wie er damit umgehen kann. Doch mancher Vollidiot sehnt sich nach einem Land von vor 70 Jahren“ Passen­des Statement auch zu dem holländischen Wahlergebnis.

Der zweite Song ist ein Erlebnis­bericht wie er bestimmt schon jedem in der Kneipe passiert ist. Textlich wieder klasse. Erst Song Nummer drei ist in gewisser Weise lustig. So richtig weiß ich allerdings nicht ob ich da lachen kann, oder ob es da in Wahrheit nur um sehr einsame Menschen geht.

Jeden Song will ich hier nicht durchgehen, trotzdem seien hier einige Titel besonders positiv erwähnt. Dies ist z.B. “1-50“ (Stichwort: Party, Leben vs. Gesundheit und Vernunft) sowie der grandiose Song “Ausgeh­zwang“. Richtig Wahnsinn ist auch der Song “Ich will“ der den Naturschutz und die Nachhaltig­keit propagiert. Ein Song der nicht nur sehr viel Wahrheit enthält sondern auch einer der ganz wenigen Songs für Naturschutz im Punk ist. MOFAKETTE ist Punk? Nennen wir MOFAKETTE mal Punk. Das alleine könnte man schon für sich diskutieren, aber packen wir sie mal in die Schub­lade Punk. Und weil ich gerade dabei bin. Vom Stil her haben sie, insbesondere was die Texte angeht, sehr viel von SUPER­NICHTS aus Köln. In der ersten Hälfte des Albums würde ich auch ein bisschen rotzige DIE STERNE als Vergleich heranziehen, aber die zweite Hälfte des Albums ist druckvoller und rotziger. Da passen SUPERNICHTS gut.

Textlich sind sie SUPERNICHTS sehr ähnlich, was also eine gewisse Intelligenz am Verstehen der Texte voraussetzt. Nein, es sind keine Studentenpunks, aber es sind auch keine beschränkten “Saufen, Ficken, Oi, Scheiss Bullen“ - Schreihälse. Punk mit Hirn eben.

MOFAKETTE ist mit ihrem Album “Restschluck“ etwas gelungen, was nur sehr wenige Bands mit ihrem ersten Album schaffen. Sie sind eine Band die man ab sofort nicht nur wahrnehmen sollte, sondern muss! SUPERNICHTS zieht euch warm an, hier ist MOFAKETTE!!

Frank

 

NIHAO? - aggroschlager CD

(Bakraufarfita Rec., Adr. weiter vorne, www.myspace.com/nihaoberlin)

Man nehme FARIN URLAUB, TERRORGRUPPE (alternativ geht auch THE BOTTROPS) und THE WOHLSTANDSKINDER (aber die ganz alten Songs), schütte diese drei Punkrock-Helden in einen Cocktailshaker und nach kurzen kräftigen schütteln (dabei aber schön im melodischen Rhythmus bleiben!) kommen NIHAO? als flottes, rockiges Getränk heraus.

Das die 4 Jungs aus Berlin kommen, dürfte wohl auch kein Zufall sein. Das riecht man aus den 12 Songs plus Intro und Leersong mittendrinne, auch irgendwie heraus ! Das muss wohl an der Stadt liegen !

Auf jeden Fall hat die Hauptstadt mit NIHAO? eine Attraktion mehr !

Ihr Debütalbum geht mir auf jeden Fall nicht mehr aus dem Kopf !

39 Minuten geilsten melodischen deutschsprachigen Punkrock !

Einen Anspieltipp gibt es aller­dings nicht, sondern gleich 12 an der Zahl, was will ein Punk­rock-Herz mehr ?

Normalerweise würde ich volle Punktzahl für NIHAO? geben, aber dafür müsste auch das Booklet passen aber das liegt mir leider nicht vor L Deswegen nur

 Points

Karsten Conform

 

NÖTIGUNG – bunker sinfonie in arsch voll ! CD

(www.impact-records.com; www.noetigung-punk.de)

Ich hatte erst etwas Angst, als ich auf dem Infoblatt las, dass es hier Deutschpunk im 80er Jahre Style gibt, aber im Soundgewandt von heute, aber so glattgebügelt wie befürchtet ist der Sound glück­licherweise nicht ! Nötigung grün­deten sich bereits 1997, bringen aber erst jetzt ihr erstes Album an den Start, was eventuell an eini­gen Besetzungswechseln liegen könnte... Aber jetzt endlich mal zur Musik: Ja, hier gibt es richti­gen oldschool Punk der sich nicht neu erfunden hat und auch nichts neues bietet, aber hier hört man so dermaßen den Spass daran heraus, egal, ob die Texte voller Parolen daherkommen, denn hier ist alles stimmig und die CD besucht jetzt öfters meinen CD-Player ! Kleines Beispiel gefällig ? à „Bullenschweine schlagen, Punker saufen, Terror und Gewalt, die Faust geballt“ J Dann geht es noch um Arschrasuren, Geldausgeberautomat, Bier etc....

Viel Spass

Aldi

 

PENTAPHONE – nevertheless

(STF Records / M-System/CMS)

PENTAPHONE gründeten sich 2002 in Berlin. Acht Jahre hat es nun gedauert, bis die Band ihre Debutscheibe veröffentlichen konnte. Acht Jahre in denen die Band sich finden und an ihrer Musik und am Songwriting feilen konnte. In der Zeit hat die Band natürlich auch ihre Live-Qualitäten verbessern können. Waren die Auftritte in 2006 noch von Gigs in Berliner Jugendclubs bestimmt, ging es ab 2007 gelegentlich auch auf Bühnen im Osten der Repu­blik.

Insgesamt ist PENTAPHONE nicht nur ein Berliner Gewächs sondern auch noch nicht oft aus Berlin raus gekommen. Dies soll sich mit ihrem Debutalbum im Gepäck ändern.

PENTAPHONE definieren ihren Stil aus dem Dreieck Grunge, Alternative und Rock. Dies trifft im Großen und Ganzen auf jeden Fall zu. Schon beim ersten Hören des Albums fällt auf wie aufwen­dig die Songs arrangiert sind und wie Tempowechsel, sowohl von der Musik als auch vom Gesang nicht alltäglich sind. In den acht Jahren ihres Bestehens hat die Band gelernt Songs zu arrangie­ren die nach Rock klingen und nie alltäglich sind. Man kann die Songs trotzdem durchaus als radiotauglich sehen.

PENTAPHONE sind mit ihrem Sound eher auf der düsteren Seite zu sehen. Es kommen zwar auch mal kleinere Schrei-Attacken die in den Bereich Emo gehen, aber niemals den sicheren Hafen des eigenen Stils verlassen.

Mir persönlich ist der Sound auf Dauer etwas zu melancholisch und traurig. Das kann vielleicht auch daran liegen, dass solche Musik eher zur düsteren Jahres­zeit passt als zu Sonnenschein im Juni.

Trotzdem, ein beachtliches Erst­lingswerk.

Frank

 

PLACENTA - brutalis

(Noizgate Records)

Kaum habe ich das aktuelle Album der Berliner Deathcore / Metalcore - Band PLACENTA reviewt, erblickt auch schon der nächste Streich der Combo das Licht der Welt.

Die EP hört auf den Namen “Brutalis“ was wahrlich passt.

Die Fünf aus der Hauptstadt sind im Vergleich zu ihrem Album “Fixed Action Pattern“ nicht softer geworden. Ich würde sogar sagen, dass sie noch einen Zahn zugelegt haben, was Härte, Atmosphäre und Technik angeht.

Die Songs versprühen alle eine düstere, unheilvolle endzeitliche Atmosphäre welche mich sofort in den Bann zieht. Die Breaks, Tempowechsel und ungewöhn­lichen Wirren und Samples der Songs gepaart mit dem schrillen Gekreische des einen und des bösen Hardcore-Gebrülles des anderen Shouters machen jeden Song zu einem kleinen Infernal.

PLACENTA ist nichts für Weicheier oder für Leute die denken das Deathcore / Metal­core nur hart und schnell sein muss. PLACENTA ist böse und PLACENTA ist um Längen besser als viele Bands aus diesem Genre. Sie haben ihren eigenen Stil gefunden. Ihren Songs geben sie Atmosphäre, und die Technik die die Band drauf hat muss man auch erstmal nachmachen.

PLACENTA spielen neben einer Tour auch noch einige Einzelkon­zerte bei der sie bestimmt auch Songs der neuen EP in den Pit prügeln werden.

PLACENTA ist für eine Kopf­durchspülung und irres Durch­drehen bestens geeignet.

Frank





Seite 1
Seite 2
Seite 3
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=