zines 17
 



DIE PRAWDA # 5 / Juli 2009
Zum ersten Mal halte ich nun DIE PRAWDA, das offizielle Fan-Magazine der DIE ÄRZTE, in der Hand. Und was mir als erstes auffällt, ist dass das Heft schon eher einem Buch gleicht statt eines Magazins ! 100 A5 Seiten vollständig in Farbe und mit vielen Fotos, das ist schon ziemlich großes Kino !
Das Hauptthema in dieser Aus­gabe, mit 8 unterhaltsamen Seiten plus 4 weitere über das drum herum, ist das geheime Geheim­konzert der DIE ÄRZTE in Ham­burg vom 17. Juni 2009. Da kommen auch bei mir noch mal die Erinnerungen hoch, an dieses außergewöhnliche Konzi.
BelaFarinRod kommen mit ihrem DÄ und Solo – Projekten ebenso zu Wort, wie Nagel von MUFF POTTER, GÖTZ ALSMANN, DAMPFMASCHINE, THERAPY ? und weiteren Bands bzw. Weg­gefährten der DIE ÄRZTE.  
Es wird über die eigene Home­page (
www.däof.de) und weiteren DÄ Fanseiten berichtet und das alles in allem sehr freundschaft­lich, weil ja eh alle das gleiche Hobby haben. Klar, über DIE ÄRZTE zu berichten. Find ich gut!
Ebenso gut kommt der Bericht über das SO36 und seine Prob­leme in Kreuzberg sowie die DÄOF-Statistikseiten, die vom Durchschnittsalter (25,6Jahre), bis zum Lieblingssong bzw. -album (Rebell bzw. 13 !?!?!) Auskunft geben. Ich bin allerdings erstaunt, wo sind die wirklich guten alten Platten bzw. Songs ?
Völligst abgeschlagen….
Naja, die DÄOF Mitglieder sind einfach zu jung dafür   
Das Buch (!) ist auf jeden Fall von der ersten bis zur letzten Seite sehr empfehlenswert und das nicht nur für die DIE ÄRZTE Hardcore Fans !
Karsten Conform


CRAZY UNITED RADIO 05/09 
 
Die Mai-Ausgabe ist musikalisch gesehen nur knapp über dem Durchschnitt. Dabei beginnt die Sendung mit Pedders (R.I.P.) DAILY TERROR recht gut (auch wenn es dutzend bessere DAILY TERROR Songsals “Abhaun” gibt), aber dann geht es nur Durchschnittlich weiter, bis Rancid mit dem geilen Song “Last One To Die“ vom neuen Album die Sendung beendet.
Interessanter sind dieses mal die Berichte, Hinweise und vor allem das Interview mit Benny von SS KALIERT bzgl. der Anzeige von der Justiz.  
Karsten Conform
 
 
UNDERDOG Nr.28 mit CD
(Underdog Fanzine, c/o Fred Spenner, Narzissenweg 21,27793 Wildeshausen, www.underdogfan- zine.de, 76 A5-Seiten + CD
für 2,50€ + 0,85€ Porto)
Was mag heute dein Herzblatt in der neuen Sommerausgabe des Underdogs sein ? Die vielen aus­führlichen Kolumnen zu Beginn des Heftes oder die politischen Kommentare im Anschluss ? Der Bericht über das Wohnprojekt „Schuldenberg“ in Plauen oder die Interviews mit HOSTAGES OF AYATOLLAH, RASTA KNAST sowie Michel von WILDE ZEITEN / UNTERGANGSKOMMANDO ?
Das 6seitige Comic wird es nicht werden, das ist nämlich ziemlich mau. Dann eher die 20 Seiten an CD- und Fanzine-Reviews, die allerdings mit einiges an Werbung auf den Seiten, aufgebläht werden.
Die beiliegende CD ist durchweg gut. Mit je 2 Songs von KAFKAS,  VLADIMIR HARKONNEN, NINJA DOLLS, ABRISS WEST, HWS, GLÜCK UMSONST, PESTFEST und BANG BANG ALARM sind zwar keine neuen Hitgiganten rauszuhören, aber keiner der Bands ist ein Ausfall.
Karsten Conform

CRAZY UNITED RADIO 06/09
In der Sommerausgabe des CRAZY UNITED RADIO dreht es sich fast die gesamte Sendezeit um die Fun-Punk-Legende TOY DOLLS. Mit Patrick ist auch ein Gast anwesend, der als TOY DOLLS Experte und Betreiber der deutschsprachigen TOYDOLLS Homepage bestens informiert ist und so einiges über die Band bzw. Michael „Olga“ Algar, dem Kopf und einzig verbliebenes Gründungsmitglied der Band, Preis gibt. Angeblich waren z.B. schon über 100 Leute in den 29 Jahren Bandgeschichte bei den TOY DOLLS und das „Olga“ durchaus mal in anderen Bands, wie z.B. den DICKIES spielt bzw. gespielt hat.
Außer den 2 guten TOY DOLLS Songs, kann mich aber diesmal keiner der restlichen 6 Songs so recht überzeugen, noch nicht einmal die Songs von VERLO­RENE JUNGS und BERLINER WEISSE, leider 
Karsten Conform
 
 
DIE DREI – Folge 131
Haus des Schreckens
Nachdem die letzten DREI Folgen alles andere als gruselig waren, geht “Haus des Schre­ckens“ endlich wieder in die schauerliche Richtung. Es fließt sogar Blut. Erst wird Bob Andrews im Marriott House niedergeschla­gen und dann stoßen die 3 Jung­detektive auf eine Blutspur vom Vermissten Lloyd Scavenger, die bis zu einer Wand gehen und dort abrupt enden. Geisterhafte Geräusche und die Stimme von Scavenger kommen aus den Wänden des Marriott House. Es geht in den 70 Minuten demnach überwiegend mystisch zu.
Auch das Finale samt den Schlussfolgerungen gefällt mir. Es fehlt mir nur die Erklärung, warum die DREI überhaupt diesen “Job“ angenommen haben….
Karsten Conform


TRUST Nr. 136 Juni/Juli2009
(68 A4-Seiten für 2,50€, TRUST; Postfach 110762; 28087 Bremen)
Mit dem TRUST Magazine ist es doch immer wieder das gleiche. Ich kenne die meisten Bands (leider) nicht, von denen im TRUST etwas geschrieben steht. Ja leider, denn wenn ich nach den Berichten gehe, müssen die Bands eigentlich ziemlich gut sein. Die meisten zumindest. Ich kenne sie trotzdem nicht und da steckt das Problem, denn unbe­kannte (wenn auch gute) Bands ziehen die Käuferschicht nicht so an. Deswegen habe ich auch kein TRUST Abo.
Aber nun im Einzelnen. Nach den mehr oder weniger interessanten Vorworten, Kolumnen und Konzerthinweisen kommt ein ziemlich langes Interview mit NORTON und ihr ratet richtig, ich kenne diese Band aus der Schweiz leider überhaupt nicht. Scheinen aber nach dem interes­santen Interview (Marcel hat u.a. 1980 mit seiner alten Band NITWITZ sogar hier in der Gegend BI–PB–DT gespielt) recht nett zu sein und wenn die sich wirklich ein bisschen wie LEATHERFACE anhören sollten, dann muss ich mal meine Augen nach NORTON CDs + Gigs offen halten.
ONLY CRIME im Anschluss kenne ich natürlich auch nicht, aber die gibt es ja auch erst seit 6 Jahren   *fg* ONLY CRIME bestehen übrigens aus GOOD RIDDANCE, CONVERGE und ALL Leuten, peinlich das ich das nicht wusste! Sie spielen allerdings eher krachigen, aber melodischen Hardcore, a la BLACK FLAG, angeblich . Das Interview wie auch das folgende Inti. von SCHEISSE MINNELLI aus Aschaffenburg und Frankfurt a.M. (richtig, die kenne ich auch nicht) sind aber ziemlich gut.
Die Berichte über ein DIY-Projekt aus Stuttgart und über die Band YEAH YEAH YEAHS sind kurz aber knackig. Der Tour-Booker-Special Teil 2 Bericht ist leider nur gelegentlich interessant.
CAPTAIN PLANET kenn ich dann auch mal wieder nicht und ich weiß auch nicht ob ich sie über­haupt kennen lernen möchte ! In dem Interview kommen einfach zu viele unliebsame Musiker- bzw. Bandnamen auf, da läuft es mir eiskalt über den Rücken.
Kennst Du TACKLEBERRY aus Kiel ? Ich (noch) nicht, scheinen aber dem Interview nach, einen recht flotten, kurzen und vitalen Hardcore zu spielen.
Zu guter Letzt gibt es noch 5 Millionen Arbeitslose, ah quatsch 5 Millionen Reviews und aus die Maus, ähhh Ausgabe.
Karsten Conform
 
 
Florian Heinke liest Pornoheft
(www.pornoheft.org)
Ein Buch mit CD, auf der das Buch vorgelesen wird. Klingt jetzt erst mal ganz einfach, aber ist (zumindest für mich) recht kompliziert, da hier kein „normaler“ Satzbau zu finden ist, sondern ganz wie auch die Musik der Band Pornoheft...wie soll ich sagen/schreiben...irgendwie verwirrend. Also Zugegeben, gelesen habe ich nur so´n bissel darin, aber die CD habe ich mir während ich ein leckeres Mittagsgericht zubereitet hatte reingezogen und irgendwie hat es mir Spass gemacht J
Erzählt werden verschiedene Stationen der letzten Jahre von der Band Pornoheft. Und Hurra auch Begegnungen mit mir sind erwähnt ! Was ja jetzt wohl schon ein Kaufgrund ist !!! Wem diese Storys dann aber doch zu anstrengend sind, kann sich über 14 neue typische Lieder freuen, aber was sind jetzt typische Pornoheft Lieder Um Verwirrungen seitens des Bandnamens zu lösen: Nein hier gibt es keine Pornohefte aus dem Sexshop oder ähnliches ! Es ist eher Punkig mit wirren Texten und/oder mit der Stimme erzeugten Tönen. Sollte man einfach mal reinhören à www.myspace.com/pornoheft
Also viel Spass
Aldi
 
 
CRAZY UNITED RADIO 02/09
(Frank Herbst; Quellstr. 83; 46117 Oberhausen für 2,-Euro incl. Porto
oder im Internet unter
Die zweite Sendung in diesem Jahr ist mal wieder ziemlich gemischt! Alte & Newcomerbands wechseln sich gut ab, leider auch gute und beschissene Musik. Mit JOHNNY CLASH kann ich ja noch leben, aber SLADE und AC/DC geht ja nun gar nicht !
EMILS, BLUTTAT, VKJ und MURPHYS LAW aus den alten, besseren Zeiten kommen natür­lich ziemlich geil. Aber auch GHOSTBASARDZ, EAST SIDE BOYS und EIGHT BALLS können mehr als nur gefallen !
Schön ist´s auch, mal wieder was von BABETTE (von den VAGEENAS) zu hören !!!
Karsten Conform
 
CRAZY UNITED RADIO 03/09
Red London, The Business, Johnny Cash, Spux, Cretins, TCA alles altes geiles Zeux, was Spiller und Herbst in der März-Ausgabe desCRAZY UNITED RADIO spielen. Vor allem Cretins und TCA lassen mein altes Punker-Herz höher schlagen, damals…. ja damals…
Dazu noch H.O.A., Towerblocks, Dolly D., Verlorene Jungs, The Jacks und Guitar Gangsters die auch verdammt geil aus dem Hörfunk kommen !!! Eine sehr gelungene Ausgabe, auch wenn keine wirklich neuen Bands am Start sind.
Karsten Conform
 
CRAZY UNITED RADIO 04/09
Mit dem Alex, dem Veranstalter des Ruhrpott Rodeos, haben Frank Herbst und Spiller einen Interviewpartner dabei, der diese Ausgabe sehr unterhaltsam macht. Bezeichnend dafür ist das relativ wenig Musik gespielt wird und wenn dann auch nur ausschließlich von Bands, die auf dem Ruhrpott Rodeo am 29.+30. Mai in Hünxe, auftreten werden. Wobei diese Bands es natürlich in sich haben: LOKALMATADORE, TOY DOLLS, BONECRUSHER,  COCK SPARRER, ME FIRST & THE GIMME GIMMES, MAD SIN, CHEFDENKER&RASTA KNAST. Das sind geschätzte 750 Jahre aktive Musikgeschichte alleine von diesen 8 Bands und das sind ja erst 1/3 der auftretenden Kapellen. Nur die PINK FLOYD vs. SLIME Coverversion passt nicht so ganz in das Motto dieser CRAZY UNITED Ausgabe. Leider ist diese Sendung auch nur in einem einzigen Stück und nicht wie die letzten Sendungen in einzelnen Tracks gestaffelt.
Ansonsten ist die 04/2009 aber die kurzweiligste, interessanteste, beste Sendung dieses Jahres !
Karsten Conform
 
Kai R. Zimmermann:
DEKADENZ IM MÄRCHENREICH
(Fantasygeschichte   www.bod.de)
Es ist schon ziemlich extrem in dieser Fabel, wie Miriam & Zentu­rio Lored Saydra ihren Gefange­nen auf den ersten 25 Seiten dieses Buches zu Tode malträtie­ren. Während ich aber sage: „das ist Leidenschaft“, werden viele sicherlich behaupten: „ist das pervers…“
C’est la vie, so ist das Leben.
Leider sind dann die folgenden 100 Seiten, bis auf ein Duell zweiter Offiziere, ziemlich ereig­nislos, Und das auf einmal ein Abschnitt aus der Gegenwart in diese Story einfließt, verwirrt dann noch zusätzlich. Mich ärgert auch die Blatt Verschwendung. Pro DIN A5 Seite sind es maximal 250 Wörter, da kann man locker das Doppelte rausholen! Zurück zu der Story und den letzten 25 Seiten, denn die sind wieder etwas packender geschrieben. Trotzdem hat sich die Investition von 14,90Euro nicht wirklich gelohnt, da erwarte ich viel mehr !   
Karsten Conform
 
DIE DREI – Folge 130
Der Fluch des Drachen
„Der Fluch des Drachen“ hört sich leider viel spannender an, als die Folge dann bedauerlicherweise ist. Dabei fällt die neuste DREI Folge mit 68 Minuten sogar sehr lang aus, doch Unheil, Zorn, Strafen, Verderben und Vernich­ten, alles was auf einen Fluch deuten könnte, kommt hier leider überhaupt nicht vor. Und das mal eine Vase mit `nen Drachen drauf kaputt geht, passiert nun mal. Mir ist gestern auch der Wäschekorb kaputt gegangen, aber das ist keine Story wert.
Leider kommt dann auch noch 0% Gruseln und 0% Schrecken in der Folge vor, was ich doch so sehr an den vielen guten DREI Folgen Liebe.
Fazit, die nächste Folge kann nur besser werden als die Nr. 130.
Karsten Conform
 
Bela B. ließt John Niven:
KILL YOUR FRIENDS
(Hörbuch, www.bg-literatur.de)
Das Musikbusiness ist schon ein hartes Brot, vor allem wenn es um viel viel Geld geht. Die Story über den Trendsucher Steven Stelfox ist zu Beginn allerdings etwas träge und die vielen Namen die man sich evtl. merken sollte, macht das hören bzw. verinner­lichen nicht einfacher. Zum Ende der ersten der drei CDs kommt dann aber so langsam Aktion auf und das Hörbuch wird von Minute zu Minute spannender. „So wahr mir Mord helfe“ steht passender weise auf der Rückseite der Box und Stelfox bewegt sich tatsäch­lich auf Messerschneide,zwischen dem Abgrund und dem Scouter des Jahres (1997? Wenn ich die ganzen Daten, die in den fast 4 Stunden Spielzeit genannt wurden richtig ausgewährtet habe). P.S. Bela B. macht sich als Vorleser übrigens ziemlich gut !
Karsten Conform
 
TAUGENIX Nr.8 mit CD
(Taugenix Fanzine, Postfach 3530, 29235 Celle, 68 A4-Seiten für 3,-€ incl. CD)
Ohne wenn und aber:
Dieses Output an Fanzine
(= Lesestoff) ist das Beste, was ich in den letzten 12 Monaten in meinen Händen gehabt habe !
Punkt aus !
Okay, das wäre jetzt wohl etwas zu wenig, um meine Hochachtung gegenüber den Jungs und Mädels vom TAUGENIX auszudrücken. Aber die Nr. 8 ist einfach mehr als nur geil, da muss ich einfach meinen Hut vor ziehen. So gibt es z.B. Interviews mit Emscher­kurve 77, Atemnot, SS-Kaliert, Blut + Eisen um nur mal die bekanntesten zu nennen. Anek­doten und Berichte über Hambur­ger Beamte, ein ehemals leer stehendes (Miet-) Objekt in Erfurt, einen (Horror-) Urlaub in Südame­rika, Stadt-Land-Fluß-hauptsäch­lich-in-der-3-Welt [oder auch nur kurz: Umweltprobleme vor (Ab-)Ort], Punk im Pott (im Exil Dez. 2008), Punk sein von 1990-2007 (und wie die Welt sich verän­dert).Dazu noch Fußball, was bei mir ja immer gut ankommt (wenn es über die richtigen Vereine dabei geht) und 9 Seiten Reviews.
Einzig der Artikel über die Opera­tion „Cast Lead“, in dem Israel die alleinige Schuld für den Gaza-Angriff im Januar 2009 auf´s Auge gedrückt wird, kam mir Anfangs doch recht einseitig geschrieben vor. Mir fällt dazu nur „Yin und Yang“ ein, wo Licht ist, ist auch Schatten. Auch die Palästinenser sind nicht ganz unschuldig das es zu diesem Krieg kam, auch wenn die aufgeführten Argumente durchaus Stichhaltig sind. Es fehlen allerdings die beidseitigen umfassenden Hintergründe wie es dazu kam. Da ich aber nun auch kein Experte zu dem Thema bin und auch nicht werde, stelle ich meine Aussage der Einseitigkeit einfach mal so in den Raum und jeder Leser/-in sollte den Artikel mal gewissenhaft hinterfragen.
Und nun zur CD, die ist mit 20 Bands proppevoll, mit durchweg sehr guten bis ausreichend guten Bands gespickt. Kurz und Bündig die herausragenden Bands: Die Pigs, Emscherkurve 77, COR, BRDigung, Daily Terroristen, die schwarzen Scharfe und Botox. Und zu jeder Band gibt im Fanzine noch ein halbe Seite an Infomaterial.
Kann man ein Fanzine noch besser machen ? Wohl kaum !
Karsten Conform
 
TAUGENIX Nr.9 mit CD
(Taugenix Fanzine, Postfach 3530, 29235 Celle, 68 A4-Seiten für 3,-€ incl. CD)
An die letzte TAUGENIX Ausgabe kann die Nr. 9 nicht ganz heran­reichen. Wie auch ? Die Nr. 8 war und ist ein Wegweiser für alle Fanzines, behaupte ich jetzt zumindest mal. Besser geht es einfach nicht und dementspre­chend platziert sich die neuste Ausgabe knapp hinter dem Maß aller Dinge, der Nr.8.
Knapp dahinter, das heißt aber auch, dass die Nr. 9 wirklich super ist. Nur nicht mit ganz so vielen Highlights bestückt, wie die Nr. 8.
Wobei die Interviews mit COR, THE BOTTROPS, CASANOVAS SCHWULE SEITE, S.I.K., DIE PIGS, WALTER ELF sowie mit Elf + Christian (von Sunny Bastards) über den SLIME Sampler wirklich super sind.
Auch die Kolumnen und Berichte kommen größtenteils sehr gut rüber, sind manchmal nur zu detailliert. So wird über den Film DORFPUNKS informiert incl. Interview des Darstellers Sprinder + Regisseur Lars, dem NATO und dem G20-Gipfel, über Tierversu­che (liebes TAUGENIX-Team schickt doch mal ein paar Gramm BOTULIN rüber!), die verges­sene Lieblingsband von Mirko => EU!-KRAMPF (die EP habe ich auch im Schrank) und der Schlacht-rufe BRD Tour im Feb.-März.
Einige St. Pauli Spiele aus dem Frühjahr werde kommentiert und das JUZ Verden wird incl. eines Interviews, vorgestellt. Gerade das JUZ und seine Vergangenheit erinnert mich stark an unser (A)JZK(alletal), das auch schon über 30 Jahre alt wäre, wenn die Gemeinde Kalletal die Konfronta­tion vor einigen Jahren nicht gewonnen hätte. Jetzt ist das JZK nur noch ein Schatten seiner selbst. Zu guter letzte sind da noch die Reviews, die immerhin 6 Seiten ausmachen und die 10 Seiten für die 20 Bands, die auf der beiliegenden CD vertreten sind.
Aller­dings ist diese CD-Beilage diesesmal ohne so namenhafte Vertreter wie in der Highlightaus­gabe Nr. 8. Trotzdem kann die CD mit guten (JOHNNIE ROCK, ZAUNPFAHL, KLABUSTERBÄ­REN uvm.) bis ausreichend guten Bands aufwarten.
Karsten Conform
 
UNDERDOG Nr.28 mit CD
(Underdog Fanzine, c/o Fred Spenner, Narzissenweg 21,27793 Wildeshausen, www.underdogfan- zine.de, 76 A5-Seiten + CD
für 2,50€ + 0,85€ Porto)
Was mag heute dein Herzblatt in der neuen Sommerausgabe des Underdogs sein ? Die vielen aus­führlichen Kolumnen zu Beginn des Heftes oder die politischen Kommentare im Anschluss ? Der Bericht über das Wohnprojekt „Schuldenberg“ in Plauen oder die Interviews mit HOSTAGES OF AYATOLLAH, RASTA KNAST sowie Michel von WILDE ZEITEN / UNTERGANGSKOMMANDO ?
Das 6seitige Comic wird es nicht werden, das ist nämlich ziemlich mau. Dann eher die 20 Seiten an CD- und Fanzine-Reviews, die allerdings mit einiges an Werbung auf den Seiten, aufgebläht werden.
Die beiliegende CD ist durchweg gut. Mit je 2 Songs von KAFKAS,  VLADIMIR HARKONNEN, NINJA DOLLS, ABRISS WEST, HWS, GLÜCK UMSONST, PESTFEST und BANG BANG ALARM sind zwar keine neuen Hitgiganten rauszuhören, aber keiner der Bands ist ein Ausfall.
Karsten Conform

 

CRAZY UNITED RADIO 08/09

(siehe zuvor)

Mit den Bands Die 95er und Magnificent beginnt die August-Ausgabe des Crazy United ziem­lich verhalten ! Erst beim dritten Song von Mummy`s Darlings wird es deutlich besser und erst recht als The Clash, Toxpack und The Casualties ertönen.

Leider geht es danach mit King Size Braces, Staatsroiber, Red London und Lost Lyrics wieder ins Mittelmaß des Oi!-Punk-Rock Genres zurück.

Zwischendurch gibt´s den übli­chen Johnny Cash Song, der diesmal extrem langweilig ist.

Auch die Informationen bleiben in der August-Ausgabe deutlich hinter den Durchschnittsinfos zurück. Einzig die Nachrichten bzgl. People Like You sind aufschlussreich.

Summa summarum eine eher schwäche Sendung….

Die reicht so eben zum auffüllen des Sommerlochs

Karsten Conform

 

DIE DREI – Folge 133 Fels der Dämonen + Folge 134 Der tote Mönch

Der Oktober beglückte uns DREI Fans gleich doppelt und zwar mit einer Doppelfolge der drei Jungdetektive aus Rocky Beach.

Eigentlich wollen Justus, Peter und Bob ein paar ruhige Tage am Strand verbringen, aber stattdes­sen erleben sie ein Abenteuer am und auf dem Meer bei der Folge 133 „Fels der Dämonen“ und bei der Folge 134 „Der tote Mönch“ lernen die drei einen verstörten Chinesen und eine Gutsbesitzerin unweit des Strandes kennen.

Während der Titel „Der tote Mönch“ ja noch ganz gut zur Folge 134 passt, ist die Benen­nung der Folge 133 „Fels der Dämonen“ doch etwas überzo­gen. Mit Dämonen hat die Folge überhaupt nichts zu tun. Und es kommen noch weitere Ungereimt­heiten in der Folge vor. Angsthase Peter freut sich gleich zu Beginn der Folge tierisch auf das Free-Climbing an den Strandfelsen, traut sich später aber nicht an einem Seil herunter zu klettern. Und auch beim Schluss hätte man sich mal etwas anderes einfallen lassen können. Es geht nämlich schon wieder um…..

Neeee das verrate ich nicht, sonst ist ja gleich die Spannung weg. Ansonsten ist die Folge,die knapp 60 Minuten geht, aber ganz okay.

Etwas verworren ist hingegen die Folge 134 „Der tote Mönch“. Zumindest am Ende, wenn Justus, Peter und Bob die Guts­besitzerin aufklären, was es mit dem Mönch, der natürlich nicht tot ist und in den Gängen unterhalb des Gutbesitzes herumschwirrt, auf sich hat. So eine richtige Spannung kommt in den 67 Minuten Spielzeit allerdings nicht auf, schade eigent­lich, denn aus der Grundidee hätte man eine super spannende Story machen können …. L

Fazit: Beide Folge sind nur Mittelmaß, die Folge 133 etwas drüber, die Folge 134 etwas drunter. Da habe ich echt mehr von der Doppelfolge erwartet L

Karsten Conform

 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=